Jobboersencheck.de

„Deutschlands Beste Jobportale“: Yourfirm erneut auf dem Siegerpodest

Dirk Kümmerle
Dirk Kümmerle

43.000 Bewerber und über 5.700 Arbeitgeber stimmten im Rahmen des Jobbörsen-Rankings von CrossPro-Research, ICR und PROFILO ab. Yourfirm.de (http://www.yourfirm.de/), die Jobbörse für den Mittelstand, konnte hierbei zum vierten Mal in Folge einen Platz auf dem Siegertreppchen ergattern und mit der Bewertung „Sehr gut“ sowohl Arbeitgeber als auch Bewerber überzeugen.

Alle 5 Minuten verliebt sich ein Bewerber in ein Jobportal

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Als am 4. August 2015 die Server in eine Phase der Beinahe-Überhitzung kamen, wurde die Ursache gleich identifiziert. Es lag nicht an den sommerlichen Temparaturen, sondern an dem Ansturm der Bewerber, um die Jobportale ihrer Wahl einer gründlichen Bewertung zu unterziehen. Bei einer Rekordzahl von 6.000 Bewertungen an einem einzigen Tag kam auch gleich ein Marketing-Bonmot in den Sinn: „Alle 5 Minuten verliebt sich ein Bewerber in ein Jobportal“. Damit enden schon die Gemeinsamkeiten mit den Matching-orientierten Partner-Portalen. Wenige Tage später ging am 15.8. die Bewertungsetappe der Jobbörsen-Nutzer-Umfrage zu Ende – Zeit für einen ersten Blick auf die Ergebnisse.

Arbeitgeber der Lebensmittelwirtschaft setzen auf foodjobs.de

Bianca Burmester ist Geschäftsführering von foodjobs.de
Bianca Burmester, foodjobs.de

foodjobs.de gewinnt Silber in der Kategorie Beste Spezial Jobbörse im Small-Cluster

• Im Ranking des jobboersenchecks.de sehen die Personaler der Lebensmittelwirtschaft foodjobs.de ganz vorne

• Überdurchschnittlich gute Bewertung mit Note 6,12 für foodjobs.de

Die Ergebnisse im jobboersencheck.de sind final ausgewertet und die Gewinner stehen fest. Die Arbeitgeber der Lebensmittelwirtschaft wählen Foodjobs.de zur TOP-Jobbörse unter den allen Spezialisten im Small-Cluster auf den zweiten Platz und damit Silber-Rang. Dabei kann die Online-Jobbörse eine überdurchschnittlich gute Bewertung mit Note 6,12 (Höchstnote = 7) für sich verbuchen.

Kandidaten haben entschieden: Die 10 besten Jobbörsen für Biotechnik und Pharmazie

picture_jobvector_DBJ_Gütesiegel_Naturwissenschaften_2014Jobvector NaWi TestsiegerVon Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Das Bauchgefühl der Recruiter ist immer weniger ein guter Ratgeber, wenn es um die Schaltung von Stellenanzeigen in den richtigen Jobbörsen geht – besonders wenn es sich um Branchen oder Berufsgruppen handelt, die unter einem Fachkräftemangel leiden. Die Ergebnisse der CrossPro-Research-Umfrage liefern nun empirische Fakten, welche Kandidaten Jobbörsen nutzen und wie diese mit den einzelnen Jobportalen zufrieden sind.

Daraus lassen sich für den Recruitierungserfolg einige Rückschlüsse ziehen:

Jobbörsen 2014: Aufsteiger, Absteiger, Newcomer

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Transparenz im undurchsichtigen Dschungel der Jobbörsen ist kein Selbstzweck, sondern dient als Orientierungshilfe – für Bewerber und Arbeitgeber gleichermaßen.

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Bewerber und Arbeitgeber kennen das Problem: In welchen Jobbörsen treffen die Stellenanzeigen der Arbeitgeber auf die richtigen Wunschkandidaten? In welchen Jobbörsen finden Stellensuchende passende Karrierechancen? Mehr Transparenz schafft Vertrauen. Und das trägt entscheidend dazu bei, die Grundlagen für effiziente Bewerbungs- und Recruiting-Prozesse zu schaffen Wer als Stellensuchender oder Personaler die falschen Jobportale nutzt – ist selbst schuld. Empirisch-basierte Fakten bieten Orientierungshilfen und steuern Entscheidungsgrundlagen bei. Ein Blick auf die Jobbörsen-Nutzerzufriedenheit bietet wertvolle Anhaltspunkte.

