BA mit großem Auftritt: Das IT-Systemhaus stellt sich auf der CeBIT vor

Nürnberg/Hannover, 19.Februar 2009 – Vom 3. bis 8. März trifft sich die
IT-Branche wieder in Hannover: Die CeBIT als das größte und wichtigste Event
im Bereich der Informationstechnologie ruft – und die Branche pilgert nach
Niedersachsen. Auch das IT-Systemhaus als Gestalter und Betreiber einer der
größten IT-Landschaften in Deutschland stellt sich hier (Halle 6, Stand C46)
vor.

Was weiß das Internet über meinen Finanzberater?

Steffen Rühl, Yasni Personensuchmaschine
Steffen Rühl, Yasni Personensuchmaschine

Nachdem viele Deutsche ihr Geld verloren haben, hat die Überprüfung der Vermittler Konjunktur

Frankfurt am Main, 17. Februar 2009 – Die Deutschen überprüfen verstärkt den Leumund ihrer Finanzberater im Internet. Dies meldet die Personen-Suchmaschine yasni. Unter www.yasni.de erhält man bei Eingabe eines bestimmten Namens alle im Internet öffentlich zugänglichen Informationen zur entsprechenden Person.

Auf diese Weise erfährt man beispielsweise von aufschlussreichen Foren-Kommentaren, Nebengeschäften oder gar verbüßten Haftstrafen des eigenen Finanzberaters. Angesichts des unseriösen Geschäftsgebarens einiger Beteiligter auf den Kapitalmärkten scheinen sich viele Deutsche für die Aktivitäten von Versicherungsmaklern oder Vermögensverwaltern zu interessieren. Dies ist jedenfalls das Fazit der yasni-Macher.

Neuzugang: TMP Communications & Services erweitert Geschäftsfeld

Heiner Terstiege, TMP
Heiner Terstiege, TMP

Heiner Terstiege, 32, ergänzt ab sofort das Team des Beratungsunternehmens TMP und wird außer für die Bereiche Text und Konzeption auch für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig sein. Bis zu seinem Wechsel war Terstiege als leitender Redakteur und Berater in der Wiesbadener PR-Agentur Stern tätig. Seinen Werdegang startete der Germanist als Volontär in der Kommunikation des Radiosenders SWR3.

Patric Cloos, Geschäftsführer bei TMP, freut sich über den Neuzugang: „Mit Heiner Terstiege haben wir nicht nur eine hervorragende Ergänzung für unser Kreativteam gefunden, sondern tragen auch dem steigenden Beratungsbedarf unserer Kunden in der personalbezogenen Öffentlichkeitsarbeit Rechnung.“

2008 wurde in Deutschland soviel gearbeitet wie nie zuvor

Das Arbeitsvolumen in Deutschland hat im Jahr 2008 einen Rekordstand erreicht, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Insgesamt wurden 57,75 Milliarden Arbeitsstunden geleistet, 1,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Sog des konjunkturellen Abschwungs wurden die Zuwächse immer kleiner, und im vierten Quartal war ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Die Beschäftigungslage war noch stabil, aber die Arbeitnehmer haben im vierten Quartal 2008 pro Kopf 1,1 Prozent weniger Stunden geleistet als im Vorjahr. Es wurden insbesondere bezahlte Überstunden und Guthaben auf Arbeitszeitkonten abgebaut sowie Kurzarbeit eingeführt.  …

Geld sparen mit meinestadt.de und blauarbeit.de

Köln. Das Städteportal meinestadt.de kooperiert ab sofort mit
blauarbeit.de. Das Internet-Auktionshaus blauarbeit.de vermittelt kostenlos
Dienstleistungskräfte etwa aus den Bereichen Handwerk, Haus, Garten,
Transport, Tiere und Pflege. Die Handwerker- und Dienstleistungsangebote
werden auf meinestadt.de lokal zugeordnet und in jeder der 12.241 deutschen
Städte angezeigt. „Durch diese Kooperation bieten wir unseren Nutzern eine
gute Möglichkeit, um Geld zu sparen. Zudem festigen wir den Status von
meinestadt.de als lokales Suchportal Nummer 1 im Internet“, erklärt Dirk
Habermann, Leiter Cooperations & eCommmerce des meinestadt.de-Vermarkters
allesklar media.  …

Semesterstart in Hamburg: Zahl der nebenberuflichen Studenten wächst

Hamburg, 19. Februar 2009 – Die Northern Business School (NBS) startet am 20. Februar 2009 mit einem Rekord in das neue Semester. Die Zahl der Studienanfänger, die an der Hamburger Bildungseinrichtung ihr nebenberufliches Studium aufnehmen, hat sich gegenüber dem Vorjahr vervierfacht. Neben dem BWL-Studium beginnt in diesem Semester erstmals auch der weltweit einzigartige Studiengang „Coffeemanagement“. Zudem starten die Studiengänge „Bachelor of Engineering“, „Tourismus- und Eventmanagement“ sowie „Logistik und Supply Chain Management“.   …

