Arbeiten im Alter: 30 % mehr Stellen für Rentner innerhalb eines Jahres

Lukas Erlebach
Lukas Erlebach

JOBLIFT UNTERSUCHT DIE ZEHN MEISTAUSGESCHRIEBENEN STELLEN FÜR SENIOREN SOWIE DEREN BESCHÄFTIGUNGSVERHÄLTNISSE

Wie das Statistische Bundesamt kürzlich bekanntgab, ging jeder Neunte im Alter von 65 bis 74 Jahren im vergangenen Jahr einer Erwerbstätigkeit nach, insgesamt betraf dies rund 942 000 Personen. Doch um welche Art der Beschäftigung handelte es sich dabei? Die Metajobsuchmaschine Joblift befasste sich mit dieser Frage und identifizierte die zehn meistangebotenen Jobprofile für Rentner der letzten beiden Jahre. Darüber hinaus ergab die Analyse etwa, dass ein Drittel dieser rund 14.000 Stellen Minijobs bildeten, die keinen Abschluss voraussetzen.

MINDESTENS EIN DRITTEL DER JOBS FÜR RENTNER STELLEN GERINGFÜGIGE BESCHÄFTIGUNGEN DAR

Insgesamt wurden in den letzten 24 Monaten 14.461 Jobausschreibungen veröffentlicht, die sich ausdrücklich auch an Rentner richteten. Das entsprach knapp 0,1 % des gesamten Stellenmarkts und betrug rund siebenmal weniger als etwa die Zahl der geschalteten Schülerjobs. Während sich der Anteil der Erwerbstätigen im Rentenalter laut Statistischem Bundesamt in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt hat, lässt sich auch ein Anstieg des Jobangebots für diese Bevölkerungsgruppe beobachten: In den vergangenen zwölf Monaten wurden fast 2.000 und damit 30 % mehr Stellen ausgeschrieben als im selben Zeitraum zuvor. Viele dieser Anzeigen machen zwar keine Angaben über das Beschäftigungsverhältnis, dennoch werden am häufigsten Minijobs auf 450 Euro Basis genannt (in 33 % der Ausschreibungen), nur 5 % der Vakanzen bieten hingegen eindeutig eine Festanstellung. Erstaunlicherweise stellen dennoch 26 % der Anzeigen unbefristete und nur 10 % befristete Dienstverhältnisse in Aussicht. Bei 46 % der Jobs handelt es sich laut Anzeigentext um eine Anstellung in Teilzeit, bei 30 % in Vollzeit.

FAHRER-, TESTKÄUFER- UND ZUSTELLERJOBS BILDEN RUND EIN VIERTEL DER STELLEN FÜR RENTNER

Joblift analysierte auch die zehn am häufigsten ausgeschriebenen Profile für Jobsuchende im Ruhestand. Fahrerjobs wurden in den letzten beiden Jahren am häufigsten veröffentlicht (1.338 Anzeigen), gefolgt von Stellen für Testkäufer (1.224 Ausschreibungen) sowie für Brief- beziehungsweise Paket-Zusteller (1.208 Vakanzen). Mit etwas Abstand schließen sich Gärtner- und Lehrerjobs an (498 und 466 Stellen). Auf den Plätzen sechs bis acht lassen sich Verkaufs-, Büro- und Servicekräfte (352, 343 und 277 Inserate) verorten. Zudem ist Unterstützung bei Hausmeisterarbeiten sowie in der Gebäudereinigung gefragt (259 und 216 Anzeigen).

chart_joblift_Arbeiten im Alter Infografik

IN ERSTER LINIE AUSHILFSPOSITIONEN: NUR JEDE DRITTE ANZEIGE VERLANGT EINEN ABSCHLUSS

Zusammenfassend lässt sich eine Tendenz zu vorwiegend ungelernten Aushilfsjobs feststellen – nur 34 % der Stellen erfordern überhaupt einen Abschluss, 29 % eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium. Selbst bei den Lehrerstellen wird nur in 10 % der Fälle ein akademischer Abschluss verlangt, da es sich zumeist um freiberufliche Nachhilfepositionen handelt. Eine Ausnahme bilden die kaufmännischen Bürojobs, die zu 68 % eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium verlangen.

 

ÜBER JOBLIFT

Joblift ist eine Metasuchmaschine für aktuell mehr als 1.000.000 Jobs aus über 100 Partnerjobbörsen. Ein klarer User-Fokus sowie eine ausgereifte Technologie stehen im Zentrum der Produktentwicklung. Gegründet wurde das Unternehmen 2015 von Lukas Erlebach und Malte Widenka. An den beiden Standorten Hamburg und Berlin beschäftigt Joblift zurzeit ein Team von rund 50 Mitarbeitern.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.