Recruiting Highlights der Zukunft Personal 2014

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Von Wolfgang Brickwedde, ICR

Die Zukunft Personal war wieder einmal ein hervorragendes Branchentreffen. In Vorträgen, Diskussionen und an diversen Ständen wurde gezeigt, was u.a. im Recruiting schon geht oder wo die Zukunft hingehen wird.

Einige Highlights waren leicht zu finden, andere „verstecktensich auf kleinen Ständen. Hier eine Auswahl der interessantesten Recruiting-Juwelen aus Sicht des ICR:

 

  • Jobbörsen-Auswahl: Ein Vielzahl von Jobportalen war auf der Zukunft Personal vertreten und präsentierten ihre Neuheiten.
Wolfgang Brickwedde
Wolfgang Brickwedde

 

  • Active Sourcing war wie im letzten Jahr eines der Top-Themen der Messe. Neben Xing (mit dem Xing Talentmanager) und Linkedin (mit dem dem Linkedin Recruiter) haben sich zwei neue Player dem Markt präsentiert, die das Active Sourcing weiter r(e)volutionieren, da jetzt jeder Personaler auch ohne Vorkenntnisse schnell und einfach passende Kandidaten (zunächst im IT-Bereich) kombiniert in Xing, Linkedin und anderswo finden kann: Talentbin von Monster und OpenWeb von Dice ( in wenigen Wochen auch in Deutschland erhältlich)
Monster TalentBin
Monster TalentBin
DICE openWEB
DICE openWEB
  • Sowohl mit Talentbin als auch mit OpenWeb kann ein Recruiter verschiedene Social Media (Business) Netzwerke und Communities durchsuchen und damit quasi in einem Rutsch einen Großteil der Online-Quellen nach potentiellen Kandidaten durchforsten. Beide sind aktuell zunächst auf IT Kandidaten beschränkt.  Falls öffentlich verfügbar, werden sogar Kontaktdaten mitgeliefert. Diese Art von „Menschenfischer- Software“ wird uns sicherlich noch einige Zeit im Recruiting begleiten. Falls Sie Interesse an weiteren Infos haben oder diese Tools ggf. testen möchten, können Sie sich hier unverbindlich registrieren. Mehr über diese beiden neuen Möglichkeiten in Kürze vom ICR.
  • Mitarbeiterempfehlungen elegant mit Social Media zu verbinden, hat sich firstbird zum Ziel gesetzt und es sieht auch so aus, als wenn sie sich auf einem gutem Weg befinden.
picture_firstbird_ZP14
firstbird
  • Videointerviewing war ein weiteres Trendthema:  Die Candidate Experience soll verbessert werden, die Zeit der Kandidaten und Recruiter besser genutzt werden, bessere Auswahlentscheidungen getroffen werden und auch noch Geld eingespart werden? Dann kommt man heutzutage nicht mehr an Videointerviews von Kandidaten vorbei. Die beiden Marktführer in Deutschland, Viasto und Cammio waren beide mit Ständen und Vorträgen dabei:
Cammio auf der ZP2014
Cammio auf der ZP2014

 

viasto auf der ZP2014
viasto auf der ZP2014

 

  • Auch hier gilt. Falls Sie Interesse an weiteren Infos haben oder diese Tools ggf. testen möchten, können Sie sich hier unverbindlich registrieren. Mehr über diese beiden neuen Möglichkeiten in Kürze vom ICR.
  • Potentielle Kandidaten mit zukünftigen Kollegen, Führungskräften oder gar Vorstandschefs zusammen zu bringen, hat sich Careerdate zum Ziel gesetzt. So bekommen Vorstände wieder Bodenhaftung und Kandidaten einen guten Einblick in die Unternehmenskultur. Im Angebot sind z.B.Treffen zum After-Work, Kaffeetrinken, Kicker-Turnier, Firmenrundgang…
  • So viele Menschen wie möglich zu ihren Jobs zu befragen und diese Videointerviews für alle kostenlos zugänglich zu machen, hat sich Whatchado zum Ziel gesetzt. Die Interviews bieten Bewerbern eine Entscheidungshilfe bei einer Berufs- (um) orientierung und Arbeitgebern eine Möglichkeit, einen Einblick in konkrete Jobs sowie ihr Unternehmenskultur zu geben
    Über eine Matching-Funktion können Suchende mit Hilfe eines vorher angelegten Profils zu den Interviews gelangen, die ihren Interessen und Fähigkeiten wirklich entsprechen.

Sie finden Sie Recruiting Highlights interessant und wünschen sich mehr Informationen oder möchten das eine oder andere Angebot einmal in Ruhe testen? Dann können Sie sich hier unverbindlich registrieren.

Was waren Ihre Recruiting-Highlights auf der ZP14?

Diskutieren Sie mit anderen Recruitern in der Recruiter Community

 

Über das Institute for Competitive Recruiting (ICR)

 

Das ICR berät Unternehmen hinsichtlich Recruitment Performance Management, d.h. Optimierung des unternehmensspezifischen Recruitments, damit das Unternehmen im „Kampf“ um die Talente wettbewerbsfähig wird bzw. bleibt. Beispiele für das Portfolio des ICR:

Recruiting Reports (z.B. Quo VadisRecruitment, Social Media Recruiting, Recruiting Controlling), Branchenvergleiche z.B. zu Bewerbermanagement-systemen, Multi-Job-Posting „CandidateReach“, Schulung und Training von Recruitern und Fachvorgesetzten.

Internet: www.competitiverecruiting.de

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.