Manpower

Unternehmen in Deutschland bleiben einstellungsbereit – Fachkräfte gesucht

Vera Calasan, Manpower
Vera Calasan, Manpower

Frankfurt am Main. Obwohl die Erholung der deutschen Wirtschaft stagniert, bleiben Arbeitgeber im Hinblick auf ihre Personalpläne zuversichtlich. Viele sind bereit, im zweiten Quartal Personal einzustellen. Das geht aus dem  veröffentlichten Arbeitsmarktbarometer des Personaldienstleisters Manpower hervor. In der Prognose erreicht der Netto-Beschäftigungsausblick einen saisonal bereinigten Wert von +1 Prozent. Unter den erfassten EU-Ländern belegen die deutschen Arbeitgeber zusammen mit Franzosen und Briten einen Platz im Mittelfeld.

Manpower Inc. stärkt Spezialisten-Bereich: Übernahme des IT-Dienstleisters COMSYS

Jeffrey Joerres

Frankfurt am Main/Milwaukee. Manpower Inc. übernimmt das auf Personalvermittlung im IT-Sektor spezialisierte Unternehmen COMSYS IT Partners. Mit diesem Schritt baue Manpower seinen auf Fachkräfte ausgerichteten Bereich Manpower Professional aus, teilte das Unternehmen mit. Das Geschäft steht noch unter dem Vorbehalt der amerikanischen Kartellbehörden. „Die Akquisition passt in unsere Strategie, das kontinuierliche Wachstum unseres Geschäfts mit spezialisierten Fachkräften und ergebnisorientierten Lösungen zu fördern“, so Jeff Joerres, Vorstandsvorsitzender und CEO von Manpower Inc. Ziel ist die weltweite Marktführerschaft beim Einsatz und bei der Vermittlung von Spezialisten.

Manpower veröffentlicht dritten Jahresbericht „Corporate Social Responsibility“ – Mensch und Klima im Fokus

Vera Calasan, Manpower

Frankfurt/Main.  Zum dritten Mal veröffentlicht der Personaldienstleister Manpower seinen internationalen Corporate Social Responsibility Report. Unter dem Titel „Menschen und Bestimmung“ beschreibt der Jahresbericht 2009, wie das Unternehmen weltweit soziale Verantwortung wahrnimmt und sich gesellschaftlich engagiert. Personal- und Arbeitsentwicklungsprogramme bilden den Kern der CSRAktivitäten. Weltweit legte Manpower dem Report zufolge mehr als 340 Angebote auf, um die Chancen von Bewerbern zu verbessern.

Zeitarbeitern steht Kurzarbeitergeld zu – Bedingungen verbessert

Frankfurt/Main. Was 2005 nicht möglich war, macht eine Gesetzesänderung inzwischen möglich: Seit dem 1. Dezember 2008 können auch Beschäftigte von Zeitarbeitsfirmen Kurzarbeitergeld (Kug) bekommen. Darauf weist der in Frankfurt ansässige Personaldienstleister Manpower Deutschland hin. Voraussetzung sei, dass ein
Kundenunternehmen für seine eigenen Stammmitarbeiter ebenfalls Kurzarbeit beantrage. Erreicht wurde diese für die Zeitarbeitsbranche neue Option durch eine entsprechende Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes. Mit dem „Kurzarbeitergeld plus“ sind rückwirkend zum 1. Juli 2009 aus Sicht der Unternehmen die Rahmenbedingungen für Anträge auf Kurzarbeit sogar noch einmal verbessert worden.

Branchenkennerin übernimmt die Manpower Geschäftsführung

Vera Calasan, Manpower
Vera Calasan, Manpower

Frankfurt am Main, 9. Juli 2009. Vier Jahre managte Vera Calasan zuletzt den Bereich Sales and New Services eines spezialisierten Personaldienstleisters, der Amadeus FiRe AG. Jetzt übernimmt sie die Führung des weltweit agierenden Personaldienstleisters Manpower, Generalist und Big Player der Branche. Damit steht sie an der Spitze eines Unternehmens mit 13 Töchtern, Joint Ventures, Spezialunits und über 200 Standorten in ganz Deutschland. Im Vergleich zur Branche hat Manpower bereits einen hohen Anteil an hoch spezialisierten Mitarbeitern, wie Akademikern (15%) und Fachkräften (20%). Dieser Bereich zeigte sich in den letzten Monaten relativ krisensicher. Profitieren wird Manpower aber nicht nur von ihrer Management-Erfahrung in der privaten Personalvermittlung und der Arbeitnehmerüberlassung im Spezialisten-Segment, sondern auch von ihrer Kunden- und Lösungsorientierung.

Geschäftsführer Thomas Reitz verlässt Manpower

Thomas Reitz
Thomas Reitz

Frankfurt am Main, 4. Juni 2009. Der Geschäftsführer der Manpower Deutschland GmbH, Thomas Reitz, verlässt das Unternehmen. Bis zur Benennung eines Nachfolgers führt Hans Leentjes, Manpower Regional Director EMEA Central, neben dem Präsident der amerikanischen Manpower Inc. Jeffrey A. Joerres, die Geschäfte.

Der Weggang von Reitz erfolgte im gegenseitigen Einvernehmen aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die strategische Ausrichtung. Thomas Reitz kam 1994 zu Manpower,  2000 rückte er in die Geschäftsführung des in Frankfurt ansässigen Personaldienstleisters auf. Unter der Führung von Reitz habe sich Manpower Deutschland überaus erfolgreich entwickelt und ist heute erste Adresse im Markt, sagte Joerres.

Unternehmen zu Neueinstellungen bereit – Deutschland schneidet im internationalen Vergleich positiv ab

Thomas Reitz, Manpower
Thomas Reitz, Manpower

Frankfurt am Main, 10. März 2009. Trotz der weltweiten Rezession sind Unternehmen in Deutschland zu Neueinstellungen bereit. Für das zweite Quartal prognostiziert das Manpower-Arbeitsmarktbarometer einen Netto-Beschäftigungsausblick von +2 Prozent. Branchengewinner sind die Branchen Energie und Versorgung sowie Land- und Forstwirtschaft.

In der repräsentativen Umfrage des Personaldienstleisters Manpower gaben neun Prozent der teilnehmenden Personalentscheider an, Mitarbeiter einstellen zu wollen, dagegen wollen sieben Prozent Personal abbauen. Der Gesamtwert +2 Prozent markiert im Jahresvergleich einen deutlichen Rückgang der Einstellungsbereitschaft um zehn Prozentpunkte, im Vergleich zum Vorquartal ein leichtes Plus von drei Prozentpunkten.