Blind Date oder was? Die ersten 90 Tage im neuen Job

picture_blind_date
(Credit: Tassh via Shutterstock)

Die innere Aufregung eines Bewerbers beim Antritt eines neuen Jobs ist sicherlich alles andere als gelassen oder tiefenentspannt. Wie sind die neuen Kollegen? Wie ist das Arbeitsumfeld? Stimmen die Verheißungen des Vorstellungsgesprächs mit den Realitäten überein? Zugegeben, ein Blind Date oder gar die Hochzeitsnacht lassen das Herz noch höher schlagen als ein Jobanfang beim neuen Arbeitgeber. Und doch sind die ersten 90 Tage im neuen Job wichtig für die Weichenstellung – seitens des Arbeitgebers als auch des Unternehmens-Novizen. Welche Erkenntnisse und Erfahrungen haben die Kandidaten weltweit gewonnen? Können diese Erkenntnisse beim eigenen Jobeinstieg helfen?

Die Ergebnisse des Kelly Global Workforce Index liegen nun vor – und einige liebevolle Überzeugungen müssen revidiert werden. Die wichtigsten Erkenntnisse im Überblick:

  • Nur jeder Zweite war mit seiner Erfahrung als Bewerber zufrieden
  • Nur 23% bewerten ihre Erfahrung als zufriedenstellend.
  • Besonders unzufrieden waren Bewerber in Italien
  • Etwa jeder zweite ist der Ansicht, dass drei bis fünf Tage ein annehmbarer Zeitraum sind, um eine Rückmeldung zum Stand seiner Bewerbung zu bekommen.
  • Bei Arbeitgebern in China ist die Wahrscheinlichkeit für einen gut durchdachten Ansatz zur Einführung und Integration ihrer neuen Mitarbeiter ins Unternehmen besonders hoch (77%); am geringsten ist die Wahrscheinlichkeit in Italien (36%).
  • Art der Bewerbung: Bewerbungsunterlagen werden heute nahezu überall auf elektronischem Weg übermittelt (EMEA: 94%, APAC: 91%). Die Bewerbung über soziale Medien oder per Video hat sich in der Personalbeschaffung bislang nicht durchgesetzt; zurzeit nutzt nur knapp jeder Zehnte diese Methoden).

 

 

Kelly Global Work Index
Kelly Global Workforce Index

 

Kelly Services führt seit vielen Jahren eine jährliche Umfrage zu den Themen Arbeit und Arbeitsplatz durch. Im letzten Jahr haben weltweit 230.000 Personen aus 31 Ländern teilgenommen. Die Ergebnisse werden in vier Wellen über das Jahr verteilt veröffentlicht.

 

logo_Kelly_Umfrage_Aufruf

Über den  Kelly Global Workforce Index

Der Kelly Global Workforce Index® (KGWI) ist eine jährlich durchgeführte Meinungsumfrage zum Thema Arbeit und Arbeitsplatz. An der Erhebung im Jahr 2014 haben sich nahezu 230.000 Menschen in den Wirtschaftsräumen Amerika, Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) und Asien-Pazifik (APAC) beteiligt. Zu den Themenschwerpunkten des KGWI 2014 gehören:
• Aktive und passive Arbeitssuchende erreichen
• Karriereentwicklung
• Die Kandidatenerfahrung vom Einstellungsverfahren bis zum Einstieg ins Unternehmen
• Arbeitnehmerwünsche und der wandlungsfähige Arbeitsplatz.

Die dritte Ausgabe mit dem Themenschwerpunkt Die Kandidatenerfahrung vom Einstellungsverfahren bis zum Onboarding zeigt die häufigsten „Fallstricke“ auf, die Unternehmen bei der Personalbeschaffung im Auge haben sollten; denn manche Fehler wirken sich bleibend auf die innere Einstellung der Kandidaten sowie die Mitarbeitermotivation aus.
Unsere Studie gibt Aufschluss darüber, was die Kandidaten bewegt und wie sie über ihre Erfahrung als Bewerber denken. Außerdem zeigen wir auf, welche Faktoren bereits im Einstellungsprozess dabei eine Rolle spielen, ob eine Grundlage für eine erfolgreiche Beziehung geschaffen wird oder nicht. Darüber hinaus widmen wir uns den entscheidenden ersten 90 Tagen nach der Einstellung: Was können Arbeitgeber tun, damit der Einstieg eines neuen Mitarbeiters ein Erfolg wird?

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.