Personalvermittler

IT-Personalagentur GULP wächst mehr als doppelt so stark wie die Top-Ten-Anbieter im Markt

Michael Moser, GULP

Lünendonk-Studie analysiert den Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung freiberuflicher IT-Experten in Deutschland

München. Die zehn führenden Anbieter-Unternehmen für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung freiberuflicher IT-Experten in Deutschland, zu denen GULP zählt, konnten 2010 ihre Umsätze um durchschnittlich 26,3 Prozent auf insgesamt 1,2 Milliarden Euro steigern. Rechnet man GULP aus den zehn größten Anbieter-Unternehmen heraus, beträgt deren Wachstum noch 23,8 Prozent. Im Vergleich dazu war die Umsatzsteigerung von GULP mehr als doppelt so hoch: Im Jahr 2010 hat die IT-Personalagentur und Projektbörse ihren Umsatz alleine in Deutschland um 48,7 Prozent auf 152,4 Millionen Euro erhöht. Das sind Ergebnisse der „Lünendonk-Marktsegmentstudie 2011: Der Markt für Rekrutierung, Vermittlung und Steuerung freiberuflicher IT-Experten in Deutschland“.

Anerkennung für Engagement – ManpowerGroup beim Sommerfest des Bundespräsidenten

Erstmals ein Personaldienstleister beim Sommerfest des Bundespräsidenten : Anerkennung für Mitarbeiter und ein wichtiger positiver Impuls für das Branchenimage

Vera Calasan

Frankfurt am Main. Die ManpowerGroup Deutschland engagiert sich sozial und gesellschaftlich – deshalb hat der Personaldienstleister eine Einladung zum diesjährigen Sommerfest des Bundespräsidenten erhalten. Im Park von Schloss Bellevue in Berlin wird die ManpowerGroup Deutschland am 1. Juli ein von ihr gefördertes gemeinnütziges Projekt vorstellen. Vera  Calasan, Geschäftsführerin der ManpowerGroup, freut sich auf die Premiere: „Es ist eine tolle Anerkennung für unsere Mitarbeiter und ein wichtiger positiver Impuls für das Image  unserer Branche.“ Nur zwölf Unternehmen haben in diesem Jahr die Gelegenheit, sich beim Sommerfest zu präsentieren.

Ganz oben auf Wunschliste: Handwerker, Ingenieure, Techniker – Schon 40 Prozent der deutschen Arbeitgeber spüren Fachkräftemangel

Vera Calasan, Manpower
Vera Calasan, Manpower

Frankfurt am Main. Wo sind sie, die gut ausgebildeten Mitarbeiter, die mein Unternehmen so dringend braucht? Mit dieser Frage setzen sich immer mehr Firmen auseinander. Der Talent Shortage Survey 2011 des Personaldienstleisters Manpower zufolge haben 40 Prozent der befragten Arbeitgeber in Deutschland Schwierigkeiten beim Besetzen von Schlüsselpositionen. Das sind 11 Prozent mehr als bei der letzten Erhebung vor einem Jahr.

Das Blatt wendet sich: Werden IT-Freiberufler bald knapp?

GULP meldet nicht nur nachfragestärksten Monat, sondern bestes Quartal seit Beginn der Messungen

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München, April 2011. Was ist das nur für ein Start in das Jahr im IT-Projektmarkt: Der März war der beste Monat überhaupt – noch nie gingen über die Projektbörse www.gulp.de innerhalb eines Monats so viele Projektanfragen an IT-Selbstständige. An jedem Arbeitstag wurden 675 Angebote verteilt. Doch damit nicht genug. Das gesamte erste Quartal stellte alle vorangegangenen mühelos in den Schatten. Mit 42.177 Projektanfragen übertraf es das bislang beste Quartal, das dritte Jahresviertel 2008, um gute fünf Prozent.

ManpowerGroup: Erfolgsgarant im Human Age

Jeffrey Joerres
Jeffrey Joerres, Manpower CEO bei einer Pressekonferenz in Frankfurt/M

Milwaukee/New York/Frankfurt am Main, 31. März 2011 – Manpower Inc. kündigte gestern die Weiterentwicklung der internationalen Markenstruktur an. Der Name Manpower Inc. wird in ManpowerGroup geändert, er reflektiert damit künftig die gesamte Breite des Spektrums an Dienstleistungen und innovativen Human-Resources-Lösungen, die durch die verschiedenen Segmente abgedeckt werden. Manpower Business Solutions wird zukünftig unter dem Namen ManpowerGroup Solutions agieren. Zudem werden die Gesellschaften des  Professional Business in Zukunft unter der gemeinsamen Marke Experis operieren und ihre Position in den Bereichen Information & Communication Technology, Engineering, Finance  & Accounting sowie Healthcare ausbauen. Durch die Einführung neuer Markenauftritte werden die einzelnen Segmente auch optisch als Gruppe unverwechselbar werden.

