Personalien: DGFP wählt Vorstand, Kienbaum regelt Nachfolge

Autor: Bernd Gey, PERSONALintern

Katharina Heuer

Katharina Heuer

DGFP-Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

Die DGFP-Mitgliederversammlung hat auf ihrer Sitzung am 23.05.2017 den vorgelegten Tätigkeitsbericht 2015/2016 verabschiedet, einen neuen Vorstand gewählt und den Haushaltsplan für 2017 genehmigt. Die Mitglieder zogen eine positive Bilanz der Neuausrichtung und bedankten sich bei Vorstand und Geschäftsführung. Mit einem Rückblick auf die vergangenen Jahre startete die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e.V. (DGFP). 2013 hatten sich die DGFP-Mitglieder für eine Neuausrichtung ihrer Organisation ausgesprochen. Mit der Bündelung aller Vereins- und Geschäftstätigkeiten in Frankfurt am Main sowie einem Hauptstadtbüro in Berlin wurde dieser Prozess Anfang 2016 organisatorisch erfolgreich abgeschlossen.

Bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichts 2015/2016 durch die Geschäftsführer Katharina Heuer und Markus Pauly wurde jedoch auch deutlich, dass die Restrukturierung wirtschaftlich noch nicht abgeschlossen ist. Insbesondere im offenen Seminargeschäft der DGFP // Akademie, aber auch bei den Mitgliedszahlen sind die Ergebnisse noch nicht zufriedenstellend. Ein Schwerpunkt der weiteren Ausrichtung der DGFP und ihres Portfolios wird daher auf diesen Bereichen liegen. Dr. Gerhard Rübling, Vorsitzender des DGFP-Vorstands, blickt dabei sehr positiv in die Zukunft. Mit seinem altersbedingten Ausscheiden als Geschäftsführer und Arbeitsdirektor bei der TRUMPF GmbH & Co. KG hat Dr. Gerhard Rübling mit der Mitgliederversammlung den DGFP-Vorstand verlassen. Darüber hinaus verabschiedeten sich Wilfried Porth (Daimler AG) und Frank-J. Weise (ehemals Bundesagentur für Arbeit, jetzt Hertie-Stiftung).

 

Prof. Dr. Heike Bruch

Prof. Dr. Heike Bruch

Künftig gehören dem DGFP-Vorstand demnach folgende Personen an: Prof. Dr. Wilhelm Bauer, Geschäftsführender Institutsleiter, Fraunhofer IAO, Stuttgart (Neuwahl); Raimund Becker, Mitglied des Vorstands, Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg (Neuwahl); Dr. Johannes Beermann, Mitglied des Vorstands, Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main (Neuwahl); Prof. Dr. Heike Bruch, Direktorin des Institut für Führung und Personalmanagement, Universität St.Gallen, St. Gallen (CH) (Vorstandsmitglied seit 2008; Wiederwahl); Oliver Burkhard, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor, thyssenkrupp AG, Essen (Neuwahl); Stefan Dräger, Mitglied des Vorstands, Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck (Vorstandsmitglied seit 2006; gewählt bis 2019); Norbert Janzen, Geschäftsführer und Arbeitsdirektor, IBM Deutschland GmbH (Neuwahl); Markus Kopp, Vorstand, Mitteldeutsche Flughafen AG, Leipzig (Vorstandsmitglied seit 2013; Wiederwahl); Dr. Ariane Reinhart, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektorin, Continental AG, Hannover (Neuwahl); Dr. Bettina Volkens, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektorin, Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main (Neuwahl).

 

Fabian Kienbaum

Fabian Kienbaum

Kienbaum regelt Nachfolge
Jochen Kienbaum
(70), Chef der Personal- und Managementberatung Kienbaum (Köln), hat seine Nachfolge geregelt: Sein Sohn Fabian und er agieren bis zum Jahresende 2017 als Tandem an der Unternehmensspitze; ab 2018 leitet Fabian Kienbaum (33) das Beratungsunternehmen dann alleine als Vorsitzender der Geschäftsführung. „Nachfolgeprozesse verlangen ein hohes Maß an Verantwortung und Vertrauen und haben insbesondere in familiengeprägten Unternehmen oft eine sehr individuelle Form. Das gilt auch für unseren Weg. Mir ist besonders wichtig, dass Fabian und ich diese letzte Meile des Nachfolgeprozesses auf Augenhöhe gehen“, sagt Jochen Kienbaum. Fabian Kienbaum (33) arbeitet seit rund dreieinhalb Jahren im Familienunternehmen. Er ist schon seit dem vergangenen Jahr Mitglied des Topmanagements und hat Anfang Januar dieses Jahres die Rolle des COO übernommen. Fabian Kienbaum verantwortet die digitale Weiterentwicklung des Unternehmens und hat das Investmentgeschäft in HR-Startups erfolgreich aufgebaut. „Wir arbeiten mit Verve daran, das Potenzial unseres Beratungsunternehmens mit allen Mitarbeitern zur vollen Entfaltung zu bringen. Und ich bin glücklich, dass ich meinen Teil gemeinsam mit unserem Geschäftsführungsteam zur Weiterentwicklung Kienbaums beisteuern darf, um unser Unternehmen in die vierte Generation zu führen“, sagt Fabian Kienbaum.

