jobpilot

Kluges Kapital kauft kluge Köpfe: Medien Union will Karriereportal Experteer übernehmen

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Die Medien Union in Ludwigshafen will das Münchner Karriereportal Experteer übernehmen. Sollte diese Übernahme durch das Bundeskartellamt genehmigt werden, würden zwei renommierte Jobportale, Jobware und Experteer, unter die Kontrolle der Medien Union fallen. Die geplante Übernahme zeigt auf, dass die Jobbörsen-Branche zurzeit im Fokus der Übernahmen und Anpassungen an neue Eigentümer steht. Zeitungsverlage holen nun jahrelange Versäumnisse nach, andere Aufkäufer verfolgen eher eine strategische Plattform-Strategie. Auf alle Fälle gilt: Kluges Kapital kauft kluge Köpfe.

Ranglisten-Dominator: Wer kann Stepstone stoppen?

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide. 

Polygame Jobsucher bremsen Marktführer aus

Herbstzeit ist Erntezeit. Im Recruiting ist es wieder soweit, dass die Marketeers und Produktstrategen der Jobportale die Ernte ihrer Budgets, die für Produkt-Relaunches, Verbesserung der Search- und Matching-Technologie oder die Intensivierung der Kundenbeziehungen investiert wurden, einfahren möchten. Viele Karriereportale investieren, eine Jobbörse sahnt bei den wichtigsten Rankings kräftig ab – Stepstone. Zwar gewinnen die Düsseldorfer Karriere-Experten nicht alle ersten Preise, doch sie sind in den Ranglisten immer auf den vorderen Plätzen vertreten.

Generationswechsel: Jobbörsen-Gründer Michael Weideneder tritt ab

Michael Weideneder

[ghk] Mit dem Ausscheiden von Michael Weideneder aus der Geschäftsführung von Stellenanzeigen.de vollzieht sich ein Generationswechsel. Weideneder hat zusammen mit Dr. Roland Metzger (Jobpilot) und Dr. Randolph Vollmer (Jobware) einer Gründergeneration angehört, die vor nahezu 15 Jahren als Visionäre die Möglichkeiten des World Wide Web für das Recruiting erkannten und jeder für sich Online-Karriereportale aufbauten, die nachhaltig erfolgreich waren.

Alte Bekannte und neue Gesichter im Personalmarketing: TMP und Recruitwerk verschmelzen zu Personalwerk

Recruitwerk

Aktennotiz

Von: Crosswater Job Guide / ghk

An: Alle

cc: Facebook, Twitter, LinkedIn, XING, Wikileaks

Betr: Personalwerk GmbH

Die in München domizilierte recruitwerk GmbH und die in Wiesbaden ansässige TMP Communication & Services GmbH sind mit Wirkung vom 1. Oktober 2010 durch Aufnahme verschmolzen. Die Firma recruitwerk erlischt mit Eintrag der Verschmelzung ins Handelsregister. Die Firma TMP Communication & Services wurde in Personalwerk GmbH geändert. Sitz der Personalwerk GmbH ist Wiesbaden.

Die Relevanz der Reichweite im Recruiting (Teil 3): Monsters Massnahmen zur Messung der Reichweite machen Mut

Ein Kommentar von Gerhard Kenk

Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide
Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Bad Soden, 29.10.2010. Gestern verkündete das Karriereportal Monster Deutschland per Pressemitteilung, daß die Reichweite und Besucherzahlen ab sofort nach dem Marktstandard von IVW gemessen werden. Mit diesem Schritt beweist Monsters Management Mut: Seit dem Siegeszug der Jobbörsen und Jobsuchmaschinen im Online-Recruiting haben sich die Betreiber immer wieder um die Veröffentlichung und Vergleichbarkeit der Reichweitenzahlen, also der Anzahl Besuche bzw. Seitenabrufe des jeweiligen Karriereportals, mehr oder weniger gedrückt.

www.stepstone.de mit Topwert bei Nutzerzufriedenheit

Aktuelle CrossPro-Nutzerzufriedenheitsstudie besagt: StepStone bestbewertete klassische Online-Jobbörse in Deutschland

