Jobinterview

Mit KI ins bessere Gespräch kommen

viasto entwickelt richtungsweisende KI-Innovation, die das passende Jobinterview für jeden einzelnen Bewerber vorschlägt und per Knopfdruck funktioniert

viasto, europäischer Marktführer für Videorecruiting, erweitert seine interview suite durch eine bisher einzigartige Funktionalität auf Basis künstlicher Intelligenz auf. Kern der Innovation: individuell passende Interviews für ein Vorstellungsgespräch in Millisekunden. Ein speziell entwickelter Algorithmus schlägt innerhalb weniger Augenblicke und per einfachem Knopfdruck einen optimalen Interviewleitfaden für jede beliebige Stelle  vor. Insgesamt ist das Tool in der Lage mehr als 260 Millionen Kombinationen verschiedener Kompetenzen abzudecken und über 13.000 verschiedene Kategorien von Jobs zu unterscheiden.

viasto
Sara Lindemann

Meine Vision: Keine Vision

Von Bewerberberater Gerhard Winkler, jova-nova.com

„Guten Tag Herr Winkler, XY hat mir empfohlen, meine beruflichen Ziele und Visionen zu konkretisieren. Diese solle man im persönlichen Gespräch dann darlegen. Ich habe Ziele und Visionen bereits entwickelt. Könnte der (vor)letzte Satz meines Anschreibens darauf verweisen? Zum Beispiel so: „Sehr gerne würde ich Ihnen meine beruflichen Ziele und meine Vision für… im persönlichen Gespräch noch konkreter vorstellen… „

Gerhard Winkler
Gerhard Winkler, Bewerberratgeber, www.jova-nova.com

Was sind Ihre größten Stärken?

Aktuelle viasto Studie zu den Folgen von missglückten Vorstellungsgesprächen: Mehr als ein Drittel der Kandidaten sagt von sich aus während der Interviewphase ab

Mehr als ein Drittel der Kandidaten (36%), die von Unternehmen bereits zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurden, sagten die angebotene Stelle noch während des Auswahlprozesses selbst ab. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie für die Deutschlands führender Video-Recruiting Anbieter viasto mehr als 1.000 Menschen befragte, die 2018 an Vorstellungsgesprächen teilnahmen. Demnach sagten 13% der Kandidaten eine Stelle ab, obwohl sie bereits eine Zusage des Arbeitgebers in der Tasche hatten. Weitere 21% entschieden sich gegen einen Job, nachdem sie die Unternehmensvertreter im Jobinterview kennengelernt hatten. Nur 2% sagten ab, noch bevor es zu einem Gespräch kam.

viasto, Video-Recruiting, Martin Becker, Jobinterview, Bewerbungsschreiben, Martin Becker, viasto interview suite, Crosswater Job Guide, Softwre as a Service, Vorstellungsgespräch, Crosswater Job Guide,
Martin Becker

Aktueller Bewerber-Tipp: Ohne Handy zum nächsten Jobinterview

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Wenn Bewerber in einem ungekündigten Beschäftigungsverhältnis stehen, sollte die Vertraulichkeit aller Bewerbungsaktivitäten eine hohe Priorität haben. Insgesamt geht es um eine strikte Trennung zwischen den Interessen des aktuellen Arbeitgeber und der Suche nach einem neuen attraktiven Job. Es ist eine Sache der Loyalität und Vertraulichkeit.

Location Tracking macht die Nacht zum Tag

Jobinterview ist Einstellungssache – so geht es besser

Von Bewerberberater Gerhard Winkler (jova-nova.com) kommt eine Empfehlungsliste für Recruiter, die es in sich hat. Eigentlich ganz wichtige und richtige Dinge, sauber formuliert und übersichtlich dargestellt, erleichtern diese dem Recruiter das Einstellungsgespräch.

Gerhard Winkler
Gerhard Winkler, Bewerberratgeber, www.jova-nova.com

Stell Dich ein auf das Einstellungsgespräch
Du wählst Mitarbeiter aus, damit sie Dein smartes Startup oder Dein blühendes Geschäft oder Deinen feinen Betrieb
verstärken. Führe das nächste Interview regelgeleitet.

