BWA

Akademie: Ressource Mitarbeiter wird immer wichtiger

  • Harald Müller, Geschäftsführer BWA
    Harald Müller, Geschäftsführer BWA

    Laut Arbeitsmarktexperte Harald Müller sind Gesundheitsmanagement und Outplacement derzeit die wichtigsten Personal-Trends

  • Zukunft Personal: BWA Akademie zieht positives Messe-Fazit zu Europas größter Fachmesse für Personalmanagement

Köln – Gesundheitsmanagement und Outplacement sind derzeit die wichtigsten Personal-Trends. Auf der gerade zu Ende gegangenen „Zukunft Personal“, Europas größter Fachmesse für Personalmanagement, wurden laut Arbeitsmarktexperte Harald Müller diese beiden Themen verstärkt nachgefragt. Der Geschäftsführer der BWA Akademie sieht die Ressource Mitarbeiter immer stärker in den Blickpunkt der Unternehmen rücken. Müller führt dies in erster Linie auf die zunehmende soziale Verantwortung zurück, welche vor allem mittelständische Firmen für ihre Mitarbeiter übernehmen. Zudem mangelt es in Deutschland, auch im Zuge des demographischen Wandels, an fachlich qualifizierten Arbeitskräften.

Studie: Qualifizierung bringt Wettbewerbsvorteile

BWA Akademie: Personalleiter kümmern sich erfolgreich um die Qualifizierung der Beschäftigten

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn – Unternehmen, die ihre Beschäftigten stetig qualifizieren, erlangen dadurch merkliche Wettbewerbsvorteile. Davon sind zwei Drittel aller Personalverantwortlichen in der deutschen Wirtschaft fest überzeugt, wie die aktuelle Umfrage der Bonner BWA Akademie ermittelt hat. Die Akademie, die auf Personalentwicklung, Outplacement, Personalberatung und Training spezialisiert ist, hat 150 Personalleiter aus mittelständischen und großen Unternehmen befragt und die Ergebnisse in der Studie „Arbeitsmarkt und berufliche Herausforderungen 2012“ veröffentlicht.

BWA: Consulting, Coaching, Careers

BWA Akademie fokussiert sich auf Personal- und Organisationsentwicklung

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn – Die BWA Akademie hat mit dem neuen Slogan „Consulting, Coaching, Careers“ ihre Neuausrichtung abgeschlossen. Die vor über zehn Jahren vom Bonner Unternehmer Harald Müller gegründete Akademie ist schon seit geraumer Zeit auf die Personal- und Organisationsentwicklung mit dem Schwerpunkt auf Fach- und Führungskräften fokussiert. „Mit dem neuen Slogan ‚Consulting, Coaching, Careers‘ tragen wir der unternehmerischen Ausrichtung der Akademie Rechnung und betonen diese jetzt auch in unserer Außendarstellung“, erläutert BWA-Geschäftsführer Müller.

HR-Studie: Work-Life-Balance am wichtigsten

BWA Akademie befragt Personalleiter nach den Herausforderungen für 2012

Work-Live-Balance

Bonn – Die Herstellung einer vernünftigen Work-Life-Balance bei den Beschäftigten stellt die größte Herausforderung für die Personalverantwortlichen im neuen Jahr dar. Dies geht aus der aktuellen Human-Ressources-Studie der BWA Akademie hervor. Eine Befragung von 100 HR-Leitern aus mittelständischen Firmen und Großunternehmen hat folgende Problemkreise zutage gefördert, mit denen sich die Personalverantwortlichen 2012 beschäftigen müssen (in Klammern jeweils der Anteil der HR-Verantwortlichen, die diesen Aspekt als besonders wichtig einstufen; Mehrfachnennungen waren erlaubt):

BWA-Studie nennt die Personal-Trends 2012

Arbeitsmarktexperte Harald Müller: Mitarbeiterführung und Anti-Burnout-Strategien am wichtigsten

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn – Die wichtigsten Zukunftsthemen im Personalmanagement nennt eine aktuelle Studie der BWA Akademie. Das Trendbarometer für 2012 stützt sich auf eine umfassende Umfrage unter 100 Personalverantwortlichen aus mittelständischen Firmen und Großunternehmen. Demnach steht die Mitarbeiterführung bei 81 Prozent der Befragten auf der Prioritätenskala an erster Stelle für das neue Jahr. Das mag wenig überraschend sein, aber umso erstaunlicher ist die zweite Stelle besetzt: 71 Prozent der Personalleiter (Mehrfachnennungen waren erlaubt) glauben, dass es 2012 besonders wichtig wird, psychische Erkrankungen bei den Kolleginnen und Kollegen rechtzeitig zu erkennen, um Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

BWA-Studie: Fach- und Führungskräftemangel trifft deutsche Wirtschaft mit voller Härte

BWA-Chef Harald Müller: „Unternehmen sollten sich noch mehr um die Weiterqualifizierung ihrer eigenen Beschäftigten kümmern statt nur am leer gefegten Arbeitsmarkt zu suchen“

