ICR

BeeSite ist Testsieger 2016: Beste Bewerbermanagement Software für Konzerne

Tanja Teetz
Tanja Teetz

Die BeeSite® von milch & zucker erhält das Gütesiegel „Beste Bewerbermanagement Software 2016“ des ICR, Institute for Competitive Recruiting. In der Kategorie über 10.000 Mitarbeiter setzte sich die BeeSite gegen SAP SuccessFactors (Platz 2) und Oracle Taleo (Platz 3) durch. Überzeugen konnte die HR Software-Lösung vor allem in prozesskritischen Kriterien wie Nutzerfreundlichkeit für Bewerber, Datensicherheit, Veröffentlichung von Stellenanzeigen sowie Eingang, Pflege und Verwaltung von Bewerbungen. Auch der Kundenservice wurde weit überdurchschnittlich bewertet.

Initiativbewerbungen: Echte Chance oder vergebene Mühe?

Banner_Personalwirtschaft-2_initiativbewerbungWie ist Ihre Einstellung zu Initiativbewerbungen? Chance oder Chimäre?

In Ratgebern für Bewerber werden Initiativbewerbungen, möglichst noch mit einem persönlichen Anruf vorweg, als Königsweg oder quasi als „Geheimtipp“ für Bewerber auf dem Weg zum passenden Job kommuniziert.
Doch wie sieht es damit bei den Bewerbern selber aus?

Active Sourcing – Mittel oder Menetekel für Personalberater?

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde

Von Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Active Sourcing Report Personalberatung – Was die Besten anders machen

Vor fünf Jahren gab es den Begriff „Active Sourcing“  quasi noch gar nicht! Und jetzt ist er in aller Munde, und soll vielleicht sogar ein Menetekel, also quasi ein Vorzeichen drohenden Unheils, für die Personalberaterbranche sein.

„In god we trust, all others must bring data“: Data Driven Recruiting in der kostenfreien Recruiting Summer Academy

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde

RECRUITING SUMMER ACADEMY 2016 – DATA DRIVEN RECRUITING

Sie werden nie wieder wie früher rekrutieren!Plus, Sie können Ihre eigenen Fragen vorab einbringen.

+++ mehr als 120 Fragen wurden bereits von den über 300 registrierten Teilnehmern eingereicht, diese Fragen finden Sie hier +++

Nutzen Sie die Sommerpause!
Online-Akademie: 8.-12. August 2016

Arbeiten 4.0 – The Employee Experience: Personalfragen der Zukunft verstehen

Ralf Hocke
Ralf Hocke

Top-Thema der Zukunft Personal 2016

  • Top-Thema „Arbeiten 4.0“ mit neuem Schwerpunkt: Unter dem Motto „The Employee Experience“ umreißt die Zukunft Personal Szenarien einer digitalisierten Arbeitswelt.
  • Neue Aufteilung in Solution Stages und Trendforen machen das Messeprogramm übersichtlicher und transparenter.

Die Zukunft Personal, Europas größte Messe für Personalmanagement, führt das Top-Thema „Arbeiten 4.0“ weiter: Vom 18. bis 20. Oktober 2016 geht es in vier Hallen der Koelnmesse um die künftige Bedeutung der Beschäftigten in einer digitalisierten Arbeitswelt. Ausstellung und Programm zeigen, wie sich Tätigkeiten zwischen Mensch und Maschine verschieben und was dies für das Personalmanagement bedeutet.

Bewerbungstraining für Flüchtlinge durch Recruiter oder Personaler

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde

von Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Der gesamtpolitische Hintergrund

Flüchtlingsströme sind auch Talentströme. 40% der Geflüchteten aus Syrien haben z.B. eine Hochschulreife oder einen Hochschulabschluß. Und gerade wurde auch noch die sogenannte Vorrangprüfung, nach der bei offenen Stellen zunächst deutsche oder EU Bürger bevorzugt eingestellt werden müssen, für 3 Jahre ausgesetzt. Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind, sollen möglichst schnell in Arbeit kommen. Die Große Koalition will Integrationskurse, Lehrgänge für berufliche Qualifikation zusammenlegen oder zumindest besser verzahnen. Bürokratische Hürden sollen abgebaut werden. Bisher dauert es Monate, wenn nicht Jahre, bis ein Neuankömmling überhaupt eine Arbeit aufnehmen könnte.  Auf der anderen Seite wollen viele Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung übernehmen und sich engagieren, um Asylbewerbern und Geflüchteten schnell und unbürokratisch bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu helfen.

