Müde vom Warten: Erfahrungen eines Bewerbers

Von Gerhard Winkler, Bewerberberater

«Über eine Personalvermittlung habe ich Kontakt zu einem Unternehmen der ***branche erhalten. Vergangenen Dienstag hatte ich ein Telefoninterview mit der Personalerin. Mein Eindruck war sehr positiv. Mein Nachteil ist, dass ich bisher nur Erfahrung in ***unternehmen habe. Die freundliche Personalerin sagte mir zu, sich innerhalb einer Woche – vermutlich jedoch deutlich schneller – zu melden. Sie wollte mein Profil mit der Fach-Führungskraft besprechen, die noch im Urlaub weilte. Die Woche ist jetzt leider um.

Gerhard Winkler, jova-nova.com, Bewerberratgeber, Personalvermittlung, Crosswater Job Guide,
Einfach nur Warten

 

Nach dem Telefoninterview hat die Mitarbeiterin der Personalvermittlung Kontakt mit der Personalerin gehabt. Auch seitens der Personalerin wurde der Eindruck des Gesprächs als positiv bewertet. Jedoch wurde als ein Defizit der Branchenwechsel angesprochen.

Am Freitag habe ich die Personalvermittlerin angerufen und mich erkundigt. Da sie selbst keine Information hatte, hat sie eine Mail an die Personalerin geschrieben und wohl auch mein nachhaltiges Interesse zum Ausdruck gebracht.

Das ist der Stand heute. Nun meine Frage: Kann bzw. soll ich die Personalerin des Unternehmens nochmal von mir aus anrufen und mein Interesse erneut bekunden? Oder soll ich besser kommunizieren, dass ich cool bin und nichts tun?
Es geht um eine Führungsstelle.“ (X.X.)

Winklers Ratschlag:

Rufen Sie allenfalls dann an, wenn die ausgeschriebene Position bedingt, dass Sie selber Key Accounts betreuen, im Job aktiv Netzwerkpflege betreiben oder Geschäftskontakte knüpfen, den Support steuern oder die innerbetriebliche oder externe Kommunikation verantworten. Dann gehört das Ansprechen, das Wieder ansprechen und das sich just noch einmal in Erinnerung Bringen eben nicht nur zu Ihrer künftigen Jobbeschreibung. Sie leben dann auch sichtbar Ihre kommunikative Disposition aus.

Dass Sie ziemlich sicher nicht anrufen sollten, erschließe ich aus dem Umstand, dass eine Personalvermittlung dazwischengeschaltet ist und vor allem, dass der Job in der zweiten Führungsebene angesiedelt ist.

Sie haben im Telefoninterview klar dargestellt, was für Sie spricht. Ihre begrenzte Branchenerfahrung ist auch thematisiert worden. Man hat geäußert, dass man sich mit Ihnen in Kontakt setzen wird. Wenn man das nicht tut, ist es Sache der Personalvermittlung, den Stand der Dinge festzustellen.

Sie haben vom Qualifikationsprofil, vom beruflichen Status her einen besonderen Wert. Den vermindern Sie, wenn Sie der angebotenen Stelle hinterherlaufen und sich zu selbstvergessen um Auskünfte oder eine Zusage bemühen.

Warten Sie also ab. Führungsverhalten zeigt sich auch dadurch, dass man weiß, wann man den Geschehnissen ihren Lauf lässt und wann man selbst wieder am Zug ist.

