Candidate Experience

Expofestival TALENTpro – Schillernde Highlights

TALENTpro – Expofestival für Lösungen im Recruiting, Talentmanagement & Employer Branding

Am 13. und 14. März startet im Zenith in München die farbenfrohste Party der Recruiting-Szene. Denn dann stehen wieder die neuesten Lösungen in den Bereichen Recruiting, Talentmanagement und Employer Branding im Mittelpunkt.

Rund 150 Aussteller sind beim Expofestival TALENTpro dabei und auch das Line-up steckt voller Highlights. Auf mehreren Stages teilen internationale Keynotes ihre Insights. Dieses Jahr sind unter anderem Recruiting-Guru Bill Boorman und Karen Azulai aus Israel mit dabei. In den Podiumsdiskussionen diskutieren Christoph Athanas, Daniela Furkel und andere Experten Themen wie Cultural Fit und neue Rollen im Recruiting.

Karen Azulei

Eignungsdiagnostiker Harald Ackerschott übernimmt ISO-Gremium

Der Psychologe und Eignungsdiagnostiker Harald Ackerschott aus Bonn ist neuer Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Recruitment“ beim ISO-Komitee „Human Resources Management“. Ackerschott verantwortet dabei selbst die Weiterentwicklung der internationalen Assessment-Norm ISO 10667. Diese beschreibt Prozeduren zur Personalauswahl auf Unternehmens- und Dienstleister-Seite und soll turnusgemäß bis 2020 überarbeitet werden. Darüber hinaus kuratiert er ein neues Normvorhaben zur Candidate Experience.

Harald Ackerschott, Eignungsdiagnostik, Personalauswahl, Candidate Experience, ISO 10667, ISO-Komitee Human Resources Management,
Harald Ackerschott

Recruiting-Prozesse verbessern

Machen Sie sich startklar fürs digitale Bewerbermanagement

Im Recruiting ist Geschwindigkeit Gold wert. Denn wer schnelle HR-Prozesse hat, gewinnt auch schneller qualifizierte neue Mitarbeiter – bevor sie bei den Marktbegleitern anheuern. Geeignete Software-Unterstützung schafft die Grundlage dafür. Aber worauf kommt es bei der Einführung eines Bewerbermanagement-Systems an?

Der Fachkräftemangel hat uns nach wie vor fest im Griff. Das führt gerade im Recruiting zu enormem Druck. Denn der Wettbewerb um vielversprechende Mitarbeiter ist hart geworden. Wer die besten Kandidaten für sich gewinnen möchte, muss schnell sein. Unternehmen können es sich nicht mehr leisten, Unterlagen auszudrucken, per Hauspost an die Fachabteilungen zu verschicken und erst Wochen später zum Vorstellungsgespräch einzuladen. Denn dann hat der Bewerber vielleicht längst schon bei einem Wettbewerber angeheuert.

 

Digitales Bewerbermanagement, TalentPro, Fachkräftemangel, HR-Prozesse, Candidate Experience, Crosswater Job Guide, Multiposting, Talentpool, Analytics-Funktion, Time to Hire,
Recruiting-Erfolg wird von verschiedenen Säulen getragen

Recruiting Trends: Kontakt zum Bewerber wird immer wichtiger

Diese Themen beschäftigen Personaler in Zukunft

Was sind die wichtigsten Trends im Recruiting? In den Fokus rücken ein positives Bewerbungserlebnis, Kontaktpflege, eine überzeugende Unternehmenskultur und die Automatisierung von Recruiting-Tätigkeiten. Diese Ergebnisse liefert die Studie „Recruiter Experience“ von meta HR und stellenanzeigen.de.

 

Dr. Peter Langbauer

Recruiting Trends: Kontakt zum Bewerber wird immer wichtiger

Diese Themen beschäftigen Personaler in Zukunft

 

Was sind die wichtigsten Trends im Recruiting? In den Fokus rücken ein positives Bewerbungserlebnis, Kontaktpflege, eine überzeugende Unternehmenskultur und die Automatisierung von Recruiting-Tätigkeiten. Diese Ergebnisse liefert die Studie „Recruiter Experience“ von meta HR und stellenanzeigen.de.

1. Candidate Experience: Ein positives Bewerbungserlebnis schaffen

Am wichtigsten wird für Mitarbeiter aus der Personalbeschaffung in Zukunft die Candidate Experience.

„Das beginnt schon mit dem Erstkontakt: Erhält ein Kandidat automatisch ein auf seine Bedürfnisse abgestimmtes Jobangebot, zieht er die Position eher in Erwägung“, sagt Dr. Peter Langbauer, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de.

Dr. Peter Langbauer

 

Eine Bewerbung bleibt außerdem in guter Erinnerung, wenn Unternehmen eingereichte Unterlagen zügig bearbeiten, die Antwort individuell formulieren und dem Kandidaten das Gefühl vermitteln, dass er wertgeschätzt wird. Die Studie zeigt, dass Firmen aktuell vor allem noch ihre Prozesse beschleunigen müssen: 45 Prozent aller Unternehmen benötigen mindestens sechs Wochen vom Bewerbungseingang bis zur Entscheidungsmitteilung – in Zeiten der Digitalisierung ist das schlichtweg nicht mehr zeitgemäß.

