SKYLIGHT

Sprachtrainer in Firmen sind Business Partner, keine reinen Wissens-Vermittler

Ein Vergleich mit der Rolle des HR Business Partners verdeutlicht, welche Kompetenzen sie aktuell benötigen

Ben Zimmermann, SKYLIGHT

Köln. Wissen zu vermitteln ist nicht mehr primäre Aufgabe von Firmen-Sprachtrainern, da sich das Sprachenlernen grundlegend verändert hat. Zugang zum Sprachwissen können sich Lerner auf anderen Wegen verschaffen, daher boomt das Selbstlernen. Virtuelle Lösungen, Teletutoren, Online-Lernressourcen und eine Fülle an Fachliteratur unterstützen dabei. Die neue Rolle der Sprachtrainer verlangt von ihnen, Teilnehmern den besten Lernweg aufzeigen, durch das Labyrinth an Lernmaterialien zu moderieren und 24/7 kompetenter Ansprechpartner zu sein.

Sprachtrainer benötigen mehr als Sprachkompetenzen

HR-Abteilungen und Mitarbeiter multinationaler Konzerne verlangen, dass ihre Trainer moderne Coaching-Techniken beherrschen

Bob Dignen

Köln. Damit Sprach- und Kommunikationstrainer ihre täglichen Herausforderungen meistern und ihr Trainerprofil schärfen, bietet SKYLIGHT in 2012 neue Train-the-Trainer-Kurse an. Sprach- und Kommunikationstrainer sollen ihre Teilnehmer auf die tägliche Arbeit vorbereiten. Die HR-Abteilung erwartet messbare Belege für den Lernerfolg. Die Teilnehmer möchten möglichst wenig Zeit auf das Training verwenden und in kurzen Intervallen schnell lernen.

Marktstudie DICE III befragte Personaler und Sprachtrainer: Meinungen zu Lernzielen, Firmenunterstützung, Trainerhonoraren

Köln. Personaler wollen ihren Mitarbeitern effizientes Training zu möglichst geringen Kosten anbieten und die Organisation delegieren. Sprachtrainer konzentrieren sich darauf, ihre Kurse möglichst firmen- und teilnehmergerecht zu planen und erwarten ein faires Honorar. Doch wie greift die Arbeit beider Akteure beim Inhouse-Training ineinander? Die Unternehmensberatung SKYLIGHT befragte mit der Studie DICE III beide Gruppen von Juli bis November 2010. Die Ergebnisse verdeutlichen wie Lernziele definiert werden, welche Honorare erwartet und gezahlt werden und wie die Trainerarbeit von Firmenseite unterstützt wird.

Umfrage DICE fragt Personaler und Sprachtrainer nach Trainingsqualität und Erwartungen

Ben Zimmermann, SKYLIGHT

Köln.  DICE fragt, wie beide Gruppen ihre eigene Funktion im unternehmens-internen Sprachtraining ausfüllen und wie die Zusammenarbeit abläuft. Wo stimmen Aussagen von Personalern und Trainern überein, wo nicht? Die Ergebnisse verdeutlichen, welche Stellschrauben entscheidend sind für wertschöpfende Sprachtrainings und zeigt, ob HR im Bereich Sprachen/ Kommunikation eine Strategie verfolgt, durch die sie den Mitarbeitern gezielte Trainings anbietet? Business Spotlight und wirtschaft + weiterbildung sind Medienpartner der Studie.

SKYLIGHT führt am 13. Juli Workshop für Personalentwickler im Sprachenbereich durch

Köln. Der interaktive Workshop „Mitarbeiter international an Geschäftsziele führen“ richtet sich an Personaler, die für Sprach- und Interkulturelle Kompetenzen zuständig sind. Die Unternehmensberatung SKYLIGHT (Köln) und der Trainingsanbieter Pilgrims (Canterbury) zeigen auf, wie Firmen ihre Mitarbeiter weiterbilden, damit diese ihre Ziele im internationalen Geschäftsumfeld erreichen. Fallstudien, erprobte Trainings-Beispiele und Präsentationen einer Bedarfsanalyse und von Lerntools verdeutlichen, wie man Mitarbeitern arbeitsplatzspezifische Trainings mit Lernerfolg kostengünstig anbietet.

Outsourcing bei Henkel in 2010: Skylight übernimmt Trainings für Business Communication

Köln.  Die Düsseldorfer Zentrale der Henkel AG & Co KGaA hat seit dem 1. Januar 2010 ihre Personalentwicklung (PE) für Business Communication – Fremdsprachen an die Unternehmensberatung und den Sprachtrainings-Dienstleister, SKYLIGHT GmbH ausgelagert.

Die 45 Sprachtrainer, die bisher als Selbstständige direkt bei Henkel angestellt waren, sind vertraglich von SKYLIGHT übernommen worden. SKYLIGHT setzt bereits seit Januar den Trainingsbestand für Fremdsprachen um und entwickelt je nach Bedarf neue Trainingsprodukte. Das Kölner Unternehmen ist außerdem verantwortlich für die Definition der Lernziele und die Erhebung des Lernfortschritts jedes Teilnehmers.

Sprachtrainings, die Mitarbeiter motivieren: Lernen, Geschäftsziele zu erreichen nicht fließend Englisch zu sprechen

Timothy Phillips, Skylight

Köln. Mitarbeiter sind im Sprachtraining höher motiviert, wenn sie erkennen, was das Training ihnen im Arbeitsalltag nützt. Der Mitarbeiter soll nicht lernen fließend Englisch zu sprechen. Das Training soll ihm die Kompetenzen in der Fremdsprache vermitteln, die ihn im Job ans Ziel führen. “Training for Employability – Training for Business Goals: Are they the same?” Darauf antwortet Timothy Phillips in seinem Vortrag  auf dem Kongress Sprachen & Beruf 2010 am 5. Mai um 14.30 Uhr.

Kommunikation im Unternehmen: Wie SKYLIGHT ein neues Analyse-System einführte

Ben Zimmermann, SKYLIGHT
Ben Zimmermann, SKYLIGHT

Köln, 8.7.2009. Im Juli 2009 erscheint im Publicis Verlag das Fachbuch ‚Personalentwicklung als Kommunikationsaufgabe‘ mit einem Beitrag von SKYLIGHT. Unter dem Titel versammeln die Herausgeber Manfred Böcker und Bernhard Schelenz, beide Experten in der HR-Kommunikation, praktische Beispiele der internen Kommunikation auf diesem Gebiet. Der SKYLIGHT-Beitrag zeichnet die Einführung des Online-Systems BOLAS (Bosch Online Language Assessment System) bei der Robert Bosch GmbH nach. Ins Zentrum stellt Ben Zimmermann, Beitragsverfasser und Ansprechpartner für PR bei SKYLIGHT, die kommunikativen Maßnahmen, die Training-Managern, Mitarbeitern und Sprachtrainern in der Phase der Systemeinführung erläutern, wie das Online-Analyse-System den Fremdsprachen-Lernbedarf erhebt und wie es in die Prozesse der Weiterbildung für Fremdsprachen bei Bosch eingebettet wird.