Arbeitsmarktanalyse Q1 2018 – Meiste neue Stellenangebote in Berlin

Jakub Zavrel, CEO textkernel

Überblick zum deutschen online Arbeitsmarkt Q1 2018
Diese Studie basiert auf den Zahlen aus Jobfeed, der Big Data Jobplattform von Textkernel
1. Einleitung und Highlights der Studie
2. Marktanteil pro Bundesland – Q1 2017 vs. Q1 2018
3. Marktanteil top 5 Berufsgruppen – Q1 2017 vs. Q1 2018
4. Marktanteil top 5 Branchen – Q1 2017 vs. Q1 2018
5. Vollzeit- / Teilzeitbeschäftigung – Q1 2017 vs. Q1 2018
6. Unternehmensgröße
7. Top Schalter: Personalvermittler und direkte Arbeitgeber
Quellenangabe
Haftungsausschluss
Anhang

1. Einleitung
Textkernel veröffentlicht vier Mal pro Jahr Arbeitsmarktanalysen aus verschiedenen europäischen Ländern. Zusätzlich zu den Quartalsberichten publiziert Textkernel auch einen Jahresbericht über den virtuellen Arbeitsmarkt. Insgesamt wurden im ersten Quartal 2018 rund 3,9 Millionen Stellenanzeigen* online veröffentlicht, so ermittelt durch Jobfeed, Textkernel‘s Big Data Jobplattform, welches Millionen von Stellenanzeigen online ermittelt und historisch speichert. Die Deduplikation der Stellenanzeigen ergibt, dass zwischen dem 01. Januar 2018 und dem 31. März 2018 1,77 Millionen Stellenangebote online veröffentlicht wurden, welche die Grundlage für diese Analyse bilden.

Aus den Duplikationen geht hervor, dass jedes Stellenangebot durchschnittlich auf 2,2 verschiedenen Websites und Jobportalen veröffentlicht wird.

Highlights aus dem ersten Quartal 2018:
• Unter den Bundesländern verzeichnet Berlin den höchsten Zuwachs an Stellenangeboten im Vergleich zu Q1 2017.
• Administration und Kundenbetreuung ist die Berufsgruppe mit den meisten online veröffentlichten Stellen.
• Industrie und Technik hält die Spitzenposition unter den Branchen in Deutschland.
• Über 90% der online Stellenangebote sind Vollzeitstellen.
• Mehr als 50% der online Stellenangeboten kommen von Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern.
• Top Personalvermittler: Randstad; Top direkter Arbeitgeber: Continental
*Stellenanzeigen für Praktika, freiberufliche Tätigkeiten, Nebenjobs oder freiwillige Arbeit sowie Volontariate sind von der Analyse ausgeschlossen

2. Marktanteil pro Bundesland – Q1 2017 vs. Q1 2018
In nicht allen Bundesländern steigt die Anzahl an online Stellenangeboten, in einigen Teilen des Landes ist der Anstieg signifikanter als in anderen und vereinzelt nimmt die Anzahl an Stellenangeboten ab. Das hat Einfluss auf die Verteilung der Marktanteile zwischen den Bundesländern bzgl. der Anzahl von online Stellenangeboten.

Der stärkste Zuwachs an Stellenangeboten im Vergleich zu Q1 2017 ist in Berlin zu erkennen, durch einen Marktanteil der 0,9 Prozent höher ist als zuvor. Wer hätte das gedacht? Gerade Berlin, das Bundesland mit der nach Bremen höchsten Arbeitslosenquote Deutschlands*. Auch Bremen selbst hat 0,2 Prozent Markanteil dazugewonnen. Nach Berlin hat Sachsen den größten Zuwachs an Stellenangeboten online mit einem 0,6 Prozentig höheren Marktanteil im Vergleich zu Q1 2017. Es kann also angenommen werden, wenn sogar Berlin Spitzenreiter im Schaffen von neuen Jobs ist, muss der Arbeitsmarkt wirklich boomen!

Allgemein sind die meisten Stellenangebote noch stets in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen (18,7% – 0,3) und Bayern (18,2% – 0,4%) zu finden. Trotz eines Anteilverlustes im Vergleich zu Q1 2017 kommen diese beiden Bundesländern immer noch auf einen Marktanteil von insgesamt über 36 Prozent aller Stellenangebote aus Deutschland.
Weitere Details zu den Marktanteilen der einzelnen Bundesländern sind in der folgenden Grafik zu finden.
*Quelle: Statista – Arbeitslosenquote Deutschland nach Bundesländern (Stand: April 2018)

3. Marktanteil Top 5 Berufsgruppen – Q1 2017 vs. Q1 2018
Unverändert zum Vorjahr war die meist gefragte Berufsgruppe im ersten Quartal 2018 Administration und Kundenbetreuung. Zusätzlich war dieses die Berufsgruppe mit dem höchsten Nachfrageanstieg (+ 0,7%), auch die Produktion hat 0,5 Prozent Marktanteil dazugewonnen.

