Wer denn sonst? Google und Volkswagen sind die Wunscharbeitgeber europäischer Absolventen

Holger Koch
Holger Koch

Wirtschaftsprüfer Kopf an Kopf – Not macht flexibel – Gehaltsvorstellungen variieren stark

Die IT- und Automobilbranche sowie die Wirtschaftsprüfungsgesellschaften dominieren die Top 10 der beliebtesten Arbeitgeber der Ingenieure, Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler. Das ist eines der Ergebnisse des Graduate Barometers, das das trendence Institut unter rund 300.000 abschlussnahen Studierenden in 24 Ländern Europas durchführt. Erste Ergebnisse der Studie hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung veröffentlicht.

Kopf-an-Kopf-Rennen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaften

Die Big 4 liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Gunst der europäischen Wirtschafts-wissenschaftler. EY ist der beliebteste Arbeitgeber der Branche auf Rang 5, gefolgt von PwC, KPMG und Deloitte auf den Rängen 6 bis 8. „Dieses enge Ergebnis zeigt den starken Wettbewerb der Prüfungsgesellschaften um die besten Talente“, so trendence-Geschäftsführer Holger Koch. „Sie werben intensiv und flächendeckend in allen Ländern Europas um Absolventen, vor allem direkt an den Hochschulen.“

 

Lieblingsbeschäftigung der Techniker: „Irgendwas mit Computern oder Autos“

Absolventen technischer Fächer wollen nach dem Studium am liebsten in die IT-Branche einsteigen. Vier der zehn beliebtesten Arbeitgeber sind Soft- und Hardware-Hersteller. Neben Google sind Microsoft, Apple und IBM in den Top 10 vertreten. Ebenfalls beliebt für den ersten Job ist die Automobilindustrie, allen voran die deutschen Unternehmen Volkswagen Group und BMW Group auf den Rängen 2 und 4 sowie der Zulieferer Bosch auf Rang 8.

 

Not macht flexibel

Je unsicherer die Arbeitsmarktlage in einem Land ist, desto flexibler sind die Absolventen: 87 Prozent der deutschen Studierenden wollen beispielsweise eine Festanstellung. In Portugal hingegen suchen nur 57 Prozent einen unbefristeten Job – 43 Prozent können sich hingegen auch einen Job auf Zeit gut vorstellen. „Arbeitgeber, die den Fachkräftemangel akut spüren, sollten sich in anderen Ländern Europas nach Absolventen umsehen. Sie sind flexibel und gut ausgebildet“, so Holger Koch. Ein weiterer Vorteil: Absolventen aus Krisenländern haben bescheidenere Gehaltserwartungen.

 

Gehaltsschere in Europa geht auseinander

Europas Wirtschaftsstudierende erwarten ein Einstiegsgehalt von 23.500 Euro brutto pro Jahr, Techniker rechnen mit 25.900 Euro Lohn. Doch die Gehaltserwartungen innerhalb Europas gehen immer stärker auseinander. Die Extrembeispiele: Bulgarische Wirtschaftsabsolventen verlangen 6.400 Euro Jahresgehalt. Schweizer Wirtschaftswissenschaftler erwarten mehr als das Zehnfache. Das Wunscheinstiegsgehalt deutscher Absolventen liegt mehr als 20.000 Euro über dem europäischen Durchschnitt.

 

Die kompletten Rankings und weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website:

http://www.trendence.com/unternehmen/rankings/europe-all-countries.html

 

 

Die Studie     

  • Europas umfangreichste Absolventenstudie mit rund 300.000 Teilnehmern von über 900 Hochschulen in 24 Ländern
  • wird seit 2003 jährlich als Barometerstudie durchgeführt
  • Erhebungszeitraum: Oktober 2014 bis Februar 2015 (Deutschland: September 2014 bis Februar 2015)

 

Über trendence
trendence ist ein unabhängiges Beratungs- und Forschungsunternehmen für Employer Branding und Personalmarketing mit über 15 Jahren Erfahrung.  Wir befragen jedes Jahr mehr als 500.000 Schüler, Studierende und Young Professionals weltweit zu ihren Karriereplänen und Wunscharbeitgebern. Die Ergebnisse dieser Studien sind für Arbeitgeber Basis ihrer Entscheidungen im Employer Branding und Personalmarketing, indem sie detaillierte Informationen über potenzielle Bewerber liefern. Besondere Aufmerksamkeit erfahren die Rankings der beliebtesten Arbeitgeber, die Top 100. Sie dienen Arbeitgebern, Bewerbern und Medien gleichermaßen als Orientierung und Benchmark. trendence veröffentlicht außerdem verschiedene Print- und Online-Publikationen für Schüler und Studierende, um ihnen die Berufsorientierung zu erleichtern.

 

Sie haben Interesse an weiteren Ergebnissen aus unserer Studie?

  • 100 Top-Arbeitgeber
  • Gehalt und Wochenarbeitszeit
  • Kriterien der Arbeitgeberwahl
  • (un)beliebte Branchen
  • Einstellung der Absolventen zu aktuellen Karrierethemen (z.B. Mobilität, Unternehmenskultur, CSR …)
  • auf Anfrage: Auswertungen spezieller Bewerbergruppen (z.B. Frauen/Männer, Länder …)

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.