Recruiting

Recruiting im Schneckentempo – Kandidaten ziehen vorbei

Dominik Faber
Dominik Faber

Ein Drittel der qualifizierten Bewerber sagt ab, Prozess muss schneller werden.

Die meisten Bewerber erwarten innerhalb von 14 Tagen eine verbindliche Reaktion auf ihre Bewerbung. Eine aktuelle Datenanalyse der Recruitingplattform softgarden aber zeigt: Aktuell brauchen Arbeitgeber mit 25 Tagen im Durchschnitt deutlich länger. Qualifizierte Kandidaten gehen so verloren.

jobclipr auf dem Weg zum führenden Jobportal

Tjalf Nienaber
Tjalf Nienaber

55.000 Stellenanzeigen sowie Eigenmarketing-Möglichkeiten setzen Anreize für Bewerber

Erst wenige Monate auf dem Markt, entwickelt sich die Pattform jobclipr bereits zu einem der führenden Jobportale. Auf circa 30.000 Stellenanzeigen von mehr als tausend Unternehmen können registrierte Bewerber unter www.jobclipr.com aktuell zugreifen. In Kürze wird die Zahl der Jobinserate auf 55.000 steigen – möglich durch eine Partnerschaft mit dem marktführenden E-Recruiting-Dienstleister GermanPersonnel.

Deutschlandweit unter den Innovativsten: milch & zucker erhält „TOP 100“-Siegel

  • milch & zucker eines der hundert innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands
  • Im Fokus: besonderes Innovationsmanagement und Innovationserfolg

Die milch & zucker Talent Acquisition & Talent Management Company erhält erstmals das „TOP 100“-Siegel als besonders innovatives Unternehmen des deutschen Mittelstands.

Warum? Das Finden, Gewinnen und Binden passender Mitarbeiter gleicht der Quadratur des Kreises und wird in Anbetracht der demografischen Entwicklung und des immensen Innovationsdrucks für alle Unternehmen strategisch immer wichtiger. Die Anforderungen an zeitgemäßes Recruiting sind hoch. Von persönlicher Ansprache über strukturierte Datenverarbeitung bis zum emotionalen Erlebnis – alles wird benötigt. Eine Gratwanderung zwischen Individualität und Automatisierung.

picture_milch_zucker_TOP_Innovator_2015_extr_500
Foto v.l. David Rosenberg (COO, milch & zucker), Ranga Yogeshwar, Ingolf Teetz (CEO, milch & zucker) (Quelle: „KD Busch/compamedia GmbH“)

feelgood@work beim eco Internet Award: Mensch und Unternehmenskultur im Fokus

Christian Schrader
Christian Schrader

Auf der Gala des eco Internet Awards in Köln treffen die Besten der Branche zusammen. Auch die nominierte Plattform feelgood@work ist in der Kategorie „New Work“ vom größten Verband der Internetwirtschaft in Europa als Finalist mit einer Urkunde gewürdigt worden. feelgood@work ist Vorreiter für modernes Personalmarketing, das Mensch und Unternehmenskultur ins Zentrum des Recruitings stellt und damit ein wesentliches Versäumnis ausgleicht.

truffls veröffentlicht erste Job App für die Apple Watch weltweit

  • Clemens Dittrich
    Clemens Dittrich

    truffls jetzt weltweit in englischer Sprache nutzbar

  • Erweiterung der Employer Branding Funktion durch Bildergalerien

Nach dem Start der professionellen Unternehmenslösung für Unternehmen und Personalberater präsentiert das Berliner Startup truffls seine gleichnamige Recruiting App nun für die Apple Watch.

