Monster.de

Gute Vorsätze für 2017 – drei Tipps aus der Monster World-of-Work-Studie um Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten

  • Marc Irmisch-Petit
    Marc Irmisch-Petit

    Mitarbeiterempfehlungsprogramme lohnen sich: Eigene Beschäftigte sind relevante Quelle für neue Mitarbeiter

  • Gemeinsame Werte und Angebote zur Work-Life-Balance werden immer wichtiger

Die aktuelle „World-of-Work-Studie“ von Monster zeigt, was Unternehmen sich vornehmen sollten – dann klappt’s 2017 auch mit den Mitarbeitern. Im Rahmen der von YouGov, einem internationalen Markt- und Meinungsforschungsinstitut, im Auftrag von Monster durchgeführten Studie wurden 4.114 Arbeitnehmer sowie 458 Personalverantwortliche und Recruiter aus Großbritannien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden befragt.

Die Top 50 Jobbörsen nach Studiengebieten

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Jobbörsen-Kompass zeigt, wie es geht

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Früher oder später müssen sich Recruiter im Hochschulmarketing oder bei der Suche nach Absolventen und Young Professionals damit auseinandersetzen: In welchen Jobbörsen gehen Kandidaten einer bestimmten Studienrichtung auf die Suche nach Karrierchancen? Eine Antwort auf diese Frage bietet nun der Jobbörsen-Kompass (…powered by Crosswater Job Guide) mit einer Online-Analyse der 50 besten Jobbörsen nach Studienrichtung.

Sind Arbeitnehmer im Home-Office produktiver?

  • Bernd Kraft, Monster Deutschland
    Bernd Kraft

    Monster-Umfrage: Die Mehrheit der Teilnehmer in Deutschland und Österreich meint, zu Hause adäquat arbeiten zu können

  • Studienreihe zeigt: Nur drei von zehn der deutschen Großunternehmen glauben, Mitarbeiter seien im Home-Office produktiver als im Büro

Den Laptop abstauben, nebenbei den Haushalt erledigen, die Füße hochlegen – das sind typische Vorurteile mit denen Arbeitnehmer, die Home-Office-Regelungen in Anspruch nehmen, zu kämpfen haben.

 

Eine aktuelle Online-Umfrage unter Monster-Nutzern beleuchtet aber auch die andere Seite: Fragt man österreichische und deutsche Jobsuchende, so ist in beiden Fällen die Mehrheit davon überzeugt, ihre Arbeit adäquat von zu Hause erledigen zu können. Die deutliche Mehrheit der 307 Befragten in Deutschland und 665 Befragten in Österreich sind davon überzeugt, zu Hause einen guten Job zu machen.

Stellenanzeigen sind schwarze Schafe

picture_SchafVon Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Man kann der BILD Zeitung vieles vorwerfen. Doch gelegentlich bemüht sich die Redaktion auch um Volksaufklärung. Nun haben die Redakteure sogar das Themengebiet „Jobbörsen“ entdeckt und bemühen sich – offensichtlich nach bestem Wissen und Gewissen – Bewerbern und Recruitern zu erklären, was denn nun eine Jobbörse sei. „Was kann man unter Jobbörse verstehen?“  lautet der überzeugende und einprägsame Titel.

 

Was dann folgt, würde textlich und inhaltlich von den Dozenten der Henri-Nannen-Journalistenschule schon nach wenigen Sekunden total verrissen werden.

Candidate Experience: Von der Fata Morgana zur Messbarkeit

Wolfgang Brickkwedde ist  Director des Institutes for Competitive Recruiting (ICR). 2015 steht für ihn ganz im Zeichen der Candidate Experience (CE). Warum diese immer wichtiger wird und wie Unternehmen mit ausgezeichneter CE auch noch einen Preis abräumen können, erklärt er im Interview.

Prof. Dr. Tim Weitzel (rechts) diskutiert mit Wolfgang Brickwedde (Institute for Competitive Recruitng) die Ergebnisse der Recruiting-Studie
Prof. Dr. Tim Weitzel (rechts) diskutiert mit Wolfgang Brickwedde (Institute for Competitive Recruitng) die Ergebnisse der Recruiting-Studie

Das Interview führte Sonja Dietz.