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Düsseldorf. Erneute Auszeichnung für www.stepstone.de! Gemäß der aktuellen CrossPro-Studie (www.crosspro-research.com, Stichtag 30.09.2010) sind die Nutzer von klassischen Online-Jobbörsen mit StepStone am zufriedensten. Die CrossPro-Studie ist einer der wichtigsten Gradmesser der Jobbörsen-Landschaft und wird seit 2008 als Dauerumfrage durchgeführt. Im Rahmen der Erhebung erreicht StepStone auf einer Bewertungsskala von 1 bis 4 eine Durchschnittsnote von 1,71 und führt damit die Rangliste der klassischen Jobbörsen an. Mit dem Ergebnis liegt StepStone klar über dem Durchschnitt aller Jobbörsen (2,03). Insgesamt gaben im Rahmen der renommierten Studie 10.230 Kandidaten ihre Bewertung zu den unterschiedlichen Stellenportalen ab. Dabei wurden 34 Jobbörsen, Jobsuchmaschinen und Spezial-Jobbörsen bewertet. Die wissenschaftliche Betreuung der Studie erfolgt über die Fachhochschule Osnabrück.

Monster-Akquisition: US-$ 225 Mio für Yahoo!’s HotJobs Karriereportal

HotJobs

London (ghk). Wie das weltweit agierende Karriereportal Monster heute mitteilt, wurde die Jobbörse HotJobs für US-$ 225 Mio in bar von Yahoo! übernommen. Gleichzeitig vereinbarten Yahoo! und Monster ein mehrjähriges Medien-Abkommen, in welchem Monster der Content-Provider für Yahoo! wird und Informationen zu den Themen Karriere und Jobs bereitstellen wird.

Illoyale Bewerber suchen fremd: Stellensuchende praktizieren intensive Mehrfachnutzung von Jobbörsen

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Über 84% der aktiv Stellensuchenden wollen sich potentielle Karrierechancen nicht entgehen lassen und nutzen deshalb bis zu 6 unterschiedliche Jobbörsen. Von den zu ihrem Mehrfach-Nutzungsverhalten befragten 3.800 (=100%) Bewerbern gaben lediglich 16% an, ausschließlich eine einzige Jobbörse zu nutzen. Alle anderen Stellensuchenden möchten interessante Karriere-Chancen nicht verpassen und nutzen deshalb mehrere Jobbörsen für ihre Stellensuche. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Jobbörsen-Nutzer-Umfrage, die von CrossPro-Research.com (http://www.crosspro-research.com) seit Oktober 2008 unter den Nutzern der Jobbörsen und Jobsuchmaschinen in Deutschland erhoben wird.  Damit werden erstmals in Deutschland Umfrage-Ergebnisse aus Sicht der Bewerber über Jobbörsen und Jobsuchmaschinen erhoben und ausgewertet. Seit Beginn der Online-Umfrage im Oktober 2008 haben sich mehr als 4.500 Teilnehmer (Stand 6. August 2009) beteiligt.

Bewerber beurteilen Jobbörsen: gute Zufriedenheit, Suchqualität mit Verbesserungspotential

Der schwieriger werdende Arbeitsmarkt zwingt Arbeitnehmer, die für ihre Stellensuchende zu nutzenden Jobbörsen oder Jobsuchmaschinen sorgfältig auszuwählen.  Sonst drohen Zeitverschwendung oder gar verpasste Karriere-Gelegenheiten.

Stellensuchende sind mit den Online-Stellenmärkten überwiegend zufrieden und beurteilen die Jobbörsen durchschnittlich mit einer guten Note von 1,92 auf einer Skala von 1 = sehr gut bis 4 = überhaupt nicht gut. Hingegen zeigt die Nutzerumfrage bei der Beurteilung der Trefferqualität noch ein beträchtliches Verbesserungspotential. Im Schnitt sind die Jobsucher mit der Suchqualität lediglich mit einer Durchschnittsnote von 2,13 zufrieden. Dies ist das Ergebnis einer explorativen Online-Umfrage unter Stellensuchenden und Nutzern von Jobbörsen und Jobsuchmaschinen, die von CrossPro-Research.com in der Zeit vom 3. Oktober 2008 bis zum 18. Mai 2009 durchgeführt wurde. In diesem Zeitraum wurden 3.296 Bewertungen für insgesamt 256 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen abgegeben. Dabei erzielten 16 Jobbörsen und Jobsuchmaschinen mehr als 30 Bewertungen.

