Vorauswahl von Kandidaten bei Stellenbesetzungen

Studie zur Bewertung verschiedener Auswahlmethoden durch Bewerber

 

durchgeführt von AssessFirst SAS (www.assessfirst.com)

Auch und gerade in Zeiten der Vollbeschäftigung und des Fachkräftemangels müssen Unternehmen eingehende Bewerbungen für ausgeschriebene Stellen schnell, effizient und fehlerfrei vorsortieren. So stellen sie sicher, dass nur solche Bewerber im weiteren Auswahlprozess berücksichtigt werden, die den grundsätzlichen Anforderungen des Unternehmens und der ausgeschriebenen Position
genügen.

 

Dazu werden heute immer weniger auf Papier eingesandte Bewerbungsunterlagen gesichtet. Stattdessen nutzen Unternehmen verschiedene Bewertungs- und Auswahltechniken mit allerdings großen Unterschieden in der Konzeption, ihrer Effizienz, ihrer Akzeptanz bei Bewerbern und damit letztlich in ihrer Erfolgsquote.

AssessFirst, einer der Weltmarktführer in der Entwicklung von psychologisch fundierten Software-Lösungen zur Profilierung und Vorauswahl von Bewerbern, hat dazu eine Studie mit aktuell hoch interessanten Ergebnissen durchgeführt. Ermittelt wurde, wie Bewerber verschiedene Auswahlmethoden einschätzen und welche Auswirkungen sich aus erkennbaren Unterschieden für Unternehmen ergeben, die offene Stellen besetzen müssen.

Vorweggenommenes Fazit der Studie:

Verprellen Sie nicht die besten Bewerber!

Methoden

Folgende, aktuell genutzte Methoden zur Vorauswahl von Stellenbewerbern wurden in der Studie verglichen:
● Live-Vorstellungsgespräche per online-Video
● auf Video aufgezeichnete Vorstellungen
● Fragebögen zur Persönlichkeit der Bewerber
● Logiktests
● Escape Games
● Fallstudien
● Assessment Center

Kriterien

Die genannten Methoden wurden hinsichtlich der folgenden Kriterien verglichen:
● Attraktivität für Bewerber
● Beurteilung der Qualität der Ergebnisse durch die Bewerber
● Potenzial zur Darstellung der (tatsächlichen oder vermuteten) Innovationskraft eines Unternehmens
● Risiken für unbeabsichtigte Diskriminierung
● Akzeptanz bei den Bewerbern

Ergebnisse

 

Die Studie erbrachte hoch interessante und teilweise sehr überraschende Ergebnisse. So sehen beispielsweise die Studienteilnehmer die heute eher noch selten eingesetzten Escape Games als die insgesamt effizienteste und am meisten akzeptierte Methode für die Vorauswahl von Bewerbern.

Detailliertere Informationen zu Studieninhalten und -resultaten senden wir Ihnen auf Anfrage jederzeit kurzfristig zu. David Bernard, CEO von AssessFirst und international anerkannter Experte im Bereich Software-gestützter Potenzialanalysen im Personalbereich, beantwortet darüber hinaus gern Ihre Fragen in einem Telefonat. Er ist auch Ihr Ansprechpartner für Hintergrundinformationen und
alle Fragen zu Innovationen und zum Potenzial Software-gestützter, psychologisch fundierter Potenzialanalysen im Recruiting.

 

Über AssessFirst

 

AssessFirst entwickelt eine Softwarelösung für prädiktives Recruiting. Unternehmen können damit vorab die Fähigkeiten und Möglichkeiten ihrer Bewerber und Beschäftigten für eine erfolgreiche Tätigkeit in einem spezifischen Aufgabengebiet einschätzen. Die Lösung von AssessFirst basiert auf Datenanalysen aus mehr als 5.000.000 Profilen von Bewerbern, Angestellten und Personalreferenten. Mehr als 3.500 Unternehmen nutzen mittlerweile das System und steigern damit ihre Performance um bis zu 25%, senken ihre Personalbeschaffungskosten um 20% und reduzieren ihre Fluktuationsquote um 50%.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.assessfirst.com

Über David Bernard

David Bernard

David Bernard gründete AssessFirst innerhalb von 30 Tagen nach seinem Master-Abschluss in Betriebspsychologie an der Université Paris 5 – René Descartes, Paris, Frankreich. Als Chief Executive Officer und Chief Creative Officer verantwortet er unter anderem das Branding und die User Experience von AssessFirst.

David Bernard wirkt auch an verschiedenen, von AssessFirst vorrangig zu Leistungsanalysen von Gruppen durchgeführten Forschungsprojekten mit. David Bernard ist ein renommierter Autor und Redner und hielt Vorträge und Lesungen an mehr als 20 Business Schools und Universitäten (Standardkurse und MBAs), unter anderem an renommierten, französischen Instituten wie HEC, IESEG, ISG und der EM Strasbourg. Er moderiert auch Podiumsdiskussionen zu Themen wie „Why some candidates succeed … and  others don´t“ oder „Big Data And Models That Predict Professional Success“. Sein neuestes Buch („18 Ways to Get That Job … without paying, fucking and punching”) stieß auf breites Interesse in der Öffentlichkeit.

 

AssessFirst SAS
20 Rue du Sentier – 75002 Paris – Frankreich
Tel: +33 1 72 77 31 52
Email: hello@assessfirst.com
Presseanfragen:
Lucie Poirier
AssessFirst SAS
Email: lpoirier@assessfirst.com
Telefon: +33 (0)1 70 08 14 43