Karriere als Suchmaschinenoptimierer (SEO) im Online Marketing

Unter dem Begriff SEO (die Abkürzung für den englischen Ausdruck „Search Engine Optimization“) werden verschiedene Maßnahmen zusammengefasst, die alle eines zum Ziel haben: Die optimierte Webseite soll in den Ergebnislisten von Suchmaschinen möglichst weit oben auftauchen – so kommen mehr Besucher auf die Seite und sie lässt sich besser nutzen.

Jobs im Online Marketing sind bei bekannten Agenturen wie z. B. bei Rittler & Co. heiß begehrt. Da die Betreiber der Suchmaschinen den Programmcode bzw. die zugrundeliegenden Algorithmen geheim halten, nach denen Seiten bewertet und dementsprechend sortiert werden, sind viel Erfahrung und umfangreiche Testreihen nötig, um SEO wirklich effektiv betreiben zu können. Zunächst einmal ist zwischen der „OnPage-Optimierung“, also der Optimierung auf der Seite selbst, und der „OffPage-Optimierung“, der Optimierung über Maßnahmen auf anderen Seiten, zu unterscheiden. Nachfolgend gehen wir auf diese beiden wichtigen Aufgaben von einem SEO ein.

Karriere, SEO, Search Engine Optimization, Online Marketing, Rittler & Co, OnPage-Optimierung, OffPage-Optimierung, Keywords, Crosswater Job Guide,
Slow Technology: Wann kommt endlich die Flaschenpost mit meinen Suchergebnissen?

Was macht ein SEO im Bereich OnPage-Optimierung?

An erster Stelle stehen bei der OnPage-Optimierung die sogenannten „Keywords“. Hierbei handelt es sich um Suchbegriffe, die für die zu optimierende Seite thematisch relevant sind – um welche Termini es sich dabei handelt, ist von Seite zu Seite verschieden. Diese Keywords sollten auf der Webseite möglichst in Überschriften oder Bildunterschriften auftauchen, da Suchmaschinen so verwendete Begriffe als besonders wichtig einstufen. Darüber hinaus sollten die Inhalte der Seite hinsichtlich der Formatierung optimiert werden, zudem kann die Optimierung über technische Maßnahmen wie Header, Tags und Verlinkung innerhalb der Seite erfolgen.

Welche Maßnahmen führt ein SEO im Bereich der OffPage-Optimierung durch?

Bei der OffPage-Optimierung geht es vor allem darum, Seiten zu finden, die auf die zu optimierende Seite verlinken. Solche Verweise von anderen Webseiten erhöhen die Relevanz einer Seite für Suchmaschinen enorm. Eine Möglichkeit ist hier, sogenannte „Satelliten“ zu erstellen. Das sind Webseiten, die letztlich nur dem Zweck dienen, auf die Hauptseite zu verlinken. Dieser Weg ist allerdings recht kostspielig, da auch die Satelliten-Seiten gepflegt werden müssen, daher eignet er sich vor allem für große Unternehmen. Eine andere Möglichkeit sind „Linkpartnerschaften“ – hier werden thematisch verwandte Seiten gesucht, deren Betreiber bereit sind, einen Link zur eigenen Seite zu setzen. Im Gegenzug wird von der eigenen Seite auf die Partnerseite verlinkt.

OnPage und OffPage – beides muss stimmen

Um eine gute Platzierung in den Suchmaschinen zu erreichen und somit auch genügend Besucher zu bekommen, muss die Seite sowohl Onpage als auch Offpage entsprechend optimiert werden, was ein Vorgang ist, der einiges an Know-how und auch an Arbeit erfordert. Gerade wenn es sich um eine Unternehmensseite handelt, die entsprechende Gewinne abwerfen soll, macht es auf jeden Fall Sinn sich hier nicht alleine heranzuwagen, sondern sich einen guten und erfahrenen Anbieter für SEO zu suchen, der einem mit Rat und Tat zur Seite stehen kann.

Fazit

Eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung beginnt in der Regel mit der Suche nach den passenden Keywords. Jede Webseite besitzt ein bestimmtes Thema, häufig benutzte Suchwörter zum Thema sollten in ausreichender Zahl auf der Seite vorhanden sein. Doch welches sind die besten Keywords für die eigene Webseite? Und wie oft sollten sie in den veröffentlichten Artikeln vorkommen? Gibt es bestimmte Stellen im Text, wo ein Keyword eine größere Wirkung entfaltet als woanders? Eines ist gewiss: Die Zeit, als Webseitenbetreiber ihre Texte mit Schlagwörtern spickten, sodass kein menschlicher Leser mehr daran Interesse finden konnte, sind endgültig vorbei! Stattdessen geht es darum, die durch die Suchmaschine herangeführten Besucher so zu begeistern, dass sie wiederkehren und Empfehlungen für die Webseite in sozialen Netzwerken absetzen.

Weiterführende Links

Junge Bewerber nutzen Google

New Work ist in aller Munde – aber noch nicht in allen Köpfen

Ohne mein Google find ich nix: Stellenanzeigen brauchen SEO

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.