e-Recruiting

Zentrale Plattform für Recruiter: Personalwerk mit neuem Web-Auftritt

Im Zuge der Erneuerung des Corporate Designs hat Personalwerk, die Agentur für Personalmarketing und Employer Branding, ihre neue Website vorgestellt. Neben der übersichtlichen Menüstruktur lag der Schwerpunkt auf der grafischen und textlichen Neugestaltung der Hauptkompetenzen Anzeigenschaltung, Employer Branding, Personalberatung sowie E-Recruiting.

Personalwerk, Crosswater Job Guide,
Stefan Kraft

„Ein detaillierter Überblick über aktuelle Kundenprojekte rundet den neuen Web-Auftritt ab und zeigt auf einen Blick, wo unsere Stärken liegen“, so Stefan Kraft, CEO von Personalwerk. „Der Unterpunkt HR-Portal enthält Veranstaltungshinweise sowie HR-Tipps und wird von uns unter anderem durch die Einführung eines Glossars kontinuierlich weiterentwickelt. Damit bauen wir unsere Website zu der zentralen Anlaufstelle für Recruiter aus.“

Generationenmix: Das Beste

Norma Demuro

Der Generationenkampf in der Familie verliert immer mehr an Relevanz. Die aktuelle 17. Shell Jugendstudie (2015) bescheinigt Eltern und Kindern ein gutes Miteinander, 90 Prozent sind zufrieden mit dem Verhältnis zu ihren Eltern. Verschiedene Ansichten und Herangehensweisen der Generationen werden dafür in der Unternehmenskultur immer sichtbarer.

rexx systems Preisträger des Deloitte Technology Fast 50 Award

Stefan Daufenbach

rexx systems wurde am 08.November 2017 bereits zum vierten Mal nach 2011, 2012 und 2016 in München mit dem Deloitte Technology Fast 50 Award 2017 ausgezeichnet. Mit einem überdurchschnittlichen Umsatzwachstum platzierte sich das Softwareunternehmen aus Hamburg unter die 50 am schnellsten wachsenden Unternehmen der Technologiebranche in Deutschland.

Stabwechsel bei softgarden: „Das Feld ist gut bestellt“

Dominik Faber
Dominik Faber

Zum 1. Juli wechselt Dominik Faber bei softgarden in den Beirat. Der Mitgründer und -geschäftsführer steht softgarden weiter langfristig als Berater zur Verfügung und gründet darüber hinaus ein neues Unternehmen. Sein bisheriger Kollege Mathias Heese übernimmt in der Geschäftsführung der Recruitingplattform zusätzlich die Themen Strategie und Business Development. Die Technik bleibt in den Händen von softgarden-Mitgründer und -geschäftsführer Stefan Schüffler.

Bewerber im Gefühlschaos: „schwankend, schwankend immer sehr schwankend“

Manfred Seifert
Manfred Seifert

Ethnologe leuchtet in Zusammenarbeit mit softgarden die Bewerbung als Erlebnisraum aus.

Den Bewerber an sich gibt es nicht, ebenso wenig wie die Bewerbungserfahrung – je nach Typ und Vorerfahrung lösen die Prozesse völlig unterschiedliche Emotionen aus. Das ist das Ergebnis einer Studie, die in Zusammenarbeit mit softgarden von Prof. Dr. Manfred Seifert durchgeführt wurde. Der Ethnologe stellt aber nach 100 Tiefeninterviews zugleich fest, dass sich aktuell ein „Großteil der Bewerber im Lauf der Bewerbung unangemessen behandelt fühlt“.

Bewerbungsmanagement für Bewerber

Dominik Faber
Dominik Faber

Funktionen für Bewerbermanagement, zum Beispiel das Bewerten und Verarbeiten von Bewerbungen, haben alle Softwareangebote für E-Recruiting im Programm. Das Unternehmen softgarden aber bietet ab sofort zusätzlich Bewerbungsmanagement-Funktionen für die Bewerber selbst. Sie können zum Beispiel jederzeit Einblick in den Status ihrer Bewerbung nehmen und Dokumente aus früheren Bewerbungen nutzen.