Neuer Lotse der Mitarbeitersuche im Mittelstand

 

Ute Stümpel, PROFILO Rating-Agentur
Ute Stümpel, PROFILO Rating-Agentur

www.jobboersencheck.de ist das erste Bewertungsportal für Online-Jobbörsen in Deutschland, wovon gerade kleine und mittelständische Unternehmen auf Mitarbeitersuche profitieren

Hamburg, Januar 2014. Gute Nachricht für deutsche Mittelständler, die auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind, aber nicht genau wissen, wo sie zu finden sind: Mit www.jobboersencheck.de gibt es nun das erste Vergleichsportal für Online-Jobbörsen in Deutschland. Die Webseite funktioniert dabei genau so intuitiv und kostenlos für alle Nutzer wie Bewertungsportale für Energie- oder Versicherungs-anbieter. Grundlage sind Bewertungen von anderen Arbeitgebern, die ihre Erfahrungen mit den einzelnen Jobbörsen teilen – nach Leistungsmerkmalen und Berufsprofilen unterteilt. Bereits zum Start verzeichnet www.jobboersencheck.de mehr als 3.000 Bewertungen – Tendenz steigend.

Recruiting Highlights der Zukunft Personal 2014

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Von Wolfgang Brickwedde, ICR

Die Zukunft Personal war wieder einmal ein hervorragendes Branchentreffen. In Vorträgen, Diskussionen und an diversen Ständen wurde gezeigt, was u.a. im Recruiting schon geht oder wo die Zukunft hingehen wird.

Einige Highlights waren leicht zu finden, andere „verstecktensich auf kleinen Ständen. Hier eine Auswahl der interessantesten Recruiting-Juwelen aus Sicht des ICR:

Zukunft Personal ist Vergangenheit

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Fachmesse zwischen Licht und Schatten

Als sich letzte Woche die Pforten der größten europäischen Fachmesse für Personal und HR in Köln schlossen, ist eine Pflichtveranstaltung für Personaler, Recruiter und Anbieter von Jobportalen routiniert und auch ein wenig ereignislos zu Ende gegangen. War die Messe Zukunft Personal erfolgreich? Welche Eindrücke bleiben über den Messealltag hinaus bestehen? Was sollte sich für die Wiederauflage in 2015 ändern?

Die Sieger stehen fest: Das sind Deutschlands beste Jobportale 2014

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Stepstone, Kimeta und Yourfirm glänzen im Wettbewerb „Deutschlands Beste Jobportale“

Stepstone, Jobware, Stellenanzeigen.de und Kalaydo sind die besten Jobportale im Marktsegment der allgemeinen Jobbörsen. Bei den Spezialjobbörsen wechselten Yourfirm, Jobvector und Hotelcareer gegenüber dem Vorjahr ihre Ranglistenplätze. Kimeta ist nach wie vor der Liebling bei den Jobsuchmaschinen, Shooting-Star ist Indeed.de und erscheint erstmals auf dem Siegerpodest. Erstmals werden auch Jobportale nach dem Bewerberurteil innerhalb bestimmter  Zielgruppenkategorien ermittelt. Diese spezifischen Ergebnisse dienen Recruiter als Orientierunghilfe, wenn es um die Schaltung von Stellenanzeigen in den richtigen Jobbörsen geht. Erstmals werden die besten Jobportale für die Berufs- und Tätigkeitsfelder Ingenieure, IT, Natur- und Wirtschaftswissenschaften sowie die Gruppe der Studenten, Absolventen und Young Professionals ermittelt. Insbesondere diese Zielgruppe der SAYs wird zur Sicherstellung der Nachfolge-Recruitierung und zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit stark umworben.

 

Die Crux mit der Transparenz: Bewerber nehmen Jobbörsen unter die Lupe

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Die Forderung nach Transparenz geht leicht über die Lippen, doch die Erfüllung der damit verbundenen Ansprüche bleibt oft hinter den Erwartungen zurück. So berichtete die FAZ vom 3. September 2014 über die Informationspolitik einer ganzen Branche: „Krankenkassen ducken sich vor Preisvergleich weg“. Der amtierende Bundesjustizminister Heiko Maaß forderte gar aus Gründen der Transparenz , dass Google seinen Suchmaschinen-Algorithmus offenlege. http://www.zdnet.de/88205958/bundesjustizminister-mass-fordert-einblick-googles-suchalgorithmus/

Seine Chefin, Bundeskanzlerin Angela Merkel, beweist mit ihrer Geheimhaltungsattitüde ebenfalls Schwierigkeiten mit der Transparenz – und bestehenden Gesetzen. Die mit Steuergeldern finanzierten Meinungsumfragen für die Kanzlerin wollte sie in der Schublade verbannen, bis endlich Malte Spitz, Abgeordneter der Grünen, mit der Keule des Informationsfreiheitsgesetzes drohte und die Veröffentlichung der Umfrageergebnisse durchsetzte. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/angela-merkel-meinungsforscher-beeinflussen-arbeit-der-kanzlerin-a-990231.html

Borniertheit einer ganzen Branche, Naivität eines amtierenden Bundesministers, Ignoranz bestehender Gesetze – die Gemengelage der Politik und der Lobbyisten zeigt dem Bürger eine hässliche Fratze.

Mehr Transparenz wagen