Weidmüller

Weidmüller bildet Fachkräfte für den Mittelstand aus

Dr. Eberhard Niggemann, Weidmüller
Dr. Eberhard Niggemann

Die Digitalisierung ist für Auszubildende längst zum Alltag geworden, denn auch die Berufsschulen greifen zusehends Fragestellungen von Industrie 4.0 auf und integrieren diese in ihre Lernpläne. Zudem setzen viele Unternehmen auf eigene Ausbildungsprogramme rund um die intelligente Vernetzung, um die eigenen Mitarbeiter zu qualifizieren. Hier bildet sich derzeit eine neue Generation von Auszubildenden heraus.

Talente gewinnen, entwickeln und binden

Dr. Eberhard Niggemann, Weidmüller
Dr. Eberhard Niggemann

Bei der Veranstaltung „Erfolgsfaktor Mensch“ des Elektrotechnikunternehmens Weidmüller diskutieren knapp 20 Teilnehmer unterschiedlicher Unternehmen der Region über Herausforderungen der Nachwuchsgewinnung und Personalentwicklung.

Detmold. Bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Akademie des Elektrotechnikunternehmens Weidmüller und der Praxis für teamorientierte Arbeitsgestaltung GmbH diskutierten am Mittwoch knapp 20 Expertinnen und Experten von Unternehmen aus der Region aktuelle Herausforderungen der Nachwuchsgewinnung und Personalentwicklung. Unter dem Motto „Aus der Praxis – für die Praxis“ standen dabei vor allem Anforderungen bei der Rekrutierung neuer Talente, die sich verändernden Arbeitsbedingungen durch Industrie 4.0 und die Notwendigkeit eines Talent Managements im Mittelpunkt.

Internationalisierung der HR im Mittelstand: Personalentwicklung bei Weidmüller

Christiane Schäfers-Hansch
Christiane Schäfers-Hansch

Der deutsche Mittelstand befindet sich in einer Internationalisierungswelle: rund 70 Prozent der Unternehmen sind mittlerweile als Exporteure auf Auslandsmärkten aktiv. Immense Herausforderungen für die HR. Denn um die Wachstumspotenziale auf den globalen Märkten nutzen zu können, gilt es, sämtliche HR-Prozesse systematisch auf die globalen Anforderungen zuzuschneiden.

Weidmüller für Teilnahme am „Diversity-Tag“ ausgezeichnet

Berlin / Detmold. Über eine Urkunde des Vereins „Charta der Vielfalt“ freut sich der Elektrotechnikspezialist Weidmüller. Für die Teilnahme am bundesweit veranstalteten „2. Diversity Tag“ gratulierte und dankte Aletta Gräfin von Hardenberg, Geschäftsführerin Charta der Vielfalt, dem Unternehmen mit Hauptsitz in Detmold. Schirmherrin des Vereins Charta der Vielfalt ist Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.
„Gerade als Familienunternehmen ist das Thema Vielfalt quasi in unseren Genen veranlagt“, erklärt hierzu Uta Lewien, Referentin Personalmarketing bei Weidmüller.

Dr. Jürgen Ober und Uta Lewien freuen sich über die Auszeichnung des Vereins „Charta der Vielfalt“
Dr. Jürgen Ober und Uta Lewien freuen sich über die Auszeichnung des Vereins „Charta der Vielfalt“

Industrie 4.0: Jetzt schlagen sich die neuen Anforderungen in HR nieder

Dr. Eberhard Niggemann, Weidmüller
Dr. Eberhard Niggemann

Industrie 4.0 beginnt in modernen deutschen Industriehallen anzukommen. Doch damit verändern sich nicht nur die Produktionsprozesse. Auch Arbeitsprozesse und Arbeitsinhalte müssen jetzt dringend angepasst werden. „Mit Industrie 4.0 wird Arbeit in Zukunft viel weniger standardisiert sein“, sagt Dr. Eberhard Niggemann, Leiter der Weidmüller Akademie beim mittelständischen Elektrotechnikspezialisten Weidmüller aus Detmold. „Die Aufgaben der Beschäftigten verlagern sich von Routinearbeiten hin zu kreativen und wertschöpfenden Tätigkeiten.“

Wie Mittelständler Weidmüller aktuelle HR-Themen umsetzt

Roetger Sander
Roetger Sander

Industrie 4.0 und HR

Nach Dampfmaschine, Fließbandproduktion und Automatisierung der Produktion stehen wir heute an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution oder Industrie 4.0, in der sich intelligente Systeme miteinander vernetzen. Solche drastischen Umbrüche ziehen immer auch Erneuerungen der Arbeitsprozesse nach sich. Denn durch die technologischen Veränderungen werden ganz andere Fähigkeiten und Qualifikationen auf Seiten der Mitarbeiter notwendig. „Arbeit wird in Zukunft − ebenso wie die Produktionsprozesse − viel weniger standardisiert sein. Denn die Nachfrageseite beim Kunden entwickelt sich von der Produkt- zur Systemlösung“, erklärt Roetger Sander, Leiter des International Training Center der hauseigenen Weidmüller-Akademie.

