Gehaltsverhandlung

Gleichberechtigung? Aber bitte nicht beim Gehalt!

Die aktuelle So arbeitet Deutschland-Studie von SThree zeigt: Die Mehrheit der Arbeitnehmer und Freelancer in Deutschland hält den Gender Pay Gap für Realität – und das muss sich nach Meinung einiger auch nicht ändern.

Frauen verdienen in vergleichbaren Tätigkeiten weniger als Männer – eine Lohnlücke sehen 77 Prozent der befragten Freelancer und Angestellten in Deutschland als Realität an. Besonders erschreckend: Laut insgesamt 13 Prozent sollte dieser Gender Pay Gap auch in Zukunft nicht kleiner oder sogar noch größer werden. Dies zeigen die Ergebnisse der sechsten repräsentativen So arbeitet Deutschland-Studie der Personalberatung SThree. Hierfür wurden in Zusammenarbeit mit YouGov 1.515 Angestellte und Selbstständige in Deutschland befragt. Zudem bestätigt sich: Es herrscht ein Bewerbermarkt – mit durchaus wechselbereiten Mitarbeitern. 88 Prozent sind zwar nicht auf der Jobsuche, 42 Prozent würden aber bei einem guten Angebot nicht zögern.

SThreee, Timo Lehne, Gehaltsverhandlung, Freiberufler, Selbständige, Angestellten, Active Sourcing, Recruiting-Prozesse, Gender Pay Gap, Crosswater Job Guide,
So arbeitet Deutschland. ©SThree

Wie Sie das Gehalt finden ohne dabei Ihre Fassung zu verlieren

Von Gerhard Winkler, Bewerberberater jova-nova.com

«Ich habe nach Berufsausbildung und Job ein BWL-Studium angefangen und aus persönlichen Gründen abgebrochen. Jetzt suche ich wieder eine neue Anstellung, will aber bei Gehaltsfragen keinen Fehler machen. Vielleicht können Sie mir einen Tipp geben, wo ich erfahre, welches Anfangsgehalt ich verlangen kann?»

Viele sind berufen, über Geld zu reden. Ich habe diesen Ruf überhört. Was ich aber tun kann: Sie auf Fundstellen zu verweisen. Eine Bemerkung vorab: Sie fürchten vermutlich, sich bei einer anstehenden Preisfindung schlecht zu vermarkten.

Was können Sie da falsch machen?

Über Geld spricht man – Tipps für die Gehaltsverhandlung

  • Den eigenen Marktwert kennen und selbstbewusst vertreten
  • Qualifikationen und Berufserfahrung sind die besten Argumente
  • In regelmäßigen Abständen über Anpassungen sprechen

Im Vorstellungsgespräch lauert die größte Hürde oft am Schluss: die Frage nach dem Gehalt. Haben sich Bewerber vorab von ihrer Schokoladenseite gezeigt, charmant ihre Qualifikationen in den Vordergrund gestellt und mit Fachwissen gepunktet, geraten sie meist ausgerechnet bei der Gehaltsverhandlung ins Stocken. Dabei gilt: Schüchternheit war gestern. Wer selbstbewusst seinen Marktwert einschätzt und zielstrebig sein Gehalt verhandelt, sammelt Pluspunkte beim Chef. Thomas Marquardt, Personalberater bei Orizon, gibt Profi-Tipps für Ihre nächste Gehaltsverhandlung.

Glückliches Österreich? Bei der Gehaltserhöhung scheiden sich die Geschlechter

  • Rudi Bauer, StepStone Österreich
    Rudi Bauer

    Fast die Hälfte aller Frauen hat noch nie nach einer Gehaltserhöhung gefragt

  • Anlässe für die Frage nach mehr Gehalt sind am ehesten das Mitarbeitergespräch und Beförderungen
  • Männer fragen aktiver nach mehr Geld und steigen mit höheren Gehaltsforderungen ins Gespräch ein
  • Frauen schließen Gehaltsverhandlungen zwar eher erfolgreich ab, sind aber auch mit geringerer Gehaltserhöhung zufrieden
  • Keine Gehaltserhöhung: Männer wechseln den Job, Frauen gehen in die „innere Kündigung“

Es ist fester Bestandteil jedes Arbeitsverhältnisses – und ist doch selten das Gesprächsthema Nummer eins: das Gehalt. Vor allem, wenn es um eine Erhöhung geht, liegen nur wenige konkrete Informationen vor: Wie oft wird über mehr Gehalt gesprochen – und zu welchen Anlässen? Mit welchen Forderungen gehen österreichische Angestellte in die Gehaltsverhandlungen? Und welche Resultate bringen die Verhandlungen? Eine aktuelle Studie der Online-Jobbörse StepStone, durchgeführt von marketagent.com, gibt Antworten auf diese Fragen. Befragt wurden dafür 1.011 Österreicher, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung zwischen 20 und 55 Jahren mit höherer Bildung in einem Angestelltenverhältnis.