Mit der Limousine zur Arbeit – Monster unterstützt seine Nutzer auf Karrierewegen

Marco Bertoli (Monster Deutschland)
Marco Bertoli (Monster Deutschland)

Einwöchiger Limousinen-Service zu gewinnen – Verlosung von 2.500 Karriereratgebern

Eschborn, 19. Februar 2009 – Wer schon immer gern von Bahn, Fahrrad oder klapprigem Kleinwagen auf eine standesgemäße Limousine mit livriertem Chauffeur umsteigen wollte, dem bietet das Online-Karriereportal Monster jetzt eine einmalige Chance: Unter allen registrierten jobpilot-Nutzern, die sich ab sofort bis zum 24. April 2009 auf Monster anmelden, wird ein kostenloser Limousinen-Service verlost. Die Gewinner können sich eine Woche lang morgens und abends bequem zurücklehnen, während sie sich von ihrem Chauffeur zum Arbeitsplatz oder nach Hause kutschieren lassen. So wird für acht Karriereinteressierte in Deutschland und jeweils zwei in Österreich und der Schweiz der langweilige und oftmals anstrengende Weg zur Arbeit schon bald zum großen Vergnügen und zur Erholung.

Jobbörsen-Umfrage: Teilnehmer gewinnen Bonuspreise

Chinese Dragon
Stellensuchende bewerten Jobbörsen

30. Januar 2009. Eine unerwartet hohe Resonanz erzielte die aktuelle Jobbörsen-Umfrage unter Stellensuchenden.  Bis Ende Januar 2009 sind bereits knapp 2.000 Bewertungen abgegeben worden. Zu den am häufigsten bewerteten Jobbörsen zählen Monster, StepStone, Meinestadt.de, Jobscout24 und FAZjob.net. Überraschenderweise ist auch Jobpilot unter den am häufigsten bewerteten Jobbörsen vertreten, obwohl Monster Deutschland nach der Übernahme von Jobpilot keine klar erkennbare Marketing-Strategie mit diesem ehemaligen „Platzhirsch“ unter den Jobbörsen Deutschlands verfolgt. So ist es zwar an der Marketing-Front um Jobpilot doch eher ruhig geworden, doch die Nutzer der Jobbörse sehen es ganz anders.

Russen-Püppchen auf den Spitzenplätzen – Die Jobbörsen-Rangliste 2008 birgt einige Überraschungen

[Crosswater Systems] 6.2.2008/ghk

Kinder und naive Gemüter pflegen sich an den Russen-Püppchen zu erfreuen. Die russischen Matrjoschka-Schachtelpüppchen, geschnitzt aus Lindenholz und bunt bemalt, offenbaren immer weitere gleichförmige Inhalte. Wenn eine Puppenfigur aufgeschraubt wird, erscheint eine kleinere bunte Puppe – bis zu über einem Dutzend Russenpüppchen sind so miteinander verschachtelt.

Werden Matrjoschka-Puppen zum Talisman der Stellensuchenden?

Wer sich in der unübersichtlichen Welt des e-Recruiting die neueste Rangliste der Jobbörsen nach Anzahl Stellenanzeigen genauer anschaut, könnte ein Déjà-Vu-Erlebnis, eine Erinnerungstäuschung haben: Auf den vorderen Plätzen der aktuellen Jobbörsen-Rangliste tauchen allesamt Jobbörsen auf, die auf der Basis eines Kooperationsvertrags mit der Bundesagentur für Arbeit deren Stellenanzeigen nach dem Matrjoschka-Prinzip präsentieren: Gleiche wiederkehrende Inhalte und unterschiedlich bunte Erscheinungsbilder werden dem Stellensuchenden präsentiert.

Jobpilot wird auf Gegenwind getrimmt – Stepstone steht vor der Geröllhalde der Expansionsstrategie

von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Publiziert am 20.12.2001

Wie zwei führende europäische Karriereportale mit hausgemachten Problemen und einem schwierigen Marktumfeld umgehen.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Gründerphase
  2. Expansion und Börsengang
  3. Manager und Aufsichtsräte
  4. Übernahmen von Wettbewerbern
  5. Investitionen in e-Recruiting Technologie
  6. Trendwende an Börse und Arbeitsmarkt
  7. Auswirkungen auf operative Ergebnisse
  8. Korrekturmassnahmen

Anhang

1. Gründerphase

Die Internet-Revolution entlässt ihre Kinder – Online-Stellenbörsen müssen sich in der realen Wirtschaft behaupten

Die beiden Online-Stellenmärkte jobpilot und StepStone haben wie keine anderen Unternehmen den Markt der europäischen Online-Jobbörsen geprägt: als Anbieter umfassender Dienstleistungen und Funktionen für Online-Personal-Beschaffung, als visionäre Pioniere der New-Economy-Gründerzeit und als Opfer ihrer expansions-geprägten Kosten-Strukturen, konfrontiert mit dem  konjunkturellen Abschwung des Beschäftigungs-Zyklus.