Soziale Netzwerke vor allem beim Einstellungsprozess hilfreich – Deutsche sind Trendsetter bei Online-Rekrutierung

Sven Hennige, Robert Half
Sven Hennige, Robert Half

München. Beim Wettbewerb um die besten Talente zeigen sich deutsche Unternehmen besonders fortschrittlich und setzen zunehmend auf soziale Netzwerke. Dabei eignen sich die Social-Media-Seiten nicht nur für die erste Kontaktaufnahme, sondern gewinnen auch beim Einschätzen von Bewerbern an Einfluss. Dies sind Ergebnisse der Studie Workplace Survey 2010, für die der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half über 3.000 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragt hat. Die Workplace Survey wird drei Mal jährlich zu Trends auf dem Arbeitsmarkt durchgeführt.

Wer online sucht, wird fündig: Viele Unternehmen sehen den größten Einfluss von Online-Netzwerken beim Anwerben von neuen Mitarbeitern. Nahezu ein Drittel der Finanz- und Personalmanager geht davon aus, bei der Suche nach personeller Unterstützung zukünftig vor allem online fündig zu werden. Damit messen die Deutschen Internet-Kontaktbörsen eine größere Bedeutung zu als ihre internationalen Kollegen, von denen nur gut ein Viertel an eine zukünftig verstärkte Rekrutierung im Internet glaubt.
Werden Fach- und Führungskräfte heute über Social-Media-Seiten angesprochen, reagiert die große Mehrheit unter ihnen jedoch noch neutral bis uninteressiert – nur gut ein Drittel der Betroffenen fühlt sich geschmeichelt.

Informationsquelle Social Media
Neben der Ansprache potenzieller neuer Mitarbeiter geht über ein Viertel der Unternehmen davon aus, dass soziale Netzwerke zukünftig auch verstärkt zum Überprüfen von Bewerbern genutzt werden. Dabei verrät ihnen der digitale Footprint eines Kandidaten häufig mehr als dieser in seinem Lebenslauf von sich preisgegeben hat. Somit kann durch eine kurze Online-Recherche der Gesamteindruck eines Bewerbers komplettiert werden.

Kommunikation 2.0
Doch auch beim internen Austauch sehen die Firmen eine bedeutende Rolle der sozialen Plattformen. Etwa ein Fünftel rechnet mit einer digitalen Zukunft des Teamworks – und stärkt durch das Nutzen der innovativen Kommunikationskanäle gleichzeitig die Arbeitgebermarke.

„Deutsche Unternehmen haben das Potenzial sozialer Netzwerke bereits gut erkannt“, konstatiert Sven Hennige, Managing Director Central Europe von Robert Half International. „Doch ist es essenziell, Kandidaten nicht nur über die Social-Media-Seiten anzusprechen, sondern auch für das Unternehmen zu interessieren. Voraussetzung dafür ist, dass sich die Firmen im Web genauso professionell präsentieren wie die Bewerber und so eine starke Arbeitgebermarke aufbauen.“

###

Die Pressemitteilung können Sie unter www.roberthalf.de/Presse abrufen. Dort finden Sie auch Informationen zu früheren Studien.

Aktuelles rund um das Thema Karriere finden Sie ab sofort auch auf Xing (www.xing.com/companies/roberthalfinternational) und Twitter (http://twitter.com/RobertHalfDE).

Über Workplace Survey
Die von Robert Half entwickelte Studie „Workplace Survey“ untersucht Karrieretrends und Entwicklungen in 13 Ländern: Belgien, Brasilien, Deutschland, Dubai, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, Spanien und Tschechische Republik. Die Befragung wurde im Februar 2010 von einem internationalen, unabhängigen Meinungsforschungsinstitut bei 3.052 Personal- und Finanzmanagern durchgeführt. Weitere Ergebnisse aus der Studie senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Robert Half Finance & Accounting
Robert Half Finance & Accounting ist weltweit das führende spezialisierte Personaldienstleistungsunternehmen für Fach- und Führungskräfte im Finanz- und Rechnungswesen. www.roberthalf.de

Kontakt:
Alenka Mladina
T: +49 (0)89/286 74-071
E: alenka.mladina@rhi.net

Christina Holl
T: +49 (0)89/286 74-074
E: christina.holl@rhi.net

Robert Half Finance & Accounting
Corporate Service Center Central Europe
Rosental 3-4
80331 München

Über die Zusendung eines Belegexemplars freuen wir uns.

Wenn Sie keine Pressemitteilungen mehr erhalten möchten, antworten Sie bitte auf diese mail mit „Unsubscribe“ in der Betreffzeile. Vielen Dank!

——————————–
Fortis PR
Robert-Koch-Str. 13
80538 München

Anja von Bestenbostel, Tel. +49 (89) 45 22 78 11
Julia Boos, Tel. +49 (89) 45 22 78 14
Tanja Hornig, +49 (89) 45 22 78 15

Fax +49 (89) 45 22 78 22
mail to:roberthalf@fortispr.de
http://www.fortispr.de
http://www.twitter.com/fortispr

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.