karriere.at Umfrage: Gehalt verhandeln, aber richtig! Viele Arbeitnehmer wählen die falsche Taktik

Jürgen Smid, karriere.at
Jürgen Smid

Volle Offensive oder noble Zurückhaltung? Führungskräfte schätzen souveräne Verhandler

Wie viel ist zu viel? Was ist angemessen? Und warum verdient man, was man verdient? Keine Frage:  beim Thema Gehalt schnellt sowohl bei vielen Arbeitnehmern, aber auch bei deren Führungskräften der Puls in die Höhe. karriere.at, Österreichs größtes Karriereportal, fragte seine User per Online-Voting: Welche Taktik bringt am ehesten eine Gehaltserhöhung? Gleich vorweg: Allzu forsche Forderungen kommen bei Unternehmensvertretern gar nicht gut an.

Karrierestrategien und Gehaltspoker

Melanie Vogel
Melanie Vogel

women&work begleitet den Equal Pay Day erneut mit kostenfreien Webinaren

Dass das Gehalt für Frauen keine Rolle spielt, ist ein Mythos. Lohn- und Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen leider nicht. Das zeigt auch in diesem Jahr wieder der weltweite Aktionstag „Equal Pay Day“. Die Veranstalter der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen, begleiten den Equal Pay Day daher auch in diesem Jahr wieder mit einer kostenfreien Webinarreihe, in der Gehaltsverhandlungs- und Karrieretipps an Frauen weiter gegeben werden.

Die fünf häufigsten Fehler in der Gehaltsverhandlung

Sie wissen nicht, wie viel Ihre Kollegen in ähnlichen Positionen verdienen? Damit sind Sie nicht allein: Vier von fünf Fachkräften in Deutschland kennen das Gehalt ihrer Kollegen nicht. Ergebnisse des aktuellen StepStone Gehaltsreports zeigen außerdem, dass jede vierte Fachkraft in Deutschland ihren Chef noch nie nach einer Gehaltserhöhung gefragt hat. Und das, obwohl diejenigen, die das Thema Gehalt aktiv ansprechen, im Schnitt 21 Prozent mehr verdienen. Falsche Scheu ist beim Thema Gehalt also völlig unbegründet.

picture_Stepstone_Gehaltsreport_2016_snip

5-Punkte-Plan für die nächste Gehaltsverhandlung

picture_stepstone_gehaltsreport_2016Jede vierte Fachkraft in Deutschland hat ihren Chef noch nie nach einer Gehaltserhöhung gefragt. Dabei lohnt es sich, wie Ergebnisse des StepStone Gehaltsreports 2016 zeigen:  Wer das Thema Gehalt aktiv anspricht, verdient im Schnitt 21 Prozent mehr als der, der sich zurückhält. Falsche Scheu ist beim Thema Gehalt also völlig unbegründet.

So holen Sie das Beste für sich raus:

karriere.at Umfrage: Gehalt – Wünschen ist erlaubt, Verhandeln schon weniger

Jürgen Smid, karriere.at
Jürgen Smid

Kann man mit dem Chef verhandeln? – Mehrheit der Arbeitnehmer sieht wenig Chancen

Wer gut verhandelt, verdient auch gut. Nicht immer! Ob dieser Grundsatz stimmt, hängt nämlich in erster Linie davon ab, ob man überhaupt zum Gehalt-Verhandeln kommt. Ein Online-Stimmungsbild von karriere.at unter 422 Usern auf Arbeitnehmerseite ergab: Die meisten dürfen bestenfalls Wünsche an die Führungskräfte abgeben. Diese lassen sich dann aber gar nicht erst auf eine Diskussion ein. Die ebenfalls befragten Manager sehen sich hingegen in Entlohnungsfragen durchaus gesprächsbereit.

Gehaltsverhandlungen erfolgreich führen

Christian Richter
Christian Richter

Kostenloses Webinar von stellenanzeigen.de am 05. Juni 2014

München – Selten wird in Deutschland und in Unternehmen offen über das Thema Gehalt gesprochen. Das macht es teilweise schwierig, den eigenen Marktwert richtig einzuschätzen und sich somit optimal auf ein Gehaltsgespräch vorzubereiten. Wie Sie sich zukünftig geschickt auf eine Gehaltsverhandlung vorbereiten können und welche Tricks Vorgesetzte gerne anwenden, erfahren Sie am 5. Juni um 17.00 Uhr in einem kostenlosen Webinar von stellenanzeigen.de, einer der bekanntesten Online-Jobbörsen in Deutschland.