Nokia

Weichen stellen für die Gigabit-Gesellschaft

Achim Berg, BITKOM
  • Bitkom-Forum Telekommunikation und Medien am 30. Januar 2018 in Berlin
  • Berg: „Breitbandausbau in Deutschland muss Priorität für die nächste Bundesregierung haben“
  • Livestream zur Veranstaltung

Deutschland und Europa stehen vor der Herausforderung, durch flächendeckende Gigabitnetze die Grundlage für wirtschaftlichen Erfolg und gesellschaftliche Teilhabe in der digitalen Welt zu schaffen. Gleichzeitig revolutionieren neue Online-Plattformen die Art und Weise, wie wir kommunizieren und Medien nutzen. Wie die Voraussetzungen für leistungsfähige Netze und innovative Medien geschaffen werden können, damit beschäftigt sich das Bitkom-Forum Telekommunikation am 30. Januar 2018 in Berlin.

Pay-per-Click: Senkung der Kosten, Steigerung der Bewerberzahlen

Frank Hensgens
Frank Hensgens

Wer misst, ist klar im Vorteil

Zahlreiche Arbeitgeber messen ihre Recruiting-Kampagnen längst mit modernen Analyse-Tools und leicht verständlichen KPIs. Drei Firmen haben wir getroffen. Sie finden schneller die richtigen Mitarbeiter, erhöhen die Qualität des Recruitings und senken dabei die Kosten.

Personalwechsel: Frau Macht Karriere

Autor: Bernd Gey, PERSONALintern

Sandra Bertocchi
Sandra Bertocchi

HypoVereinsbank regelt frühzeitig Nachfolge für Chief Operating Officer
Sandra Betocchi (57) wurde vom Vorstand der HypoVereinsbank (UniCredit Bank AG) zur Generalbevollmächtigten bestellt. In dieser Funktion ist sie gesamthaft für Global Banking Services (GBS) verantwortlich und berichtet an Heinz Laber (63), Chief Operating Officer der HypoVereinsbank. Zum 1. November 2017 soll Betocchi als Chief Operating Officer in den Vorstand der HypoVereinsbank berufen werden. Die Bestellung befindet sich in Abstimmung mit den Regulatoren und zuständigen Gremien. Betocchi wird damit die Nachfolge von Laber antreten, der nach Ablauf seines Vorstandsvertrages am 31. Dezember 2017 planmäßig in den Ruhestand gehen wird – nach mehr als 40 Jahren in der Bank, davon zwölf Jahre im Vorstand. Laber wird bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand neben der Funktion als Chief Operating Officer zusätzliche Sonderprojekte der Bank übernehmen.

Aktuelle Bewerberumfrage zeigt: Mitarbeiter auf dem gewerblichen Arbeitsmarkt gehen 2017 verstärkt auf Jobsuche

Steffen Manes
Steffen Manes

Neues Jahr, neuer Job

Arbeitnehmer mit nichtakademischem Hintergrund planen für das neue Jahr einen Jobwechsel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von mobileJob.com unter mehr als 250 Kandidaten für den gewerblichen Arbeitsmarkt. Demnach antworten satte 81 Prozent der Befragten, dass sie sich 2017 vorstellen können, ihren Arbeitgeber zu wechseln. Weitere 17 Prozent sind ebenfalls offen für einen Jobwechsel, machen dies aber von der wirtschaftlichen Entwicklung ihres Arbeitgebers abhängig. Gerade einmal zwei Prozent schließen kategorisch aus, sich im neuen Jahr nach einer neuen beruflichen Herausforderung umzuschauen.

Thorsten Dirks ist neuer Bitkom-Präsident

  • Thorsten Dirks Chief Executive Officer,  EPlus-Gruppe,  Düsseldorf
    Thorsten Dirks

    Achim Berg, Ulrich Dietz und Timotheus Höttges als Vizepräsidenten sowie Michael Kleinemeier als Schatzmeister bestätigt

  • Vier neue Mitglieder im Präsidium, sechs weitere wiedergewählt
  • Digitalisierung der Wirtschaft, Ausbau der Breitbandnetze und Aufbau intelligenter Infrastrukturen zentrale Herausforderungen der nächsten Jahre

Thorsten Dirks ist neuer Präsident des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom). Der Vorstandsvorsitzende des Mobilfunkanbieters Telefónica Deutschland wurde heute im Rahmen der Bitkom-Jahrestagung in Berlin einstimmig gewählt. Er folgt auf Prof. Dieter Kempf, der nach zwei Amtszeiten turnusgemäß ausscheidet. Dirks wird in den kommenden beiden Jahren für die rund 1.500 im Bitkom vertretenen Mitglieder aus der Digitalwirtschaft sprechen.

Interview mit Edmund Komar über Innovation: “HR muss sich neu erfinden!”

viasto Sara Lindemann Eignungsdiagnostik interview suite
Sara Lindemann

Ein Betrag von Sarah Lindemann, viasto

Als Startup mit einem innovativen Produkt hat man es manchmal schwer bei den HRlern… Zwar wollen alle innovativ sein. Eine Veränderung durchzuziehen erfordert aber auch Entschlossenheit und Entscheidungskraft. Von zeitversetzten Videointerviews und deren Mehrwert zu begeistern ist das Eine – über den Impuls hinaus eine nachhaltige Änderung anzustoßen – dafür braucht es starke Partner im Unternehmen.

 

Ich hatte die tolle Gelegenheit, mit einer echten Koryphäe im Veränderungs- und Innovationsmanagement, Edmund Komar, Geschäftsführer und Inhaber people.innovation.partners. zu sprechen, der sowohl die Innen-als auch die Außenperspektive auf das Thema “Innovation & Veränderung” aus eigener Erfahrung kennt.

 

Er ist Blogger, Speaker, ausgebildeter Coach und Moderator mit Faible für Stärken- und Wachstumsorientierung. Und er verfügt über langjährige Erfahrung als Führungskraft u.a. als Vice President Corporate Development der AXA Versicherungen, als HR Business Partner für IT, Business Security, Innovation Laboratories der Deutschen Telekom und als Principal von renommierten Beratungsunternehmen.

 

Sara Lindemann: Herr Komar, lassen Sie uns mal aus der Vogelperspektive auf das Thema schauen: Was sind denn aus Ihrer Erfahrungspraxis die größten Veränderungen, mit denen sich Unternehmen aktuell herumschlagen?

Kai Deininger LinkedOut

LinkedIn: Der Abgang des Online-Recruiting-Managers bringt Deutschland-Expansion ins Stocken

Von Gerhard Kenk

Kai Deininger

Sein Einstieg war wie sein Ausstieg: Unerwartet für die Experten, konsequent für den Stelleninhaber selbst. Der LinkedIn-Einstieg von Kai Deininger, ehemaliger Geschäftsführer von Monster Deutschland und ausgewiesener Online-Recruiting-Experte, galt für viele Kenner der Szene als personalpolitischer Coup erster Güte: Das US-Business-Netzwerk LinkedIn wollte beweisen, dass die Expansionspläne in Deutschland auch mit dem entsprechenden Kaliber an Management, Mitarbeiter und Moneten unterfüttert sind. Es galt insbesondere gegenüber dem Platzhirsch XING als Herausforderung im Wettbewerb der Business-Netzwerke um die Gunst der Mitglieder und der (zahlenden) Firmenkundschaft.