 

Nestlé: Vogt wird neuer Vorsitzender des Aufsichtsrats
Peter Vogt (62), Stellvertretender Generaldirektor und Vorstand Personal der Nestlé S.A., (Vevey, Schweiz), ist zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Nestlé Deutschland AG in Frankfurt am Main gewählt worden. Er folgt auf Prof. Dr. Werner Bauer (66), der diese Position zehn Jahre inne hatte und nicht für eine weitere Amtszeit kandidierte.

 

Neuer Vorstandsvorsitzender bei Faber-Castell

Daniel Rogger (49) wird mit Wirkung 1. Juni 2017 zum Vorstandsvorsitzenden der Faber-Castell AG (Stein) bestellt und verantwortet in dieser Funktion den Bereich Corporate Human Resources auf Gruppenebene bei dem ältesten und größten Hersteller von holzgefassten Stiften mit über 7.500 Mitarbeitenden (davon ca. 1.100 in Deutschland). Schon im letzten Jahr hatten der Aufsichtsrat und die Familie Faber-Castell beschlossen, die Vakanz im familiengeführten Unternehmen erstmalig mit einem externen Manager zu besetzen. Rogger folgt auf den am 21.01.2016 im Alter von 74 Jahren verstorbenen Vorstandsvorsitzenden Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell. Als international erfahrener Top-Manager im Bereich der Markenartikel- und Luxusgüterindustrie bekleidete Rogger leitende Funktionen unter anderem bei dem Uhren-Hersteller Swatch Group und dem weltweit agierenden Luxuskonzern Richemont. Zuletzt verantwortete er als Vorstandsvorsitzender des Familienunternehmens Silhouette International Schmied AG die weltweiten Geschäfte des österreichischen Markenbrillen-Herstellers. Mary Gräfin von Faber-Castell, die interimsweise die Funktion als Sprecherin des Vorstands übernommen hatte, soll noch in 2017 in den Aufsichtsrat berufen werden. Bis zur formellen Ernennung ist sie im Vorstand weiterhin für die Kosmetik-Sparte des Unternehmens zuständig.

 

ALNO: CFO wird neuer Vorstandsvorsitzender

Max Müller (70) gibt nach über sechs Jahren als Vorstandsvorsitzender der ALNO AG (Pfullendorf) sein Amt Ende Mai 2017 an den bisherigen Chief Financial Officer (CFO) Christian Brenner weiter. Die Amtsniederlegung hat der Aufsichtsrat entgegen genommen und den Abschluss eines Aufhebungsvertrags beschlossen. Brenner ist seit 15.01.2017 bei dem Küchenhersteller zum Vorstand bestellt. Er folgte seinerzeit auf Ipek Demirtas, die als Chief Financial Officer (CFO) und Arbeitsdirektorin die Ressorts Finanzen/Rechnungswesen, Controlling, Personal/Organisation, IT sowie Kapitalmarkt/Sonderprojekte und Investor Relations verantwortete (PERSONALintern 51/2016). Müllers Amtszeit war geprägt von der starken Internationalisierung sowie einer grundlegenden organisatorischen Neuaufstellung des ALNO Konzerns, die ihren Abschluss in der derzeit laufenden Neuausrichtung des Unternehmens findet. Ein wichtiger Meilenstein war im letzten Jahr der Einstieg der Beteiligungsgesellschaft Tahoe Investors als Aktionär, Darlehensgeber und strategischer Investor (hinter Tahoi steht die bosnische Unternehmerfamilie Hastor, die erst kürzlich bei dem Automobilzulieferer Grammer nicht zum Zuge kam).