Kienbaum-Studie zur Vergütung in Rumänien: Gehälter deutlich gestiegen

Maria Smid
Maria Smid

Wien, 19. Februar 2009 In Rumänien steigen die Gehälter rasch: 2008 lagen allein die Grundgehälter durchschnittlich 13,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Für 2009 werden ähnliche Steigerungsraten erwartet. „Obwohl die Nationale Prognosekommission im Januar 2009 für das laufende Jahr eine durchschnittliche Einkommenssteigerung von 5,8 Prozent angegeben hat, ergab unsere Studie Werte zwischen zwölf und 13 Prozent. Insbesondere qualifizierte Mitarbeiter sowie Führungskräfte werden auch weiterhin mit hohen Gehaltssteigerungen rechnen können“, sagt Maria Smid, Projektleiterin der Vergütungsstudie 2008/2009 „Unternehmen in Rumänien: Mitarbeiter und leitende Angestellte“. Die Studie wurde erstmalig von der Managementberatung Kienbaum in Kooperation mit der Deutsch-Rumänischen Außenhandelskammer durchgeführt. Erhoben wurden die Daten im November 2008. …

Zahl der Hartz IV-Empfänger ursächlich für die „Flut an Widersprüchen und Klagen“

Der in den letzten Wochen viel zitierte „Gesetzes-Murks“ ist nicht der Hauptgrund für die dargestellte „Widerspruchs- und Klageflut“ gegen Hartz IV-Bescheide. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Zahl der Widersprüche gegen Entscheidungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Hartz IV) im Jahr 2008 mit Erfahrungswerten aus der Arbeitslosenhilfe verglichen, die vor dem Arbeitslosengeld II gezahlt wurde. Demnach hat sich das Verhalten  von Leistungsempfängern, rechtlich gegen Leistungsbescheide vorzugehen, kaum verändert.

Rasantes Recruiting: Bundesregierung beschließt Turbo-Internet und spekuliert auf Milliardeninvestitionen der Telekommunikationsanbieter

Die Breitbandinitiative der Bundesregierung ist ambitioniert. Damit tatsächlich bis 2014 drei von vier Haushalten an die superschnellen Netze mit mehr als 50 Megabit pro Sekunde angeschlossen sind, muss die Telekommunikationsbranche Milliardeninvestitionen anstoßen. Noch fehlt es allerdings an konkreten Plänen für einen möglichst kostengünstigen Netzausbau und an neuen attraktiven Produkten, durch die die Hochgeschwindigkeitsnetze auch tatsächlich ausgelastet werden. Vor allem kleinere Unternehmen stellt dies vor Probleme. Das sind die Erfahrungen von Steria Mummert Consulting aus Projekten bei zahlreichen Telekommunikationsunternehmen. Der Gesetzgeber will die Telekommunikationsbranche beim Ausbau der Glasfasernetze mit günstigen Investitionskosten und einer wachstumsorientierten Regulierung unterstützen. Allerdings kann die Regierung die Branche nicht zum Ausbau der Netze zwingen.

Krise: Personalbereich muss sich verändern – Aktuelle Hewitt Studie: „4th European HR-Barometer. HR Trends and Perspectives“

Wiesbaden, 17. Februar 2009 – Die gegenwärtige Wirtschaftskrise beeinflusst die Arbeit des Personalsektors in besonderer Weise. Sieben von zehn befragten Personalleitern prognostizieren einen Stellenabbau für das Jahr 2009. Zudem erwarten knapp 60 Prozent der Personaler signifikante Veränderungen ihrer Zuständigkeiten und Kernkompetenzen. „Die Krise wird einen grundlegenden Einfluss auf die Wirtschaft nehmen und der HR-Bereich kann ausschlaggebend für deren weiteren Verlauf sein. Um ein Gleichgewicht herzustellen, müssen kurzfristige Marktbedürfnisse an langfristigen Strategien wie zum Beispiel die Talent- und Führungsentwicklung angepasst werden. Das Werben von Talenten gewinnt ebenso an Bedeutung wie die Identifikation effektiver Messgrössen zur Bestimmung des HR-Wertbeitrages an das Unternehmen“, sagt Leonardo Sforza, Leiter Research and EU Affairs bei Hewitt Associates. …

Mit der Limousine zur Arbeit – Monster unterstützt seine Nutzer auf Karrierewegen

