Weiterbildung im Unternehmen: E-Learning ist Favorit bei deutschen Personalern

Heinrich Kronbichler
Heinrich Kronbichler

Weiterbildungsspezialist WBS Akademie veröffentlicht Ergebnisse von Forsa-Studie

E-Learning spielt in der Weiterbildung eine zunehmend entscheidende Rolle – die Hintergründe beleuchtet eine aktuelle Forsa-Studie im Auftrag der WBS Akademie. Die Ergebnisse wurden als Whitepaper unter dem Titel „Sieben gute Gründe für eine berufliche Weiterbildung per E-Learning“ veröffentlicht. Es zeigt, warum Personalverantwortliche in deutschen Unternehmen E-Learning als Weiterbildungsmethode mit dem höchsten Potenzial einschätzen. Die Studienergebnisse sind auf den Internetseiten der WBS Akademie kostenfrei abrufbar.

Die Forsa-Studie wurde Ende 2016 im Auftrag der auf die Weiterbildung im Bereich Fach- und Führungskräfte spezialisierten WBS Akademie erstellt, einem Unternehmen der auf Bildungsangebote spezialisierten WBS Gruppe. Hierfür wurden bundesweit rund 300 Personalverantwortliche zum Thema der berufsbegleitenden Weiterbildung befragt. Im Fokus standen dabei Fragen zur beruflichen Qualifikation von Mitarbeitern und Bewerbern, insbesondere im Hinblick auf das E-Learning.

chart_wbs_training_2017

Deutschlands Personaler halten E-Learner für motiviert, selbstständig, zielstrebig und gut organisiert

Dabei stellte sich heraus, dass Deutschlands Personaler Weiterbildung nicht nur als einen Weg schätzen, Mitarbeiter besser zu qualifizieren, sondern dass auch das Image des Arbeitgebers davon profitiert, wenn ein Unternehmen Weiterbildungsangebote macht. Dies hielten über 70 Prozent der Befragten für wichtig. Knapp die Hälfte schätzten dabei Online-Kurse als eine interessante Möglichkeit zur Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter ein. Als Vorteile wurden hier vor allem die zeitliche und räumliche Flexibilität genannt. Gleichzeitig gelten für die Personalverantwortlichen E-Learner als überdurchschnittlich motiviert und verantwortungsbewusst.

Die Erkenntnisse aus der Befragung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

  • E-Learning ist Weiterbildungstrend Nummer 1
  • E-Learning bietet große Themenvielfalt
  • E-Learning gilt als Weiterbildungsmethode mit höchstem Potenzial
  • Weiterbildungsangebote machen Arbeitgeber für Bewerber attraktiv
  • E-Learner sind motiviert, selbstständig, zielstrebig und gut organisiert
  • Karrierechancen steigen durch Weiterbildung
  • Regelmäßige Weiterbildungen haben Einfluss auf die Besetzung von Führungspositionen

 

 

Download des Whitepapers „Sieben gute Gründe für eine berufliche Weiterbildung per E-Learning“: https://www.wbsakademie.de/fileadmin/user_upload/downloadcenter/wbs-akademie-whitepaper-e-learning.pdf

 

 

Über die WBS Gruppe

 

Die WBS Gruppe ist einer der größten privaten Bildungsanbieter in Deutschland. Mit 185 Standorten, einer Praxiserfahrung von mehr als 35 Jahren und einem vielfältigen Angebotsspektrum spricht die WBS Gruppe Menschen in verschiedensten Lebenssituationen an. Die hochwertige, moderne und persönliche Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten steht dabei im Fokus.

Zur WBS Gruppe gehören fünf Marken, deren nachhaltige Bildungsangebote jeweils auf spezifische Zielgruppen zugeschnittenen sind:

WBS Training ist ein erfahrener, qualifizierter Anbieter von geförderten Weiterbildungen und Umschulungen, z. B. in den Bereichen IT, SAP, CAD, Personal, Medien, Kaufmännisches, Sprachen und Gesundheit. Ziel ist es, Menschen durch Bildung zu stärken und wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Das Angebot der WBS Akademie richtet sich an Berufstätige und Unternehmen. Berufsbegleitende Seminare, Inhouse Schulungen, Aufstiegsfortbildungen (IHK) und Masterstudiengänge (MBA & MSc) ermöglichen exzellente Karrierechancen.

Die WBS Schulen bilden in den Bereichen Pflege, Gesundheit und Soziales aus. Die Ausbildungen, Umschulungen und Weiterbildungen überzeugen durch hohe Praxisanteile und fachspezifische Zusatzqualifikationen.

WBS Expert Solutions bietet für Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Deutschland ein wegweisendes Rekrutierungs- und Ausbildungsmodell an. Internationale Fachkräfte werden in ihrem Heimatland geschult und gezielt auf eine Tätigkeit im deutschen Gesundheitswesen vorbereitet.

Die WBS Gruppe erzielt einen jährlichen Umsatz von rund 106 Mio. Euro. Ihre Unternehmen beschäftigen fast 1.200 festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und haben rund 2.000 Trainer und Lehrkräfte im regelmäßigen Einsatz. Die WBS ist seit 2016 nach der Gemeinwohlökonomie zertifiziert und handelt somit nach einem ethischen Wirtschaftsmodell, in dem das Wohl von Mensch und Umwelt oberstes Ziel ist. Vorstände der WBS sind Heinrich Kronbichler und Joachim Giese.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.