 

 

Claudia Seidner

Claudia Seidner

Seidner wechselt zur PAWLIK Personalberatung

Claudia Seidner ist seit Anfang Mai 2017 Teil der PAWLIK Consultants GmbH und erweitert das Spektrum der international tätigen Managementberatung. Zuvor fungierte die langjährige Executive Personalberaterin seit 1999 als Mitbegründerin und Geschäftsführende Gesellschafterin bei der RZP Personal- und Unternehmensberatung GmbH in Frankfurt. Seidner verfügt über ein exzellentes Wissen und ein breites Netzwerk in der Besetzung von anspruchsvollen Führungs-positionen in Konzernen und Mittelstand. Zu ihren Schwerpunktbranchen gehören unter anderem Transport, Touristik, Logistik und Telekommunikation. Nach ihrem Germanistik Studium in Karlsruhe begann sie ihre Karriere als Abteilungsleiterin im Großkundenmanagement bei einem Verlagsunternehmen. Nach einem 4-jährigen Aufenthalt in Brasilien war sie als IT-Projektmanagerin bei Cable & Wireless tätig. Im Jahr 1993 wechselte sie in die Personalberatung zu Delta Management Consultants in Frankfurt und begann damit ihren Weg im Executive Search. Anschließend gründete sie gemeinsam mit Kollegen die RZP Personal- und Unternehmensberatung GmbH. Daneben engagiert sich Seidner als Initiatorin und Mitglied im Goinger Kreis. Der Verein beschäftigt sich mit personalpolitischen Fragen in Bezug auf Gesellschaft, Unternehmen und Wissenschaft, schafft neue Denkansätze für notwendige Veränderungen und fördert hierfür öffentliches Bewusstsein. Arne Adrian, Geschäftsführer der PAWLIK Personalberatung, freut sich besonders, dass Claudia Seidner mit ihrer ausgewiesenen und langjährigen Expertise das PAWLIK Executive Search Team verstärken wird: „Sie ist eine bemerkenswerte Beraterin, die über ein herausragendes Netzwerk zu vielen Führungskräften in der deutschen Wirtschaft verfügt. Ihr ausgeprägter Sinn für Qualität und ihr gutes Gespür für Menschen sind eine Bereicherung für unsere Personalberatung.“

 

K+S:  Lohr neuer Vorstandsvorsitzender

Dr. Burkhard Lohr (* 1963) ist seit dem 12. Mai 2017 Vorsitzender des Vorstands der K+S Aktiengesellschaft (Kassel). In seiner Verantwortung bei dem internationalen Rohstoffunternehmen mit weltweit mehr als 14.000 Mitarbeitenden liegen die Bereiche Corporate Communications, Corporate Development, Corporate HR, Internal Auditing, Investor Relations, Legal, GRC, Corporate Secretary sowie das Technical Center (Digital Transformation, Geology, Mining, Research and Development, Technics/Energy). Er ist Nachfolger von Norbert Steiner, der in den Ruhestand verabschiedet wurde. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Köln trat Lohr 1991 in die Mannesmann AG ein. Ab 1993 war er in verschiedenen Funktionen für die Hochtief AG, Essen, tätig, u.a. als Mitglied der Geschäftsleitung der Niederlassung München und als CFO der Hochtief Construction AG, Essen. Im Jahr 2001 promovierte er zum Dr.rer.pol. an der Technischen Universität Braunschweig. Seit 2006 verantwortete Lohr als CFO der Hochtief AG die Bereiche Finanzen, Investor Relations, Rechnungswesen, Controlling und Steuern. 2008 übernahm er zusätzlich die Funktion des Arbeitsdirektors. Im Jahr 2012 wurde er als CFO in den Vorstand der K+S Aktiengesellschaft berufen, dessen Vorsitzender er nun ist.

 

Über PERSONALintern

Aktuell, kompakt, kritisch und unabhängig – der kostenlose Online-Newsletter PERSONALintern.de berichtet jede Woche über das wesentliche Geschehen auf dem Personalmarkt und beleuchtet alle Facetten des Personalwesens in der DACH-Region. Das Themenspektrum umfasst Personalveränderungen, Trends und Studien im Personalbereich, Weiterbildung für Personalmanager, Rechtsprechung im Arbeits- und Sozialrecht sowie Buchneuerscheinungen zum Thema Management und Personal. Im Vordergrund stehen dabei immer relevante und praxisnahe Meldungen für den Personalprofi. Mit einem Verteiler von derzeit über 9.700 personalisierten und abonnierten E-Mail-Adressen erzielt der HR-Fachinformationsdienst eine hohe Reichweite. Durch das spezielle Vertriebskonzept erreicht PERSONALintern.de Woche für Woche überwiegend Personalentscheider sowie Beratungsunternehmen und andere Profis aus der Branche. PERSONALintern.de bietet außerdem das ideale redaktionelle Umfeld für die Platzierung zielgruppenrelevanter Werbung sowie einen HR-spezifischen, aktuellen Stellenmarkt (Stellenangebote und Stellengesuche).

Kommentieren

cw1