Krise in der Bankwirtschaft: Welche Job-Perspektiven haben Finanz-Professionals heute?

Festveranstaltung mit Podiumsdiskussion am 18.02.2010 – 18:30 Uhr

Prof.Dr.Udo Steffens, Frankfurt School of Finance

Frankfurt am Main – Seit August 2007 veröffentlicht die Frankfurt School monatlich gemeinsam mit dem Handelsblatt den Arbeitsmarktindex „Handelsblatt-FRAX“. Er weist die offenen Stellen in der Bank- und Finanzwirtschaft aus und wird am 18. Februar 2010 vorgestellt.

Der innovative und für seine Branche einzigartige Arbeitsmarktindex  Handelsblatt-FRAX wurde 2009 durch den bundesweit durchgeführten Ideenwettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet.

Dies nimmt die Frankfurt School zum Anlass, Ihnen den Index in einer Festveranstaltung vorzustellen. Im Rahmen einer sich anschließenden Podiumsdiskussion diskutieren geladene Gäste und Experten über die Jobsperspektiven der Branche:

– Wie sehen die mittel- und langfristigen Beschäftigungsperspektiven in der Bankenindustrie aus?

– Wo entwickeln sich Arbeitsfelder mit Zukunft in Banking und Finance?

– Verfügt die Finanzindustrie über forschungsnahe Arbeitsfelder und bieten sich hier langfristige Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter?

– Haben ältere Mitarbeiter (40+) überhaupt noch Karriereperspektiven in Banking und Finance?

– Wie kann die Transparenz der Arbeitsmärkte im Bereich Banking und Finance erhöht werden, damit mehr Menschen die Branche mit Blick auf eine langfristige berufliche Entwicklung als attraktiv wahrnehmen?

Die Veranstaltung ist öffentlich und die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung.

Programm

18:30 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Udo Steffens
Präsident der Frankfurt School
18:40 Uhr Grußwort
Oliver Stock
Redakteur Handelsblatt
18:50 Uhr Laudatio zum „Ausgewählten Ort – 21. November 2009”
Tilman Wittershagen
Vorsitzender der Geschäftsleitung Region Frankfurt, Firmenkunden Deutschland der Deutsche Bank AG
19:00 Uhr Der Handelsblatt-FRAX – ein Arbeitsmarktindex für die Bank- und Finanzwirtschaft • Idee, Methodik, Einsichten aus objektiven Arbeitsmarktdaten
Dr. Dirk Rudolph
Senior Research Fellow und Entwickler des Handelsblatt-FRAX, Frankfurt School

im Anschluss
Fragen an Dr. Dirk Rudolph
Moderation: Kirsten Ludowig
Redakteurin Handelsblatt

19:30 Uhr Podiumsdiskussion
„Krise in der Bankwirtschaft:
Welche Job-Perspektiven haben Finanz-Professionals heute?”

  • Holger Becker, Robert Half Deutschland GmbH & Co. KG, Bereich Festanstellung
  • Sebastian Brauße, Huxley Associates, Global Markets, Europe, Senior Consultant – Portfolio Management and Analysis
  • Kristina Flügel, Deutsche Bank AG, Leiterin Personalbetreuung/Resourcing Deutschland, Frankfurt
  • Thorsten Hahn, Geschäftsführer bankingclub.de, Köln
  • Lars Lüke, Geschäftsführer der expertia.de (Jobsuchmaschine für die Generation 45plus)
  • Karl-Heinz Große Peclum, Commerzbank AG,
    Group Human Resources, Zentralbereichsleiter, Management Beratung
  • Dr. Dirk Rudolph, Senior Research Fellow, Frankfurt School

Moderation: Kirsten Ludowig, Redakteurin Handelsblatt
Fragen aus dem Publikum / Diskussion zwischen Podium und Plenum

ca. 21:00 Uhr Empfang mit Imbiss

Veranstaltungsort ist die Frankfurt School of Finance & Management.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.