SchienenJobs Stellenmarktanalyse: Drastischer Anstieg des Personalbedarfs in der Schienenbranche

Jürgen Grenz
Jürgen Grenz

Ingenieure und technische Fachkräfte besonders gefragt

Der Personalbedarf im Schienenverkehr ist in den vergangenen zwei Jahren signifikant gestiegen. Dies ergab eine Analyse von SchienenJobs.de, der Online-Stellenbörse und Informationsplattform rund um die schienenbezogene Mobilität. Wurden im ersten Halbjahr 2015 noch rund 8.500 Stellenangebote ausgeschrieben, stieg die Zahl der Stellenanzeigen im ersten Halbjahr 2017 auf insgesamt 14.600 an, einem Plus von 73 Prozent. Im ersten Halbjahr 2016 waren es mehr als 10.200 Inserate. Eine genauere Analyse des Stellenangebots zeigt, dass besonders Ingenieure und technische Fachkräfte in der Schienenbranche gesucht werden. Überraschend ist hingegen, dass sich der vielfach beklagte Lokführermangel nicht in der Zahl der Stelleninserate widerspiegelt.

 

Experten im technischen Bereich sind mit einem Anteil von 30 Prozent die mit Abstand gefragtesten Fachkräfte auf SchienenJobs.de, gefolgt von Handwerks- und Bauberufen mit 18 Prozent und Spezialisten für Organisation und Projektmanagement mit 15 Prozent. Knapp 11 Prozent aller Ausschreibungen richteten sich im ersten Halbjahr 2017 direkt an Ingenieure. Dies unterstreicht die Innovationskraft der Schienenbranche. Um diesen Personalbedarf zu decken ist es also umso wichtiger, über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten für Ingenieure in der Schienenbranche zu informieren z. B. unter https://www.schienenjobs.de/bahnberufe/ingenieursberufe/, sowie Studierende und Absolventen durch eine intensive Zusammenarbeit mit den Hochschulen frühzeitig von der Branche als Arbeitgeber zu überzeugen.

 

chart_schienenjobs_Fachkräftemangel_2017

 

Kaum Stellenangebote für Lokführer

 

Der vielfach beklagte Mangel an Lokführern macht sich hingegen auf dem Stellenmarkt bisher wenig bemerkbar. Gerade einmal 4,5 Prozent der auf SchienenJobs.de veröffentlichten Stellenangebote im ersten Halbjahr 2017 sprachen explizit Lokführer an. „Die Branche beklagt einen akuten Mangel an Triebfahrzeugführern, der sich in den kommenden Jahren durch das altersbedingte Ausscheiden vieler Lokführer noch verschärfen wird. Um Quereinsteiger und Nachwuchskräfte zu gewinnen, muss die Branche deutlich aktiver werden. Dies fängt bei der frühzeitigen Ansprache der Jugendlichen in Schulen und an den Hochschulen an und muss sich auch im Image dieser zukunftsfähigen, sicheren und innovativen Branche manifestieren“, erklärt Jürgen Grenz, Geschäftsführer der index Internet und Mediaforschung GmbH, die Mitinitiator von SchienenJobs.de ist.

 

 

 

Über SchienenJobs

 

SchienenJobs ist die fachspezifische Online-Stellenbörse und Informationsplattform rund um die schienenbezogene Mobilität.

Mit den gemeinsamen, unternehmensübergreifenden Angeboten von SchienenJobs, die Bewerber und Unternehmen zusammenbringen, begegnen die Initiatoren Allianz pro Schiene e.V. und index Internet und Mediaforschung GmbH den zunehmenden Personalproblemen in der Bahnbranche. Unterstützt wird SchienenJobs durch namhafte Unternehmen und etablierte Verbände aus verschiedenen Bereichen der Branche. SchienenJobs setzt damit ein klares Zeichen der Schienenbranche, den Risiken des Personalmangels gemeinsam aktiv entgegen zu treten.

 

 

Kontakt:

 

Stefanie Regel

index Internet und Mediaforschung GmbH

Zinnowitzer Straße 1

10115 Berlin

Tel.: 030-390 88 193

Email: info@schienenjobs.de

 

Dr. Barbara Mauersberg

Allianz pro Schiene e.V.
Reinhardtstraße 31
10117 Berlin
Tel.: 030-246 25 99 20
Email: barbara.mauersberg@allianz-pro-schiene.de

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.