Industrie 4.0 und HR-Prozesse von morgen

Roetger Sander
Roetger Sander

Ein Einblick in Weidmüllers International Training Center (ITC)

Detmold. Die Welt des Maschinenbaus und der Produktion ist seit rund einem Jahr von einem Thema dominiert: Industrie 4.0 – der nächsten Stufe industrieller Produktion, in der Komponenten über das Internet miteinander vernetzt sind und sich dabei selbst steuern im Sinne einer effektiveren und effizienteren Produktion. Dies spürt auch Weidmüller, denn der Trend geht zur Systemlösung und das Interesse am Einzelprodukt nimmt ab. Der Kunde von morgen fragt nicht mehr nach der Klemme, sondern benötigt die passenden funktionalen Komponenten für seine automatisierungstechnische Aufgabenstellung, um daraus eine Systemlösung zu erstellen.

Top Arbeitgeber: Weidmüller überzeugt mit Entwicklungsmöglichkeiten und Zusatzleistungen

Dr. Jürgen Ober, Weidmüller
Dr. Jürgen Ober, Weidmüller

Elektrotechnikspezialist Weidmüller zum sechsten Mal in Folge mit dem Arbeitgeber-Gütesiegel vom Top Employers Institute prämiert

Detmold, 07.03.2014. Der Elektrotechnikspezialist Weidmüller wurde gestern in Düsseldorf vom unabhängigen Forschungsinstitut Top Employers Institute (vormals CRF Institute) erneut als Top Arbeitgeber für Ingenieure ausgezeichnet. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Detmold konnte vor allem mit seinen Angeboten im Bereich Training & Entwicklung sowie sekundäre Benefits punkten. Das Top-Zertifikat wird jährlich vergeben und geht an Unternehmen, die besonders attraktive Leistungen und Services für ihre Mitarbeiter bieten. Die Unternehmen müssen sich einem mehrstufigen Research- und Auditprozess stellen und strikte Qualitätskriterien in Sachen Personalpolitik und -praxis erfüllen.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Uta Lewien
Uta Lewien

Elektrotechnikspezialist Weidmüller aus Detmold wird mit Logib-D Zertifikat für faire Bezahlung von Männern und Frauen ausgezeichnet

Detmold.  Im Dezember 2013 erhielt Weidmüller vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Logib-D Zertifikat für Entgeltgleichheit. Das Programm steht für „Lohngleichheit im Betrieb – Deutschland“ und unterstützt Unternehmen dabei, Gehaltsunterschiede bei Frauen und Männern zu erkennen und anzugleichen. Weidmüller schloss die Überprüfung mit Werten deutlich über dem Durchschnitt ab und erhielt so eine positive Rückmeldung zum Thema gleiche Entlohnung von Frauen und Männern.

Weidmüller Akademie: 10 Jahre Wissen vernetzen, Horizonte erweitern

Dr. Eberhard Niggemann, Weidmüller
Dr. Eberhard Niggemann

„Zu Beginn stand die Idee, dass Weidmüller sich durch eine eigene Einrichtung für Bildung und Netzwerke einen echten Wettbewerbsvorsprung sichern kann“, erinnert sich Dr. Eberhard Niggemann an die Anfänge der Akademie zurück. Heute, zum 10-jährigen Jubiläum, wird die erfolgreiche Umsetzung dieser Idee gefeiert. Als Wissens- und Netzwerkzentrum betreut die Akademie heute weltweit jährlich über 180 Auszubildende und 50 Dualstudenten, bietet rund 1.000 internationale Trainings zu Produkten, Technologien und Qualifizierung, eröffnet rund 2.900 Schülerinnen und Schülern Einblicke in das Berufsleben und fördert rund 170 Studierende in Kooperation mit Hochschulen – ein echter Erfolgsfaktor für Weidmüller.