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn – Der viel zitierte Fachkräftemangel weitet sich zusehends auf die Führungsetagen aus und trifft die deutsche Wirtschaft mit voller Härte. Dies geht aus der aktuellen Studie „Personalmanagement 2012“ der BWA Akademie hervor, der die Befragung von 100 Personalmanagern aus mittelständischen Firmen und Großunternehmen zugrunde liegt. Demnach gehen fast drei Viertel (73 Prozent) der Firmen davon aus, dass sowohl der Fach- als auch der Führungskräftemangel in den nächsten Jahren weiter ansteigen werden. 46 Prozent der Unternehmen haben eigenen Angaben zufolge heute schon deutlich zu wenige Fach- und Führungskräfte beschäftigt, weitere 32 Prozent sehen sich dieser Gefahr unmittelbar ausgesetzt.

BWA mit Personalentwicklung für das Gesundheitswesen

  • Harald Müller, Geschäftsführer BWA
    Harald Müller, Geschäftsführer BWA

    Akademie setzt auf Discovery of Natural Latent Abilities Medical (DNLA)

  • DNLA umfasst die Messung von insgesamt 17 Erfolgsfaktoren der sozialen Kompetenz für Pflegeberufe und den Gesundheitssektor

Bonn – Eine ganze Palette von computergestützten Expertensystemen für den Personalbereich im Gesundheitswesen bietet die BWA Akademie an. Zielgruppe sind Krankenhäuser, Klinikbetreiber und Pflegeeinrichtungen, die sich mit strategischer Personal- und Organisationsentwicklung im Gesundheitsmarkt optimal platzieren wollen. „Im Gesundheitswesen spielt die soziale Kompetenz im Umgang mit Patienten, Angehörigen und Kollegen eine besonders große Rolle“, erläutert BWA-Geschäftsführer Harald Müller, warum die Akademie ein Angebot speziell für die Gesundheitsbranche bereitstellt.

BWA-Studie: HR-Stellenwert mit „Luft nach oben“

BWA-Chef Harald Müller: „Personalleiter benötigen noch mehr Zeit, Ressourcen und Anerkennung für strategische Aufgaben, die für das Unternehmen wichtig sind“

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn – Die Personalverantwortlichen in der deutschen Wirtschaft stufen ihren eigenen Stellenwert im Unternehmen zwar im oberen Drittel ein, sehen aber auch noch „Luft nach oben“. Dies ist eine Schlüsselerkenntnis der neuen Studie „Personalmanagement 2012“ der BWA Akademie, die auf der Befragung von 100 Personalmanagern aus mittelständischen Firmen und Großunternehmen basiert. Demnach antworten knapp die Hälfte (49 Prozent) der für Human Resources (HR) zuständigen Führungskräfte auf die Frage „welchen Stellenwert hat der HR-Bereich im Unternehmen“ mit „eher hoch“ (28 Prozent) oder „hoch“ (21 Prozent). Aber bemerkenswerte 40 Prozent geben auf die gleiche Frage die Antwort „mittel“ zu Protokoll. Als „eher niedrig“ oder „niedrig“ in der Bedeutung für das Unternehmen bewerten lediglich 11 Prozent der Befragten das Personalwesen, hat die BWA-Studie ermittelt.

Wirtschaftsakademie unterstützt Mittelstand beim Talentmanagement

Talentmanagement bestimmt Unternehmenserfolg

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn – Die Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen, die qualifiziertes Personal rekrutieren und binden wollen, mit ihrem Talentmanagement-Programm „Wertvolle Mitarbeiter finden und halten“. Motivierte, leistungsstarke und innovative Beschäftigte tragen maßgeblich zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens bei. Sie an Bord zu haben, wird angesichts des Fach- und Führungskräftemangels, zunehmenden Wettbewerbdrucks und anspruchsvollerer Stellenbeschreibungen immer wichtiger. Besonders der Mittelstand jedoch hat Nachholbedarf, wenn es darum geht, Talente, die Potenzial für weitere Aufgaben haben und maßgeblich zum Unternehmenserfolg beitragen, intern und extern zu gewinnen, zu entwickeln und langfristig zu binden.

Fachkräftemangel: Wirtschaftsakademie fordert mehr Unterstützung älterer Langzeitarbeitsloser – Potenzial der Generation 50plus stärker nutzen

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn – Im Kampf gegen den drohenden Fachkräftemangel dürfen ausländische Zuwanderer und heimische Langzeitarbeitslose nicht gegeneinander ausgespielt werden. Mit dieser Forderung setzt sich die Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) für mehr Sachlichkeit in der aktuellen arbeitsmarktpolitischen Diskussion ein. Gleichzeitig plädiert die Akademie dafür, das Potenzial älterer Langzeitarbeitsloser in Deutschland stärker zu nutzen und deren Beschäftigungschancen zu verbessern.