Unternehmen sollten beim Einstieg ins Social Media Recruiting mehr über Strategie nachdenken

Christoph Athanas

Berlin. Strategiearbeit wird beim Einstieg ins Social Media Recruiting von Personalabteilungen oft vernachlässigt. Die Konsequenz sind Ad-hoc-Umsetzungen mit nur geringen Erfolgen.

Social Media ist nützlich, um Unternehmen als interessante Arbeitgeber darzustellen und um auf neuen Wegen passende Mitarbeiter zu rekrutieren. Diese Einschätzung teilen mittlerweile auch immer mehr Personalabteilungen. In vielen Social Media Portalen ist das Einrichten von Nutzerkonten kostenfrei. Leider entsteht dadurch aus der Unternehmensperspektive manchmal der Eindruck, dass Mitarbeitergewinnung mit Social Media quasi kostenlos und nebenbei betrieben werden kann.

Diesem Irrtum und einem Mangel an HR-Strategie für die Social Media Nutzung sind eine Reihe Enttäuschungen geschuldet. Dieses Urteil fällt Christoph Athanas, Geschäftsführer der meta HR Unternehmensberatung GmbH.

 

Die meta HR berät Unternehmen zur Personalgewinnung und zum Recruiting. Spezieller Fokus liegt dabei auf der Unterstützung von Personalabteilungen beim Einstieg ins Social Web. Aus zahlreichen Seminaren und Workshops zum Thema Social Media für Human Resources, welche meta HR dieses Jahr durchgeführt hat, zieht Christoph Athanas auch dieses Zwischenfazit:

„Personaler stehen heute oft unter dem vermeidlichen Druck, schnell auch via Social Media rekrutieren zu müssen. Begründet wird das häufig damit, dass Wettbewerber bereits dort engagiert sind oder man Angst hätte, einen wichtigen Trend rund um eine Zukunftstechnologie zu verpassen. Aus solcher Motivation heraus entsteht aber schnell Aktionismus. Dieser führt dann häufig zu Enttäuschungen. Schuld sind dann aber nicht die Technologien, sondern die falschen Erwartungen und ein Mangel an strategischer Planung und konsequenter Umsetzung.“

 

Einem solchen Aktionismus tritt meta HR mit seinem HR-Social Media Strategiemodell entgegen. Beginnend mit einer organisationsspezifischen Analyse hilft das Strategiemodell Unternehmen dabei, den eigenen Social Media Einstieg Schritt-für-Schritt zu planen und sicher umzusetzen. Über dieses Vorgehen sagt HR-Experte Athanas: „Eine Investition in die Strategieentwicklung und Umsetzungsplanung lohnt sich und erhöht massiv die eigenen Erfolgschancen. Sie würden ja auch nicht auf z.B. eine Bergwanderung gehen, ohne zuvor die günstigste Route zu erkunden, den Wetterbericht zu hören und ihr Material zu checken. Den Gipfel beim Social Media Recruiting wollen jedoch so manche einfach unvorbereitet nebenbei erklimmen…“

 

Wer aus HR-Sicht professionelle Orientierung zum Thema Social Media haben möchte oder den Einstieg in Facebook, Twitter & Co. für Recruiting und Employer Branding plant, kann von den Seminaren der meta HR profitieren. Die nächsten Veranstaltungen zum Thema finden in Berlin am 29./30.11.2011 bzw. in Frankfurt am 02./03.02.2012 statt. Sie tragen den Titel „Der praktische Social Media Einstieg für Personaler“. Referenten sind die HR Social Media Experten Nina Kalmeyer und Christoph Athanas. Nähere Infos dazu gibt es hier: http://www.metahr.de/seminare-metahr.html

 

Über meta HR Unternehmensberatung:

Die meta HR Unternehmensberatung GmbH ist spezialisiert auf die Entwicklung und Umsetzung zeitgemäßer Konzepte für Personalgewinnung und Personalentwicklung. Kunden erhalten zudem kompetente Begleitung im Kulturwandel, bspw. bei der Nutzbarmachung neuer Technologien oder Organisationsformen. meta HR bietet dazu das nötige Umsetzungs-Know-how, um bspw. Social Media für Personalaufgaben nutzbar zu machen. Kunden werden Schritt-für-Schritt beim Entwickeln und Implementieren ihrer zukunftsweisenden Recruiting- und Personalentwicklungsstrategie unterstützt. Erstklassige Trainings mit Fokus auf (Nachwuchs-) Führungskräfte das Angebot des Unternehmens ab.

 

Webseite: www.metaHR.de

Blog: http://blog.metaHR.de

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Unternehmen sollten beim Einstieg ins Social Media Recruiting mehr über Strategie nachdenken“

  1. Pingback: Euro-Krise Deutsche Manager fürchten Dümpelwirtschaft > Unternehmen > Deutsche, Dümpelwirtschaft, EuroKrise, fürchten, Manager

  2. Pingback: newcruiting – the HR Trend Scouts » Ein Rückblick 2011 & Perspektiven 2012

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.