Crosswater Reichweiten-Analyse: Geografie-Stunde mit Google Analytics

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Montags ist Crosswater-Tag. Dies machen zumindest die Zahlen einer Leseranalyse deutlich, die mit Hilfe von Google Analytics gewonnen werden. So besuchten über 1.100 Besucher das Crosswater-Portal am gestrigen Montag, die meisten Leser interessierten sich für die Helge Weinbergs Buchrezension „Personalgewinnung mit Frechmut und Können“ von Jörg Buckmann. Auf dem zweiten Platz der populärsten Artikel des gestrigen Lesetags landet die Story über das nicht ganz freiwillige Ausscheiden der Quotenfrau Marion Schick bei der Deutschen Telekom. Die Analyse der Leser-Standorte in Google Analytics verblüfft, kommen doch die Besucher aus aller Herren Länder zum Crosswater-Portal.

Verschlungene Karrierewege: Pimpri Chinwad, Pune, India
Verschlungene Karrierewege: Pimpri Chinwad, Pune, India

Die Herkunftsorte der Leser klingen wie die Stationen einer digitalen Weltreise: Miami Beach, Shanghai, Chennai, Mumbai, Malaga, Seoul, Lagos, Simferopol – und jetzt wird es selbst für Geografie-Kenner schwierig – auch aus Pimpri Chinwad, Totana und Sky Lake stammten einige der gestrigen Leser.

Auch ein Blick auf die Traffic-Typen macht deutlich, dass montags Crosswater-Tag ist, denn überproportinale Direktaufrufe (48,7%) sprechen eine deutliche Sprache. Die „organische Suche“ über die Trefferlisten der Suchmaschinen wie Google oder Bing liegen mit 27.8% auf einem guten Niveau, gefolgt von „Referrals“, dem durch Linkbuilding generierten Traffic mit 23.1%.

Crosswater-Portal: Traffic Struktur vom 14.4.2014
Crosswater-Portal: Traffic Struktur vom 14.4.2014

 

Interessant ist auch ein Blick auf den wöchentlichen Trend der Besucherfrequentierung. Montags verzeichnet das Crosswater-Portal durchschnittlich die meisten Leser, dann fällt zum Wochenende die Besucherrate geringfügig ab. Samstags möchten sich die Leser weder mit Jobs, Karrierechancen oder Gehaltsvergleichen beschäftigen und gehen vermutlich lieber zum Shopping oder zum Sport. Spannend wird es wieder am Sonntag: dann interessieren sich aktive Bewerber überdurchschnittlich oft mit den Gehaltsvergleichen und dem umfangreichen Jobbörsen-Verzeichnis.

Ein ähnlicher Trend zeigt sich auf Jahresebene. Die sonnenarmen Monate November bis Februar sind aus Rekruiting-Sicht intensive Besucherzeiten, während in den Sommermonaten Juni, Juli und August die Jobsuche und Recruiting-Themen nicht so intensiv verfolgt werden. Dieser Trend zeigt sich übrigens auch bei vielen Jobbörsen und auch bei HR-Blogs. Und noch etwas haben fast alle Blogs und Jobportale gemeinsam: Über die Weihnachtsfeiertage herrscht Flaute.

Alexa Ranking Benchmark

Nichts ist für die Zahlenspiele rund um die „Digitale Aufmerksamkeit“ spannender als ein Vergleich der relativen Reichweite. Dazu bietet das Alexa-Ranking eine gute Möglichkeit, per Benchmark-Vergleich die historische Entwicklung der Reichweite zu analysieren.

Alexa-Ranking Benchmark
Alexa-Ranking Benchmark

Der 6-Monats-Vergleich der relativen Reichweite – gemessen am durchschnittlichen Alexa-Ranking – zeigt im Vergleich der Portale Jobstairs.de (die Jobbörse der DAX30+ Konzerne), dem Firmenblog der Agentur für Digital Employer Branding und HR Marketing Wollmilchsau.de sowie dem Crosswater Job Guide eine interessante Entwicklung. Seit November haben sich die drei Portale recht unterschiedlich entwickelt, Jobstairs hatte bis im März eine eher schwache Entwicklung im Alexa-Ranking, während sich Wollmilchsau.de und Crosswater Job Guide nahezu ein Kopf-an-Kopf Rennen liefern.

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.