Überstunden – nicht ungefährlich, und doch oft unbezahlt

Bernd Kraft, Monster Deutschland
Bernd Kraft

Monster Umfrage zeigt: Sieben von zehn der deutschen Befragten werden nicht für Überstunden bezahlt

Fast drei Stunden pro Woche – so viele Überstunden hat jeder Arbeitnehmer 2013 in Deutschland durchschnittlich geleistet. Einer europäischen Vergleichsstudie* zufolge wird in keinem Land der Euro-Zone so viel Mehrarbeit geleistet wie in der Bundesrepublik. Doch was haben die Arbeitnehmer von ihrem Arbeitseifer und Fleiß? Die ernüchternde Antwort lautet, zumindest aus finanzieller Sicht: wenig. Das Online-Jobportal Monster hat seine User zum Thema Überstunden befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass die deutliche Mehrheit, nämlich rund 70 Prozent der deutschen Teilnehmer, für Überstunden keine zusätzliche Bezahlung erhalten. Lediglich jeder Fünfte der 238 Befragten gibt an, eine Vergütung für die Stunden zu bekommen, die er zusätzlich zur vereinbarten Arbeitszeit leistet. Überstunden scheinen unterdessen längst zur Selbstverständlichkeit in deutschen Büros geworden zu sein: Nur einer von 20 Teilnehmern gibt explizit an, nie Überstunden zu machen. …

Zukunft Personal ist Vergangenheit

Gerhard Kenk
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Fachmesse zwischen Licht und Schatten

Als sich letzte Woche die Pforten der größten europäischen Fachmesse für Personal und HR in Köln schlossen, ist eine Pflichtveranstaltung für Personaler, Recruiter und Anbieter von Jobportalen routiniert und auch ein wenig ereignislos zu Ende gegangen. War die Messe Zukunft Personal erfolgreich? Welche Eindrücke bleiben über den Messealltag hinaus bestehen? Was sollte sich für die Wiederauflage in 2015 ändern?

Bestes Jobportal mit Fokus Mittelstand: Personalchefs zeichnen die Spezial-Jobbörse Yourfirm.de erneut mit Bestnoten aus

Dirk Kümmerle
Dirk Kümmerle

München – Knapp 1.400 Personaler haben auch 2013 wieder im Rahmen der PROFILO-Studie über Jobportale abgestimmt. Dabei wählten sie Yourfirm.de, die Online-Jobbörse für den Mittelstand, auf Platz 2 der Spezial-Jobbörsen und zum besten Jobportal mit Fokussierung auf Mittelstand. Yourfirm konnte vor allem mit einem exzellenten Kundenservice sowie hervorragendem Preis-/ Leistungsverhältnis und schneller Umsetzung punkten.

Monster.de wird Stellenteil-Partner von FOCUS Online

  • Bernd Kraft

    Monster und FOCUS Online gehen langfristige Zusammenarbeit ein

  • Nutzer von FOCUS Online haben ab sofort Zugriff auf die Stellenanzeigen von monster.de

Eschborn.  Mit FOCUS Online erweitert Monster sein umfangreiches Kooperationsnetzwerk zur Ansprache von Fach- und Führungskräften um eine weitere starke Plattform: Ab sofort sind für die Nutzer von FOCUS Online die über 40.000 aktuell verfügbaren Stellenangebote* auch unter http://stellenangebote.focus.de/ direkt erreichbar. Mit rund 9,14 Millionen (AGOF internet facts 2012-XI) Nutzern und rund 50,3 Millionen Visits pro Monat (IVW Dezember 2012) von FOCUS Online steigert Monster damit die potentielle Reichweite der Stellenangebote im Sinne seiner Kunden. Auch qualitativ ist die Partnerschaft ein weiterer Schritt, um erfolgreich Zugang zu den aktuell stark nachgefragten, erreichbaren Fach- und Führungskräften zu erhalten.

1.702 HR-Experten haben abgestimmt: Meist genutzte Jobportale von Seiten der Arbeitgeber sind die arbeitsagentur, stepstone und xing.

In der Qualitätsbewertung der klassischen Jobportale liegt jobware vor stellenanzeigen.de und kalaydo. Bei den Spezialjobbörsen verzeichnen jobstairs, jobvector und yourfirm zufriedene Kunden.

Hamburg. Das sind die Ergebnisse der aktuellen PROFILO Social Media- und Jobportalstudie 2012. Dabei zeigen 1.702 HR-Experten auf, welchen Mehrwert Social Media im Recruiting tatsächlich leistet und beurteilen ihre Zufriedenheit in der Zusammenarbeit mit Jobportalen.