Glassdoor

Diese 20 Unternehmen zahlen in Deutschland am meisten

  • Nokia ist das Unternehmen mit den besten Verdienstmöglichkeiten in Deutschland
  • Intel, Opel, Google und Airbus folgen auf den Plätzen 2 bis 5
  • Tech- und Automobilbranche mit jeweils fünf Unternehmen vertreten
  • Tech-Dominanz: Palo Alto Networks, NVIDIA und Twitter zahlen in den USA am meisten

Gehalt ist neben der Unternehmenskultur einer der ausschlaggebendenen Faktoren für Jobentscheidungen. Dabei ist die Bezahlung nicht nur abhängig von der eigenen Qualifikation oder der Berufserfahrung, sondern auch vom Arbeitgeber. Welche Unternehmen stechen in Deutschland also bei der Vergütung besonders heraus? Dieser Frage ist Glassdoor, eine der weltweit größten Job- und Recruitingplattformen, nachgegangen und hat die abgegebenen Gehaltsinformationen auf seiner Plattform im Zeitraum 1. August 2018 bis zum 31. Juli 2019 analysiert. Dabei ist eine Rangliste der 20 Unternehmen entstanden, die ihren Mitarbeitern in Deutschland die höchsten Grundgehälter zahlen. Das finnische Telekommunikationsunternehmen Nokia steht mit deutlichem Abstand auf dem ersten Platz.

Das richtige Gehalt finden (Grafik: jova-nova.com)
Das richtige Gehalt finden (Grafik: jova-nova.com)

Die Ergebnisse für Deutschland im Detail:

 

Bewertungsportale: 3 Tipps für eine bessere Wahrnehmung

Im Fachkräftemangel reicht es nicht mehr, nur mit harten Recruiting-Fakten zu punkten – auch die Arbeitgeber-Softskills müssen stimmen. Wie es um diese weichen Faktoren bei einem Unternehmen bestellt ist, darüber informieren sich Jobsuchende häufig auf Arbeitgeberbewertungsplattformen im Netz. Der Vorteil für Kandidaten: Sie können sehen, was echte Mitarbeiter wirklich über ihren Arbeitgeber denken. Der Nachteil für Unternehmen: auf den Bewertungscontent haben sie keinen direkten Einfluss. Wir erklären Ihnen, welche Bewertungsportale Sie kennen sollten und wie Sie die Wahrnehmung Ihrer Arbeitgebermarke auf den wichtigsten Plattformen positiv beeinflussen können.

Foto: Marie Maerz / photocase.de

Porsche oder Daimler? Arbeitgeber im direkten Bewertungsvergleich

Jobsuchende stehen immer häufiger vor mehreren Optionen, wenn sie eine Jobentscheidung treffen. Dann ist guter Rat teuer. Was unterscheidet denn eigentlich die Unternehmenskulturen von Porsche und Daimler, Google und Facebook oder Adidas und Puma? Wer bezahlt mehr? Wer bietet die bessere Work-Life-Balance und wer die die größeren Aufstiegschancen?

Eine neue Landing-Page von Glassdoor.de unterstützt Jobsuchende zukünftig dabei, sich darüber ein klares Bild zu machen. Sie können dort zwei Arbeitgeber auf einen  Blick miteinander vergleichen. Die Funktion, Company Compare genannt, wird zudem an unterschiedlichsten Stellen der Plattform zugänglich gemacht. So lassen sich potenzielle neue Arbeitgeber nach allen Kriterien vergleichen, die auf Glassdoor bewertet werden können. Dazu zählen unter anderem die Führungskräfte, Karrierechancen, Work-Life-Balance, Bezahlung und die Unternehmenskultur.

HR und Recruiting: Das wird 2020 wichtig

Geschwindigkeit und Flexibilität – das sind nach Einschätzung der internationalen Personalberatung Robert Walters die entscheidenden Faktoren für erfolgreiche Personalarbeit in diesem Jahr – vor allem, wenn es um das Gewinnen neuer Mitarbeiter geht.

Geschuldet ist diese Entwicklung der fortschreitenden Digitalisierung, die jetzt in den HR-Abteilungen ankommt. Neue HR-Technologien aber auch die durch positive digitale Erfahrungen gestiegenen Erwartungen von Bewerbern werden 2020 das Personalmanagement beschäftigen. Aus Headhunter-Perspektive wird es besonders wichtig werden, die Bewerbungs- und Einstellungsprozesse in Sachen Geschwindigkeit, Transparenz und Kommunikation mit den Kandidaten zu optimieren. Bei allen Digitalisierungsaktivitäten sollte der Mensch stets im Mittelpunkt stehen.

