Die Zukunft der Touristik ist digital – so sieht Elke Eller die Transformation bei der TUI Group

Frisch aus der Buchdruck-Presse erscheint ein lesenswertes Buch von Bettina Volkens und Kai Anderson „Digital+Human“. Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung“. Zum Schnuppern ein Beitrag von Dr. Elke Eller,  Mitglied des Vorstandes für das Ressort Personal sowie Arbeitsdirektorin der TUI Group.

Dr. Elke Eller

„Die Wege dahin mögen in verschiedenen Ländern unterschiedlich aussehen: Reisebüros werden in Deutschland noch lange zum Stadtbild gehören, während in Schweden die Mehrheit der Reisen bald per Smartphone gebucht wird. Doch unabhängig von diesen Entwicklungen wird die Digitalisierung grundlegend verändern, wie Touristikunternehmen operieren.

Die TUI Group ist der führende Touristikkonzern der Welt. Der direkte Kundenzugang macht Investitionen in Hotels und modernste Kreuzfahrtschiffe planbarer und sichert frühzeitig Auslastung. Mit dem integrierten Angebot können wir unseren 20 Millionen Gästen unvergleichliche Urlaubserlebnisse in 180 Urlaubsgebieten der Erde bieten.

Unsere Gäste nutzen bereits auf vielfältige Art und Weise unsere digitalen Angebote. Die Meine-TUI-App begleitet Kunden von der Buchung ihres Urlaubs bis zum Urlaubsort und darüber hinaus. Virtual-Reality-Brillen helfen bei der Auswahl eines Ausflugs und geben zum Beispiel in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen die Möglichkeit, seich vorab über die Gelegenheiten zu informieren. Indem die an verschiedenen Kontaktpunkten gewonnen Informationen miteinander verknüpft werden, erhalten unsere Gäste passgenaue Angebote.

Darüber hinaus gehört die TUI Group zu den ersten Unternehmen, die die Möglichkeiten der Blockchain für sich nutzen. Daten und Zugriffsrechte können mithilfe der Blockchain einfach, schnell, fälschungssicher und für alle transparent verbreitet werden. Die TUI sieht darin viele Chancen nicht nur für den Konzern selbst, sondern auch für den Kunden und deren Urlaubserlebnisse. Die TUI plant, das gesamgte Hotel-Inventar in die Blockchain zu verlagern. Im ersten Schritt bewirkt dies eine enorme Effizienzsteigerung bei der Steuerung der Hotelkapazitäten. In Zukunft könnte dann auch eine öffentliche Nutzung durch Dritte möglich sein, unter anderem durch den Gast selbst. Dann würden nicht nur Zimmer, sondern auch andere Services wie Ausflüge oder Wellness-Angebote Urlaubern direkt angeboten. Darüber hinaus beschäftigen uns Themen wie künstliche Intelligenz oder Big Data, mit denen beispielsweise Mitarbeiter individualisierte Angebote für Kundengespräche generieren können. Digitale Tools werden so zu digitalen Assistenten in der Touristik.

Tief greifende Veränderungen auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Kai Anderson, Partner, Promerit AG
Kai Anderson, Partner, Promerit AG

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TUI bedeuten diese Entwicklungen tief greifende Veränderungen. Ich bin davon überzeugt, dass die digitale Transformation der Arbeit jedoch erst am Anfang steht.

Die Veränderungen der Arbeitswelt auf digitale Tools oder digitale Geschäftsmodelle allein  zurückzuführen greift in meinen Augen allerdings zu kurz. Natürlich ist die digitale Transformation ein prägender Trend für die Arbeit der Zukunft. Ich halte allerdings zwei weitere Trends für ebenso relevant, ohne die das Arbeitsumfeld von morgen nicht zu verstehen sein wird.“

 

Lesen Sie den kompletten Artikel im aktuellen neuen Buch von Bettina Volkens und Kai Anderson: „Digital + Human“. Der Mensch im Mittelpunkt der Digitalisierung. Erschienen im Campus Verlag.

 

 

 

 

 

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.