Personalauswahl: Auf die Fragen kommt es an

Von Barbara Lochmann, HR-Guiding

Volle Auftragsbücher, zufriedene Kunden und Wachstum – für das mittelständische Dienstleistungsunternehmen läuft alles bestens. Zumindest fast. Denn genau der Erfolg ist gleichzeitig zur Herausforderung geworden. Seit der Gründung vor sieben Jahren ist das Unternehmen gewachsen und hat in den letzten zwei Jahren verstärkt neue Mitarbeiter eingestellt. Doch nicht alle Personalentscheidungen waren optimal. Ein Grund, das eigene Auswahlverfahren kritisch unter die Lupe zu nehmen.

 

Barbara Lochmann

Gestartet mit neun Mitarbeitern, beschäftigt das Unternehmen heute rund 50 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Neben der generellen Herausforderung, entsprechende Fachkräfte zu finden, erkannte die Geschäftsführung verschiedene Faktoren, die den Erfolgskurs zukünftig gefährden könnten.

Technologie ersetzt Muskeln und menschliches Gehirn

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Der technologische Fortschritt durch die Digitalisierung ermöglicht es auch, zunehmend  menschliche Arbeit durch Robotereinsatz zu ersetzten. Zusehends werden immer mehr Voraussetzungen geschaffen, indem die Neuerungen in Robotik, Sensorik, KI, AR, VR, kombiniert werden.

Dieses Szenario ist natürlich hochgradig dazu geeignet, Ungewissheit vor Neuerungen, Angst um den Arbeitsplatz und Sorge um die wirtschaftliche Existenz des Einzelnen zu schüren.

Alles Neu? Mitnichten.

 

Fünf Hinweise für zeitgemäße Jobinterviews

Mathias Heese
Mathias Heese

Jobsucher wählen sich mittlerweile ihre Arbeitgeber aus. Deshalb müssen sich Vorstellungsgespräche ändern: An der „Auswahl“ durch das Unternehmen zieht die „Überzeugung“ der Bewerber als Gesprächsziel vorbei. Dazu hat die Recruitingplattform softgarden fünf Hinweise entwickelt.Die nachfolgenden Tipps für zeitgemäße Jobinterviews gehen auf eine im Juni 2017 durchgeführte Umfrage von softgarden zurück, an der 1.186 Bewerber teilgenommen haben.

Jobinterview per Twitter? Trump revolutioniert Recruiting

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Wenn Sie Bewerberberater Gerhard Winkler in Berlin beim Hundi Gassi gehen über den Weg laufen, kommen Sie kaum auf die Idee, dass sich ihre Wege gerade mit einem „Digital Native“ kreuzen. Wow, gerade kreuzen in einem Satz – das ist ein Leckerbissen für jeden Sprachkurs „Deutsch für Ausländer“. Doch zurück zum Thema. Winkler ist ein Diamant, ein Urgestein, wenn es um Ratschläge für Bewerber geht. Der Gründer von jova-nova.com hat in all den Jahren nichts von seiner Bissigkeit beim Texten eingebüßt – und ist gleichzeitig auf dem aktuellen Stand der Recruiting-Technologie geblieben, Webseiten, Chats, Facebook und Twitter inklusive.

Gerhard Winkler
Gerhard Winkler, Bewerberratgeber, www.jova-nova.com

Seine neueste Empfehlung basiert auf der Twitter-Adaption eines bekannten, aber nicht überall beliebten US-Politikers, wie Bewerber das Jobinterview mit Hilfe dieser Social Media Technik revolutionieren können. Tabellarischer Lebenslauf? Ab in die Tonne! Anschreiben im Hexameter-Diktus? Können Sie knicken! Für Bewerber gilt es jetzt: Zeig den Bossen, wie breit Dein Schreibtisch ist! Erfolg heißt von den Besten lernen – lesen Sie selbst den Bewerber-Dialog von und mit Don Trump. Nachahmung erwünscht!

Job Interview: „Schwächen“, eine hochpathologische Wortschöpfung!

Achim Krämer
Achim Krämer

Das Fragen nach „Schwächen“ ist eine der größten Unarten im Recruiting-Prozess und vordergründig in Job Interviews. Egal wie rhetorisch man diese aufbereitet, sie ist und bleibt hochpathologisch.

 

In den Köpfen der Bewerber geistert diese Frage – oder vielmehr: „Was antworte ich nur darauf?“ – umher und es werden unzählige „schlaue“ Tipps und Tricks, wie man diese unsinnige Frage mit einer „schlauen“ Antwort bedienen kann, empfohlen.