 

Von Meditation bis Sabbatical: 12 außergewöhnliche Benefits von Berufstätigen in Deutschland

  • Auszeiten und Home Office immer wichtiger
  • Spektakuläre Mitarbeiter-Events sorgen für Aufmerksamkeit
  • Ausgefallene Fitness-Angebote unter den Zusatzleistungen,
  • Unternehmenskultur und Führungsverhalten dennoch entscheidender für Arbeitszufriedenheit

 

Arbeitgeber werben mit allen Mitteln um Nachwuchstalente und Fachkräfte. Dafür nutzen sie längst mehr als finanzielle Anreize. Zum Gesamtpaket zählen immer häufiger ausgefallene Zusatzleistungen (“Benefits”) nach US-amerikanischem Vorbild, die potenzielle BewerberInnen ansprechen und die Mitarbeiterbindung stärken sollen. Vor diesem Hintergrund hat Glassdoor, eine der weltweit größten Job- und Recruitingplattformen, Arbeitgeberbewertungen aus Deutschland ausgewertet und eine Liste mit außergewöhnlichen Benefits erstellt, die von Berufstätigen hervorgehoben wurden.  

Felix Altmann

Glassdoor Umfrage: Ein Drittel der Befragten Berufstätigen in Deutschland erlebt Diskriminierung am Arbeitsplatz

● 37% der Befragten haben bereits in einer Form Diskriminierung am Arbeitsplatz erlebt
● Benachteiligung aufgrund des Geschlechts mit 24% am häufigsten angegeben
● Gefolgt von Altersdiskriminierung mit 22% und Rassismus mit 21%
● Internationaler Vergleich: Umfrageteilnehmer aus den USA machen doppelt so häufig Erfahrungen mit Rassismus und Altersdiskriminierung wie die deutschen Befragten
● Mögliche Ursache: Belegschaften in Deutschland sind laut der Umfrage tendenziell noch homogener als in den weiteren untersuchten Ländern
● Fast die Hälfte der deutschen Befragten bescheinigt ihren Arbeitgebern verstärktes Engagement für Vielfalt und Inklusion in Unternehmen

Felix Altmann

Das sind die 15 beliebtesten Arbeitgeber unter Jobsuchenden

Bei welchen Arbeitgebern würden sich Jobsuchende aus Deutschland am liebsten bewerben? Darüber gibt eine neue Analyse von Glassdoor, eine der weltweit größten Job- und Recruiting-Plattformen, Aufschluss. Das Economic Research Team von Glassdoor hat Klicks auf Stellenanzeigen im Zeitraum 1. Juli 2018 bis 30. Juni 2019 ausgewertet und ermittelt, welche Unternehmen am meisten Zugriffe auf ihre ausgeschriebenen Stellen  erhalten. Demnach ist Amazon das beliebteste Ziel von Jobsuchenden in Deutschland.

 

Jobbörsen starten Antitrust Aktion gegen Google for Jobs

Nick Zakrasek

23 Online Recruiting Dienstleister initiieren Antitrust-Aktion gegen Google for Jobs. In einem Brief an die Europäische Kommission fordern sie, dass Google for Jobs „mit allen verfügbaren Mitteln“ gestoppt werden solle.

Die Wettbewerber erläutern, dass Google seine Marktdominanz als allgemeine Suchmaschine missbraucht, um seine eigene Recruitment Dienstleistungen zu fördern.

Glassdoor Ranking: Tech im Trend – das sind die 15 beliebtesten Berufe unter Jobsuchenden

  • Data Scientist, Projekt und Produkt Manager sind Berufsbilder der Stunde
  • Marketing, Machine Learning und Finance sind Berufsfelder mit Zukunft
  • Praktika und Quereinstieg stark nachgefragt

 In den letzten Wochen ließen einige Schwergewichte der deutschen Wirtschaft mit Stellenstreichungen aufhorchen. Nach Jahren des Wachstums führt das zu Fragen, wie: Ist der seit Jahren anhaltende Jobboom möglicherweise am Ende? Welche Jobs sind vor dem Hintergrund des digitalen Wandels zukunftstauglich und -sicher? Glassdoor, eine der weltweit größten Job- und Recruiting-Plattformen, hat die Diskussionen zum Anlass genommen, die aktuelle Nachfrage von Jobsuchenden aus Deutschland nach konkreten Berufen und Berufsfeldern auf der eigenen Plattform zu analysieren. Entstanden sind dabei Ranglisten mit 15 konkreten Berufsbezeichnungen, die am stärksten von Nutzern gesucht werden, und eine mit 10 beliebten Berufsfeldern.

Felix Altmann

Das sind die 15 Berufe mit der größten Nachfrage auf Glassdoor von Jobsuchenden aus Deutschland:

Glassdoor eröffnet deutsches Büro in Hamburg

Der vierte Standort in Europa unterstützt das anhaltende globale Wachstum von Glassdoor

 

Glassdoor, eine der weltweit größten Job- und Recruiting-Plattformen, eröffnet eine deutsche Niederlassung in der Hamburger Innenstadt. Mit einem deutschen Team vor Ort wird das Unternehmen mit Hauptsitz in der Nähe von San Francisco (USA) die Angebote und Betreuung für Jobsuchende und Arbeitgeber in Deutschland weiter ausbauen. Dafür setzt Glassdoor zum Start auf ein Team aus Kommunikations-, Marketing- und Vertriebsexperten, das weiter wachsen soll.

Glassdoor, John Lamphiere, Jobbörse, Stellenanzeigen, Crosswater Job Guide,
John Lamphiere