Über Gerhard Winkler, Ihr Bewerbungsmeister

Seit 1997 veröffentliche ich auf meiner eigenen, frei zugänglichen Info-Site jova-nova.com. Ich schreibe für alle, die auf dem Jobmarkt ihr Auskommen suchen: Praktikanten, Absolventen, Jobsuchende, Rekrutierer, Personaler und natürlich auch für Jobcoaches, Trainer, Dozenten und Dienstleister.
Sie finden auf jova-nova.com: Online-Arbeitsblätter, einen Generator für Arbeitszeugnisse, Materialien zum Herunterladen, Vorlagen und Beispiele. Tipps von mir erscheinen im Web auch auf anderen Portalen sowie in Zeitschriften und natürlich in meinen Büchern und PDF-Handreichungen. Schüler, Studierende und Absolventen informierte ich über mehrere Jahre als ständiger Berater auf formyourself.de.
Als seit über 20 Jahren viel gefragter Bewerbungstexter bringe ich die besondere fachliche und persönliche Eignung von Einsteigern, Aufsteigern, Jobwechslern und erfolgreichen Jobprofis auf den Punkt. In allen Karrierefragen bin ich Ihr Ansprechpartner. Ich baue Bewerbungsunterlagen neu auf, erstelle Arbeitszeugnisse, bereite Klienten auf Interviews vor. Meine Arbeit lebt vom Austausch und von der Diskussion mit Ihnen.
Workshops
In meinen Workshops konzentrieren sich die Teilnehmer drauf, ihre berufliche Identität zu definieren und zu versprachlichen. Sie orientieren sich an den Strategien und Rahmenbedingungen einer permanenten beruflichen Selbstvermarktung, machen aus ihrem Werdegang eine Story und konzentrieren sich darauf, sich in Standardsituationen ebenso wie in unvorhergesehenen, kritischen Momenten stets vertrauensbildend und überzeugend darzustellen. Sie bauen Schritt für Schritt ihre unverwechselbare, funktionale und starke Präsentation auf. In den Workshops entwerfe ich mit den Teilnehmern Lebenslauf, Anschreiben, Bewerberstory und Gesprächsverhalten und trainiere insbesondere Präsentationssicherheit und Vermarkterverhalten.
Veröffentlichungen
Anders bewerben (SmartBooks) behandelt 100 konkrete Bewerberprobleme mit Praxis- und Dialogbeispielen, mit Handlungsanweisungen und Präsentationstipps.
Anders antworten (SmartBooks) greift die hundert häufigsten und nach Einschätzung von Stellenbewerbern auch schwierigsten Personalerfragen auf. Dazu entwickle ich Antwort-Varianten und ordne den Anlass in das Gesprächsumfeld ein.
Was für Fragen im Jobinterview. Die Personalerfragen in dieser Kurzvorbereitung auf das Jobinterview für das iPhone oder den Computer wurden alle im wirklichen Leben gestellt. Dazu gibt es musterhafte und geistesgegenwärtige Antworten vom Bewerbungshelfer.
Die Bewerber-Software Bewerbungs-Genie 5 (DataBecker) ist auf Beruf und Position ausgerichtet und die Anwender laden ihre Argumentation vor allem auch individuell mit starken Argumenten auf.
Die Handlungsanweisungen in Winklers Bewerber-Buch (PDF) reichen von der Standortbestimmung über die Bewerbung bis hin zu karriereorientiertem Verhalten im Beruf (mit Übungen, Tests, Fragebögen, Formularen, Auswertungen, Beispielen und weiterführenden Texten).
In 2 Stunden: Jobinterview (PDF) führt in die Aufgaben als beruflicher Selbstvermarkter ein. Der Leser definiert sein Leistungsangebot, sensibilisiert sein Redeverhalten, stellt sich auf Gesprächsverläufe ein und findet einen sicheren Stand als Vermarkter.
Was für Fragen im Jobinterview (PDF) präsentiert eine liebevoll zusammengetragene Sammlung von drögen, dreisten und nicht sehr anregenden Standardfragen. Was soll man tun, wenn man im Vorstellungsgespräch mit solchen Fragen konfrontiert wird? So clever antworten wie in meinen musterhaften Beispielen!
Das PDF Die 100 besten Anschreiben aus der Bewerbungswerkstatt beinhaltet (mehr als) hundert Anschreiben plus einer Handvoll an Dank- und Feedbackschreiben.

Mit BEISPIEL LEBENSLAUF (PDF) lege ich mehr als 60 Lebenslauf-Muster aus meiner Bewerbungswerkstatt vor. Die Sammlung wird angereichert durch eine Einführung in das Thema Lebenslauf als Instrument der beruflichen Selbstvermarktung. Dazu liefere ich konkrete Anweisungen für die Papier-, Mail- & Online-Bewerbung. BEISPIEL LEBENSLAUF soll Bewerbern ermöglichen, ein unverwechselbares und starkes Profil aufzubauen und das Beste aus einer Jobchance zu machen.

Ich gebe guten Rat. Ich unterstütze die Bewerber in allen Fragen der Selbstpräsentation und beruflichen Selbstvermarktung so gut ich es vermag. Ich stärke das Selbstvertrauen der Bewerber, ich leite sie dazu an, sich stark aufzubauen und zu positionieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.