Marco Bertoli (Monster Deutschland)
Marco Bertoli (Monster Deutschland)

Einwöchiger Limousinen-Service zu gewinnen – Verlosung von 2.500 Karriereratgebern

Eschborn, 19. Februar 2009 – Wer schon immer gern von Bahn, Fahrrad oder klapprigem Kleinwagen auf eine standesgemäße Limousine mit livriertem Chauffeur umsteigen wollte, dem bietet das Online-Karriereportal Monster jetzt eine einmalige Chance: Unter allen registrierten jobpilot-Nutzern, die sich ab sofort bis zum 24. April 2009 auf Monster anmelden, wird ein kostenloser Limousinen-Service verlost. Die Gewinner können sich eine Woche lang morgens und abends bequem zurücklehnen, während sie sich von ihrem Chauffeur zum Arbeitsplatz oder nach Hause kutschieren lassen. So wird für acht Karriereinteressierte in Deutschland und jeweils zwei in Österreich und der Schweiz der langweilige und oftmals anstrengende Weg zur Arbeit schon bald zum großen Vergnügen und zur Erholung.

Recruitingkosten senken hat Zukunft: Investoren erkennen Potential von Studentenjobportal Jobmensa.biz

Köln, 16.02.2009 – Das starke Wachstum der Plattform www.jobmensa.biz überzeugte auf voller Linie. Die Gamegoods-Gründer Arne Bleckwenn, Hinrich Dreiling, Martin Randolph, Christian Meyer-Ohlendorf und Felix Leuschner investierten daher im Rahmen der zweiten Finanzierungsrunde des Kölner Startups in das junge Unternehmen, das auf Investorenseite unter anderem mit Holtzbrinck Ventures zuammen arbeitet. Jobmensa ist eine innovative Jobvermittlung für Studenten mit riesigem Zulauf, einem erfolgsabhängigen Preismodell für Unternehmen und einem neuartigen Matchingsystem, dass den Unternehmen genau die Studenten liefert, die auch wirklich den Anforderungen entsprechen. Mit diesem Konzept konnte Jobmensa bereits Unternehmen wie, Oracle Deutschland, Frauenhofer Institut, Tesa und die Deutsche Post von sich überzeugen. …

Stabiler Ausbildungsmarkt als Fels in der Wirtschaftskrisen-Brandung

Johannes Hack, JobScout24
Johannes Hack, JobScout24

+ + + + Editorial: Auswege aus der Krise + + + +

Im ersten Arbeitsmarkt-Ticker des Jahres 2009 konnten wir positive Neuigkeiten vermelden: Erstmals seit drei Monaten waren im Dezember 2008 wieder ansteigende Stellenausschreibungen zu verzeichnen. Die Hoffnung auf eine Trendwende muss nach der Auswertung der Januar-Zahlen jedoch erst einmal begraben werden. Es bleibt bei einem vorläufigen Zwischenhoch. In Summe fallen die Prognosen für den deutschen Arbeitsmarkt eher negativ aus. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass die bei genauerem Hinsehen vereinzelt wahrnehmbaren positiven Signale wenig Beachtung finden: Carsten Brezeski, Bankvolkswirt der ING Bank, beispielsweise hält die Strukturreformen der vergangenen Jahre für durchaus geeignet, um die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt abzumildern. Die EU will Maßnahmen ergreifen, um die Beschäftigungslage zu stabilisieren und hat für Mai einen außerplanmäßigen Sondergipfel zu diesem Thema einberufen.

1 Million Kurzarbeiter: BWA kämpft gegen die Wirtschaftskrise

Unternehmen und Beschäftigte profitieren von neuen Fördermitteln für
Kurzarbeiter und Weiterbildung im Konjunkturpaket II

picture_mueller_harald_bwa_4Bonn, 18. Februar 2009 – Die Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) stemmt sich mit
einem intensiven Beratungsprogramm für die Weiterbeschäftigung und
-qualifizierung von Arbeitnehmern gegen die schlimmste Wirtschaftskrise im
wiedervereinigten Deutschland. „Wir beraten Unternehmen, wie sie die im
Konjunkturpaket II neu bereitgestellten Fördermittel für konjunkturelles
Kurzarbeitergeld und Weiterbildung beantragen und optimal nutzen. Für die
Qualifizierung von Kurzarbeitern sowie Geringqualifizierten und älteren
Arbeitnehmern führen wir Demografieberatungen durch, stellen den Bedarf im
Unternehmen fest und finden mit unseren Analyseverfahren die geeigneten
Mitarbeiter. Die Kosten der Qualifizierung werden ganz oder teilweise
übernommen“, erklärt BWA-Geschäftsführer Harald Müller. …