Master of Business Administration: Top-Leute ab ins Ausland

Detlev Kran

Bochum. Wer sich mit dem „Master of Business Administration“ für höhere berufliche Aufgaben empfehlen will, sollte den Titel an einer Top-Hochschule im anglo-amerikanischen Ausland anstreben. Das berichtet das Absolventenmagazin UNICUM BERUF unter Verweis auf Detlev Kran, Herausgeber des jährlich aktualisierten MBA-Guide. Grund: Unter den von der Financial Times im Jahr 2010 gekürten besten 90 MBA-Programmen weltweit befinde sich kein einziges in deutscher Sprache.

Zu deutschen Programmen rät der Experte Fachleuten aus dem Mittelstand oder Selbstständigen, die nach einigen Jahren Berufstätigkeit weiteres wirtschaftliches Know-how erlangen wollen.

Wichtig: Die Programme sollten von den einschlägigen Stellen akkreditiert sein. Finanziell, so Kran, lohne sich der MBA-Titel kaum noch: „Der Gewinn eines MBA-Studiums liegt nicht mehr in höheren Gehältern, sondern womöglich nur noch im Erhalt des Jobs.“

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns an: Uwe Heinrich, Leiter Unternehmenskommunikation, Tel. 0234/9 61 51-51, heinrich@unicum-verlag.de

Cidem Dolap, verantwortliche Redakteurin UNICUM, Tel. 0234/9 61 51-52, dolap@unicum-verlag.de

Verantwortlich: Uwe Heinrich, UNICUM Verlag GmbH & Co. KG, Ferdinandstr. 13, 44789 Bochum, presse@unicum-verlag.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.