Schon länger bietet softgarden Bewerbern die Möglichkeit, sich mit einem Klick zu bewerben und dazu ihre bei Xing oder LinkedIn hinterlegten Lebensläufe zu nutzen. Ab sofort tritt an die Seite des Xing- und LinkedIn-Buttons in der softgarden-Nutzeroberfläche auch das Angebot sich „mit softgarden“ zu bewerben. Bewerber können dazu ihren Lebenslauf und andere Daten nutzen, die sie in früheren Bewerbungen verwendet haben, die über die Recruitingplattform abgewickelt wurden.

Lumesse und HireVue schmieden strategische Partnerschaft

Thomas Volk, CEO Lumesse
Thomas Volk, CEO Lumesse

Düsseldorf − Lumesse, Europas größter unabhängiger Anbieter für Talent Management Software, gab heute die neu geschmiedete globale Partnerschaft mit HireVue bekannt, dem führenden Anbieter für Talent Interaktion und digitales Recruiting. Mit der Partnerschaft weitet Lumesse Reichweite und Funktionalität seiner e-Recruiting Lösung Lumesse TalentLink erheblich aus. Ziel ist es, den Recruiting Prozess für Unternehmen und Kandidaten mit Hilfe der Video-basierten Anwendungen von HireVue weltweit zu modernisieren und zu vereinfachen.

Den Recruiting-Markt verändern

Ein Interview mit dem neuen Deutschland-Chef von Indeed, Frank Hensgens

Frank Hensgens

Hinter den Kulissen des Internet-basierten Recruitings tobt ein Gattungswettbewerb zwischen Generalisten, Spezialisten und Jobsuchmaschinen. Dabei punkten Generalisten als allgemeine Jobbörse mit Stellenangeboten für alle Branchen, Berufe und Regionen vor allem durch ihren Bekanntheitsgrad bei Arbeitgebern und Stellensuchenden gleichermaßen. Spezialjobbörsen fokussieren sich auf Nischen-Angebote und bieten durch diese Konzentration auf einzelne Berufe oder Branchen einen niedrigen Streuverlust und erfreuen sich einer steigenden Zufriedenheit bei Bewerbern – sofern sie diesen gegenüber ausreichend bekannt sind. Jobsuchmaschinen hingegen verkörpern den „Maschinenraum des e-Recruiting“: Fast alles verläuft voll automatisch, die Stellenanzeigen werden entweder direkt von den Karrierewebseiten der Arbeitgeber oder von anderen Jobbörsen als „Traffic Booster“ platziert. Die hohen Zahlen an veröffentlichten Stellenanzeigen gekoppelt mit einem hohen Besucheraufkommen sind Erfolgsfaktoren im Gattungswettbewerb.

Print-Stellenmarkt der F.A.Z. erodiert weiterhin auf 7,15 Seiten im 1. Halbjahr 2013

Ein Gastbeitrag von Marcus K. Reif

Marcus K. Reif

Im 1. Halbjahr 2013 sinkt der Schnitt von 8,81 Seiten pro Woche auf nun 7,15

Wie gewohnt schaue ich mir zwei Mal im Jahr die Print-Auflage des Stellenmarkts der F.A.Z. an. So auch Mitte 2013 wieder mit Blick auf die letzten 26 Wochen F.A.Z.-Stellenmarkt. Als ehemaliger Projektleiter des F.A.Z.-Online-Stellenmarkts verliere ich mein Faible und die Wertschätzung für die beste deutsche Tageszeitung und den bedeutendsten Print-Stellenmarkt für Fach- und Führungskräfte nicht. Jeden Samstag twittere ich die Anzahl der Stellenmarkt-Seiten.

Nachhaltige Trends im Recruiting – oder doch nur Seifenblasen?

Dr. Wolfgang Achilles, Jobware
Dr. Wolfgang Achilles, Jobware

Der Hype um einzelne aktuelle Themen im Recruiting nimmt zu, nimmt ab, verschwindet ganz – stetiger Wandel der Recruiting-Agenda ist garantiert. Es gilt, den Unterschied zwischen nachhaltigen Trends und Seifenblasen zu erkennen, bevor Recruiter mit viel Zeitaufwand und Kosten einer Fata Morgana hinterher hecheln. Wer diese Unterschiede näher ins Visier nehmen möchte, dem ist die Teilnahme am nächsten Workshop der Komeptenzgruppe E-Recruiting ans Herz gelegt.