Wie Colas ihre Konversionsrate um 440% in die Höhe getrieben und die Candidate Experience optimiert hat

Colas, eine Tochtergesellschaft der Bouygues-Gruppe, ist ein weltweit führendes Unternehmen, dessen Mission es ist, Lösungen im Bereich der Verkehrsinfrastruktur für eine verantwortungsbewusste Mobilität zu fördern.

Aufgrund von zahlreichen online Bewerbungen hat Colas sich zum Ziel gesetzt die Candidate Experience zu optimieren und die Konversionsrate ihrer online Bewerbungen zu steigern. Dank der engen Zusammenarbeit mit Oracle konnte Textkernel die Bewerberzahl von Colas um bis zu 440% steigern und gleichzeitig die leistungsstarke Tracking-Funtionalitäten von Oracle beibehalten. Wir haben uns mit Cédric MENDES, Deputy Director of Employer Branding und Engagement bei Colas, darüber unterhalten, warum sie Textkernels Technologie in ihre Oracle Talent Acquisition Cloud Lösung implementiert haben.

Cédric Mendez

Was hat Sie motiviert Textkernel zu kontaktieren?

Neu! Die Indeed Academy: Unsere E-Learning-Plattform für Recruiter

Als Recruiter ist Ihr Tag oft voller Herausforderungen: von der Verwaltung der Daten in Ihrem Bewerbermanagementsystem (ATS) bis zum intensiven Austausch mit Kolleginnen und Kollegen – plus noch einige andere Aufgaben zwischendurch. Sie haben viel zu tun und müssen vieles gleichzeitig im Blick behalten. Manchmal scheint es, als habe der Tag nicht genug Stunden, um alles zu erledigen. Leider haben Sie oft zu wenig Zeit für den Teil Ihres Jobs, der Ihnen am meisten Spaß macht: den Kontakt zu den Kandidatinnen und Kandidaten.

Was wäre, wenn es ein Schulungsprogramm gäbe, das Ihnen helfen würde, das Beste aus Ihrer verfügbaren Zeit herauszuholen? Das Ihnen hilft, neue Tools zu entdecken und wichtige Daten zu interpretieren? Und das Ihnen mehr Zeit verschafft für die Dinge, die Ihnen wirklich Spaß machen?

eRecruiter öffnete zum ersten Mal seine Türen für Gäste anlässlich eines Recruiting Brunchs

eRecruiter veranstaltete mit seinen Partnern karriere.at und Firstbird den ersten Recruiting Brunch im Open Space Office von eRecruiter am Linzer Winterhafen.

Rund 35 Gäste folgten am Mittwoch, 24.Oktober der Einladung zum Recruiting Brunch. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Mag. Bojan Bozic und einer Vorstellungsrunde der Partner, standen Workshops für die TeilnehmerInnen auf der Agenda. Nebenbei konnten sich die Gäste das neue Linzer eRecruiter Büro mitsamt seinem modernen Raumkonzept näher ansehen.

(C) Phil Lindner

 

Systemische Fragetechniken im Auswahlprozess – Details zum Workshop in München am 28.-29.11.2018

Unsere Arbeitswelt ist geprägt von Veränderung, Komplexität, Digitalisierung und einer immer weiter fortschreitenden Dynamik. Sie braucht fachliche und persönliche Kompetenzen. Vor allem braucht sie jedoch Persönlichkeiten, die zur individuellen Unternehmenskultur und Position passen.

Im Workshop „Systemische Fragetechniken im Auswahlprozess“ lernen Sie neue Herangehensweisen und Fragetechniken kennen und entwickeln ihre Interviewkompetenz weiter. Ziel ist es, mehr über die Denk- und Handlungsstrukturen, Werte und Treiber zukünftiger Mitarbeiter zu erfahren. Einblick in das Denken, Wollen und Fühlen zu erhalten, um herauszufinden, ob Sie auch sicher erfolgreich zusammenarbeiten werden.

Personalauswahl: Auf die Fragen kommt es an

Von Barbara Lochmann, HR-Guiding

Volle Auftragsbücher, zufriedene Kunden und Wachstum – für das mittelständische Dienstleistungsunternehmen läuft alles bestens. Zumindest fast. Denn genau der Erfolg ist gleichzeitig zur Herausforderung geworden. Seit der Gründung vor sieben Jahren ist das Unternehmen gewachsen und hat in den letzten zwei Jahren verstärkt neue Mitarbeiter eingestellt. Doch nicht alle Personalentscheidungen waren optimal. Ein Grund, das eigene Auswahlverfahren kritisch unter die Lupe zu nehmen.

 

Barbara Lochmann

Gestartet mit neun Mitarbeitern, beschäftigt das Unternehmen heute rund 50 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Neben der generellen Herausforderung, entsprechende Fachkräfte zu finden, erkannte die Geschäftsführung verschiedene Faktoren, die den Erfolgskurs zukünftig gefährden könnten.