 

Active Sourcing mit XING, Linkedin, Google & Co.:Praxis-Intensiv Seminar

Wolfgang Brickwedde ist Director des Instituts for Competitive Recruiting in Heidelberg
Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Viele Arbeitgeber merken, dass sie weniger Bewerbungen bekommen, dass deren Qualität sinkt und ihnen Anzeigen (Print- oder Online) nicht unbedingt mehr helfen. Deshalb suchen sie nach neuen Wegen, wie sie ihre Zielgruppen (pro-) aktiv ansprechen und gewinnen können. Arbeitgeber versuchen, neben dem aktiven Markt an Stellensuchenden auch den Pool an potenziellen (latenten) Kandidaten anzuzapfen, die nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Job sind.

Ranking: JobStairs Partnerunternehmen bei Bewerbern hoch im Kurs

Wolfgang Jäger Hochschule Rhein-Main Mobile Recruiting
Prof. Dr. Wolfgang Jäger

Die aktuellen Ergebnisse des Online Talent Communication Rankings bestätigen JobStairs als Jobportal der Top-Unternehmen.

Das aktuelle Online Talent Communication Ranking zeigt: Die Top-Unternehmen sind auf JobStairs zu finden. Mehr als jedes zweite Partnerunternehmen ist mit sehr guten Bewertungen unter den Top-Arbeitgebern, die Bewerbungen einfach und unkompliziert machen. Dennoch bleiben Stellenanzeigen auf Online-Jobbörsen auch in Zukunft ein wichtiger Recruiting-Kanal.

Die Baloise Group: Verbesserte Candidate Experience durch einen effizienteren Bewerbungsprozess

Sandra Petschar
Sandra Petschar

Von Sandra Petschar, textkernel

Die Baloise Group mit Sitz in Basel, Schweiz, ist ein europäischer Anbieter von Versicherungs- und Vorsorgelösungen. Sie positioniert sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der „Sicherheitswelt“. Die Baloise Group beschäftigt rund 8.000 Mitarbeiter und mehr als 200 davon als Auszubildende, Trainees oder Praktikanten. Seit einigen Jahren hat sich das Unternehmen auf Innovationen im Recruiting fokussiert und sehr viel Mühe in den Bereich Social Media gesteckt (z.B. mit dem BaloiseJobs.com Blog). Dessen Ziel war es natürlich möglichst viele interessierte Kandidaten auf die interne Karrierewebsite zu locken und dadurch für mehr eingehenden Bewerbungen zu sorgen.

Recruiting 2015: Die österreichischen Skifahrer als Vorbild

Reinhold Immler
Reinhold Immler

JoinVision als Hightech-Supporter für Personalentscheider

„World Champion!“ So wie Skifahrer der Gegenwart nur dann noch erfolgreich sein können, wenn sie über ein perfektes Umfeld verfügen, das ihnen ein Arbeitsgerät zur Verfügung stellt, welches das Nonplusultra in ihrer Disziplin ist, benötigt auch der Recruiter ein optimales HR-Arbeitsgerät, um 2015 in der Personalarbeit noch reüssieren zu können.

Reinhold Immler, Geschäftsführer der JoinVision E-Services GmbH., bringt es auf den Punkt: „JoinVision ist mit seinen semantischen Technologien der Hightech-Supporter für Recruiter. Und mit MatchPoint stellen wir ihnen gegenwärtig ein Arbeitsgerät zur Verfügung, das ihnen den entscheidenden Vorsprung garantiert, um in ihrer Arbeit erfolgreich zu sein.“

Preis vs Qualität – ab wann sind Kandidaten zu teuer?

Edward Moore
Edward Moore

Ein Gastbeitrag von Edward Moore

Das Nischenrecruitment und seine Vorzüge

Der Mittelstand befindet sich gerade in einer Findungsphase, was Recruitmentprozesse anbelangt – fast immer wird die Kostenfrage in den Mittelpunkt gestellt und die Frage aufgeworfen, wie man am kosteneffektiv an den bestmöglichen Kandidaten kommt. Oft lautet die Antwort darauf, dass man mit einer internen Lösung sich eventuelle Recruitmentpartnerkosten erspart.

Der Haken an der Sache liegt am Markt selbst – der Arbeitsmarkt ist mitunter „candidate driven“, sprich das Blatt hat sich komplett gewendet.