Generell ist die Anordnung der Top 5 Berufsgruppen die selbe im Vergleich zum vorherigen Jahr. Einzigen Ausnahme ist, dass sich IKT und Gesundheitswesen 2017 noch den dritten Platz (10,1%) teilten. Im ersten Quartal 2018 hat Gesundheitswesen im Vergleich 0,7 Prozent verloren, das liegt vor allem daran, dass die Anzahl der online Stellenangebote des meist gefragten Berufs dieser Berufsgruppe, Betreuer, im Gesundheitswesen zurück gegangen ist.

Es ist zu beobachten, dass die marktanteiligen Unterschiede der Top 5 Berufsgruppe marginal sind, alle liegen zwischen 8,7 Prozent und 10,7 Prozent Marktanteil.

4. Marktanteil Top 5 Branchen – Q1 2017 vs. Q1 2018
Vergleicht man das erste Quartal 2018 mit dem ersten in 2017 sind keine allzu großen Veränderungen zu vermerken. Es ist auffallend, dass die Branche Industrie und Technik mit deutlichem Abstand (beinahe 4%) zu den anderen Branchen das Feld anführt.
Die starke Industrie und Technik Branche ist in den vergangenen Jahre eine zentrale Säule der robusten wirtschaftlichen Entwicklung geworden. Im internationalen Vergleich ist Deutschland besonders in der Maschinentechnologie sehr gut aufgestellt. Im Jahr 2017 ist das Bruttoinlandsprodukt um 2,2 Prozent gestiegen. Die starke Nachfrage nach Personal in dieser Branche lässt eine weiterhin wachsenden Wirtschaft für 2018 vermuten. Industrie und Technik ist und bleib die Top Branche!

5. Vollzeit- / Teilzeitbeschäftigung – Q1 2017 vs. Q1 2018
Die Anzahl an Vollzeit Stellenangeboten hat leicht zugenommen im Vergleich zu Q1 2017. Allgemein sind aber keine außerordentlichen Veränderungen zu verzeichnen. Die Anzahl an Teilzeitangeboten online hat um 1,7 Prozent abgenommen, verbleibend: nur 9,7 Prozent aller online veröffentlichten Stellenangebote sind Teilzeit (Stellen mit weniger als 32 Stunden pro Woche). Es ist zu beachten, dass wir in dieser Analyse ausschließlich online Stellenangebote betrachten, es ist durchaus möglich, dass die Teilzeitstellen vorwiegend offline angeboten werden.

6. Unternehmensgröße
Mehr als die Hälfte aller Stellenagebote online stammen von Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeiter. Nichtsdestotrotz kommen 22,8 Prozent aller online Stellenangebote von Unternehmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern. Obwohl Unternehmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern die Minderheit der Unternehmen am Deutschen Arbeitsmarkt sind, machen diese doch einen beachtlichen Anteil aller online veröffentlichen Stellenanzeigen aus.

 

6. Top Schalter: Personalvermittler und direkte Arbeitgeber
Im ersten Quartal 2018 stammen die meisten Stellenanzeigen der direkten Arbeitgeber von Continental, Deutsche Bahn, Robert Bosch, Daimler und Pricewaterhouse Coopers*. Die 5 Top Schalter der Personaldienstleister sind Randstad, Tempton, Hays, perZukunft und Manpower.

Im Allgemeinen werden 55,4 Prozent der Stellenangebote vom  von direkten Arbeitgebern veröffentlicht und 44,6 Prozent von Personalvermittlern. Übrigens: Mit großem Abstand werden die meisten Jobs auf der Website der Arbeitsagentur geschaltet (>435.000),
darauf folgen Xing (>290.000) und Glassdoor (>235.000).

*Quelle: Nur Stellenanzeigen für das Ausbildungsniveau: Fachschule/Berufsausbildung, Meister, Bachelor, Master, Dissertation

 

Quellenangabe
Alle Zahlen stammen aus Jobfeed, dem Arbeitsmarktanalysetool von Textkernel, welches alle online verfügbaren Jobs sammelt, kategorisiert und durchsuchbar macht. Einmal im Quartal veröffentlicht Jobfeed aktuelle Statistiken zum virtuellen Arbeitsmarkt. Diese Analyse basiert auf Daten aus Jobfeed, der Big Data Plattform von Textkernel, die online verfügbare Stellenangebote automatisch sammelt und kategorisiert. Für diese Analyse wurden knapp 3,9 Mio. Stellenanzeigen, die zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.03.2018, online veröffentlicht wurden, gesammelt, kategorisiert und dedupliziert.

Die Big Data Jobplattform
Jobfeed bietet Ihnen eine aktuelle und historische Übersicht von allen online verfügbaren Stellenangeboten in Deutschland und stellt daher eine wertvolle Informationsquelle sowie ein Tool für Analysen und Neukundengewinnung für Personaldienstleister, Jobbörsen, Arbeitsmobilität und Arbeitsmarktanalysten.

Sie können Jobfeed gerne testen und sich informieren: www.textkernel.com/jobfeed

Jobfeed ist ein Produkt von Textkernel BV, Softwarelieferant von CV und Job Parsing sowie semantische Such- und Matchinglösungen.

Der Arbeitsmarktreport im ersten Quartal 2018

Textkernel
Nieuwendammerkade 26A5, 1022 AB, Amsterdam
Telefon: +31 20 494 2498
E-mail: info@textkernel.nl
www.textkernel.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.