 

Manpower ist Top Arbeitgeber 2011

Personaldienstleister erneut von CRF Institute ausgezeichnet

Thorsten Jacoby

Frankfurt. Zum dritten Mal in Folge hat das international tätige Researchunternehmen CRF Institute den Personaldienstleister Manpower Deutschland für sein herausragendes und  modernes Personalmanagement mit dem Titel „Top Arbeitgeber Deutschland“ ausgezeichnet. „Manpower überzeugte vor allem bei den Kriterien Unternehmenskultur und  Karrieremöglichkeiten“, so Thorsten Jacoby, International Publishing Manager des CRF Institute.

Apples iOs oder Googles Android? Die meisten freiberuflichen App-Entwickler sind iOS-Spezialisten, aber mehr Projektanfragen gibt es im Android-Bereich

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München. Im Kandidatenpool der IT-Projektbörse www.gulp.de überwiegen im Bereich mobile Apps eindeutig die Skill-Profile der Entwickler für iPhone, iPad und iOs: 60,2 Prozent der freiberuflichen App-Spezialisten sind im Apple-Bereich tätig. Mit großen Abstand folgen die Android-Experten auf Platz zwei (16,5 Prozent). Bei der Nachfrage sieht es allerdings etwas anders aus. Platz eins bei der Verteilung der Mobile-Apps-Anfragen im Februar 2011 geht an Android: In den meisten Apps-Anfragen wurden Android-Spezialisten gesucht. Auf Platz zwei folgen recht abgeschlagen die iPhone/iPad-Experten, auf dem dritten Rang Windows Phone bzw. Windows Mobile.

Nur ein Viertel der IT-Freiberufler jünger als 40 Jahre – Mehr als die Hälfte blickt auf über 20 Jahre Berufserfahrung zurück

München. Nur ein knappes Viertel der IT-Freiberufler im deutschsprachigen Raum ist jünger als 40 Jahre; mehr als die Hälfte blickt bereits auf über 20 Jahre Berufserfahrung zurück. In den letzten fünf Jahren konnte sich aber jede Altersgruppe steigern, was die Stundensätze betrifft. Das ergab die seit 1998 halbjährlich durchgeführte Stundensatz-Auswertung des IT-Projektportals www.gulp.de. Grundlage der Analyse bilden die Stundensatzforderungen, die die mehr als 74.000 in die GULP Profiledatenbank eingetragenen IT-Freiberufler in ihrem Profil angeben. Die Auswertung greift somit auf die Profile von über 90 Prozent der in Deutschland tätigen IT-Freiberufler zurück (Berechnung basierend auf Mikrozensus 2009, Stat. Bundesamt, Wiesbaden).

Fachkräftemangel – gegensteuern mit System

Selbsttest 5P zeigt dem Mittelstand Potenzial auf

Vera Calasan, Manpower
Vera Calasan, Manpower

Frankfurt am Main, 17. Februar 2011. Die deutsche Wirtschaft boomt. Doch der Fachkräftemangel droht den Aufschwung zu bremsen. Vor allem in mittelständischen  Betrieben werden in Zukunft Tausende Mitarbeiter fehlen. Ein Aspekt, der einer Befragung zufolge den Firmenchefs nicht nur zunehmend Kopfzerbrechen macht, sondern  auch teuer wird. Rund 30 Milliarden Euro Umsatz gehen jährlich verloren, weil Fachpersonal fehlt. Und es wird immer schwieriger, passende Mitarbeiter zu rekrutieren. Die Ursachen sind vielfältig. Mittelständler sind im Gegensatz zu großen Konzernen unter Absolventen oft kaum bekannt; vermeintlich schlechte Karrierechancen bilden ein  weiteres Hemmnis.

Auf Capitalism folgt Talentism: Der Mensch als Mittelpunkt eines neuen Zeitalters

Jeffrey Joerres
Jeffrey Joerres, Manpower CEO bei einer Pressekonferenz in Frankfurt/M

Frankfurt am Main. Der Mensch wird die maßgebliche Ressource der Wirtschaft. „Es wird ein neues Zeitalter, das Human Age, anbrechen“, so die Geschäftsführerin von  Manpower Deutschland, Vera Calasan. „Der Zugang zu Talenten, Kreativität und Motivation der Mitarbeiter wird über den Erfolg von Unternehmen entscheiden, nicht mehr ausschließlich Kapital und Technik.“ Der Wandel resultiert nicht nur aus der Wirtschaftskrise, sondern auch aus dem Fachkräftemangel.
Auf dem am Wochenende zu Ende gegangenen Weltwirtschaftsforum in Davos hatte Jeff Joerres, Chairman und CEO von Manpower Inc., das Human Age skizziert: Es  werden nach seinen Worten diejenigen Unternehmen Wettbewerbsvorteile haben, die es verstehen, „das Potenzial der richtigen Menschen am richtigen Platz freizusetzen“.