Recruiting-Afterwork Frankfurt: Candidate Experience und Networking

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde

Das 1×1 der Candidate Experience – Was wir aus 5000+ Bewerberurteilen lernen können

Bewerber vergraulen kann jeder, Bewerber zu begeistern ist schwerer. Wie gut sind Sie im Vergleich zum Wettbewerb?

Diese und viele andere Fragen stellte Wolfgang Brickwedde, vom ICR, Institute für Competitive Recruiting, den Teilnehmern unseres ersten Recruiting-Afterwork Frankfurt des Jahres. Basierend auf den Ergebnissen der über 5500 eingereichten Bewerberurteilen für den Candidate Experience Awards DACH, das von dem ICR erstmalig im vergangenen Jahr organisiert wurde, gab es Einblicke in die Unterschiede zwischen 5 Sterne und 1 Sterne Arbeitgebern.

Recruiting-Trends 2016: Psychologie der Jobsuche und passende Bewerberansprache gewinnen an Bedeutung

  • Christian Freund
    Christian Freund

    StepStone, Indeed und die Zeitschrift Personalwirtschaft präsentieren neue Studien, die den Recruiting-Markt auf Seiten der Arbeitgeber und Kandidaten untersuchen

  • Stellenbörsen ade? Wie wichtig Jobportale im digitalen Zeitalter sind

Nachwuchstalente sind heute in vielen Betrieben heiß begehrt. Sie können ihre Arbeitgeber scheinbar nach Gusto wechseln und hohe Ansprüche stellen. Doch wie steht es tatsächlich um das Selbstbewusstsein der Fachkräfte? Auf welche Weise präsentieren sich Arbeitgeber ihren Mitarbeiter-Zielgruppen? Und welche Recruiting-Wege liegen im Trend? Die Messen PERSONAL2016 Nord und Süd sind wichtige Frühjahrsindikatoren für die Entwicklungen in der Personalgewinnung.

Initiativbewerbungen – Lust oder Last für Arbeitgeber?

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde

Wie ist Ihre Meinung zu Initiativbewerbungen? Lust oder Last?

In Ratgebern für Bewerber werden Initiativbewerbungen, möglichst noch mit einem persönlichen Anruf vorweg, als Königsweg oder quasi als „Geheimtipp“ für Bewerber auf dem Weg zum passenden Job kommuniziert. Einige Arbeitgeber schalten seit Jahren keine Stellenanzeigen und können alle Positionen mittels Initiativbewerbungen besetzen.

Doch wie sieht es mit Initiativbewerbungen bei Ihnen aus?

Personalmarketing (fast) ohne Budget: Zauberwaffe Content Marketing?

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde

Von Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Sie haben kein umfangreiches Budget fürs Personalmarketing und wollen Ihre Zielgruppe trotzdem erreichen, begeistern und für sich als Arbeitgeber interessieren? Dann lohnt sich jetzt das Weiterlesen besonders.

Content Marketing für Recruiting

Ebenso wie im klassischen Marketing (von dem wir im Personalmarketing noch viel lernen können) gilt auch im Personalmarketing bisher: viel hilft viel. Falls man sich mal die Mühe macht, die Budget von Marketing mit dem des Personalmarketings zu vergleichen, kommen einem allerdings die Tränen. Dann wird einem auch klar, daß der angebliche „War for Talents“ nicht mal ein Scharmützel sondern eher das „Werfen mit Wattebäuschen“ ist. Aber das ist ein anderes Thema. Wie gesagt, viel hilft viel, war die Devise. Und dann kam Content Marketing.