1000 Jobbörsen im Leistungsvergleich

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide.

Jobbörsen gelten nach wie vor als einer der wichtigsten Recruiting-Kanäle. Weit über 1.000 Jobbörsen-Betreiber bieten in Deutschland ihre Services an, um Stellenanzeigen vor der richtigen Zielgruppe zu publizieren und Besucher zu einer Bewerber bei einem attraktiven Arbeitgeber zu motivieren. Angesichts der großen Vielfalt des Recruiting-Marktes ist ein planvolles Vorgehen für Recruiter und Bewerber eigentlich unabdingbar. Das Crosswater Jobbörsen-Verzeichnis bietet dazu eine Hilfestellung und erlaubt einen Überblick über Jobbörsen nach den wichtigsten Zielgruppen und den jeweiligen Leistungsdaten. Das vermindert den befürchteten Streuverlust bei der Publikation von Stellenanzeigen und hilft Bewerbern, zielgerichtet und zeitökonomisch vorzugehen.

Das Äpfel- und Birnen-Syndrom

Jeder kennt eigentlich die Selbstverständlichkeit, nur Gleiches mit Gleichem zu vergleichen. Deshalb ist es eine essentielle Notwendigkeit, die Performance einer Jobbörse nur mit anderen Jobbörsen innerhalb der gleichen Zielgruppe zu vergleichen. Neben den Generalisten unter den Jobbörsen, die alle Branchen und Berufe im Fokus haben, gelten auch Jobsuchmaschinen als Anbieter, die sich um die Zielguppe keine besonderen Gedanken machen. Bei den zahlreichen Spezial-Jobbörsen hingegen ist die Orientierung auf eine spezifische Zielgruppe, d.h. eine Branche, ein Berufsfeld, eine Karrierephase oder eine Region essentiell wichtig für den Erfolg. Deshalb differenziert das Crosswater Jobbörsen-Verzeichnis den Markt nach über 40 unterschiedlichen Zielgruppen, die online selektierbar sind.

Sterne am Himmel

Stellenanzeigen sind das Maß aller Dinge, wenn es um Marktposition, Umsatz und die Gewinn- und Verlustrechnung einer Jobbörse geht. Einige Jobbörsen wie z.B. die Arbeitsagentur, bieten kostenlose Veröffentlichungen , andere kommerziell orientierte Jobbörsen wie Stepstone, Jobware, Stellenanzeigen.de oder Spezialjobbörsen wie Absolventa, foodjobs.de oder T5 Karriereportal verlangen Anzeigenpreise auf monatlicher Basis. Allerdings ist damit keine Ergebnisgarantie einer gewissen Anzahl Bewerbungen verknüpft.

Reichweite über alles?

Entscheidend für den nachhaltigen Erfolg einer Jobbörse ist die Reichweite, d.h. die Anzahl der monatlichen Besuche, die Bewerber einer Jobbörse auf der Jagd nach Karrierechancen abstatten. Je höher die Anzahl der monatlichen Besuche, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine publizierte Stellenanzeige das Interesse der Bewerber weckt und es deshalb zu einer Bewerbung beim inserierenden Arbeitgeber kommt.

Das magische Dreieck der Jobbörsen-Performance

Wer sich als Bewerber oder Recruiter das Zahlenwerk der Jobbörsen zu Gemüte führt, wird zunächst hochgradig verwirrt sein. Denn es gilt, die wichtigsten Zahlen wie Anzahl publizierter Stellenanzeigen oder die monatlich erzielte  Reichweite im Kontext einer bestimmten Zielgruppe zu betrachten.

Die Crosswater BE/ST Ratio macht Jobbörsen-Performance vergleichbar

Das Verhältnis zwischen der monatlichen Besucherzahl und der Anzahl der publizierten Stellenanzeigen (BE/ST-Ratio) ist eine Kennziffer, die die Performance von Jobbörsen innerhalb der gleichen Zielgruppe auf einen Nenner bringt – und damit vergleichbar macht. Die Kennzahl sagt aus, wie viele Besuche eine Stellenanzeige im Durchschnitt aufrufen. Je höher diese Zahl, um so wahrscheinlicher ist es, dass daraus eine Bewerbung resultiert.

 

 

 

Anzahl Besucher=monatliche Besuchersessions für Desktop und Mobile (Quelle: SimilarWeb.com)

Mixed Content Faktor= Diskontierungsfaktor für den gemischten Content einer Webseite (Quelle: SimilarWeb.com)

In der Regel ist bei vielen Jobportalen der Mixed Content Faktor = 100%. Da die Besuchersessions auf der Ebene der TOP URL gemessen wird, kann es jedoch bei Webseiten mit gemischtem Content vorkommen, dass der auf einen Stellenmarkt entfallende Anteil weniger als 100% ist. In diesem Fall wird die monatliche Besucherzahl um diesen Mixed Content Faktor reduziert.

Beispiel: Die Webseite der Arbeitsagentur (www.arbeitsagentur.de) verzeichnet 12.500.000 monatliche Besucher. Jedoch rufen nur 52,44% der monatlichen Besucher den Jobbörsen-Teil des Arbeitsagentur-Portals auf – und um diesen Mixed Content Faktor wird die Besucherzahl reduziert.

Ein weiteres Beispiel ist der Anzeigenmarkt Kalaydo.de, der Anzeigen für Autos, Immobilien, Jobs und andere Kleinanzeigen publiziert. Hier wird von einem Mixed Content ausgegangen, wobei der Besucheranteil für die Kalaydo-Jobbörse auf 10% geschätzt wird.

Auch für Dr. Sebastian Dettmers, Geschäftsführer von Stepstone Deutschland, ist dieser Zusammenhang entscheidend für den Recruiting-Erfolg.

 

Dr. Sebastian Dettmers

Dr. Sebastian Dettmers

Im Sonderheft „Reizthema Reichweite“ des Fachmagazins „Personalwirtschaft (11/2016) erläutert Dettmers die Zusammenhänge:

„Das Verhältnis der publizierten Stellenanzeigen zur erzielten Reichweite einer Jobbörse hält Dettmers für einen wichtigen Indikator. Je mehr Besucher eine Seite pro offene Stellen aufweise, umso höher die Aussicht auf erfolgreiche Besetzung.

Wichtiger als die allgemeine Reichweite, räumt Dettmers ein, sei indes die erzielte Reichweite in der richtigen Zielgruppe. „

 

 

Die Anonymität der Reichweitenzahlen

Jobbörsen-Betreiber geben sich bei der Veröffentlichung ihrer erzielten Reichweitenzahlen zurückhaltend. So nehmen lediglich eine Handvoll Jobbörsen, darunter Deutschlands Nr. 1 Jobbörse Stepstone, am klassischen IVW-Messverfahren teil.

Die Anonymität der Reichweitenzahlen

Eine Ausnahme macht die Spezialjobbörse PR-Journal. Hier analysiert Gründer und Herausgeber Gerhard Pfeffer die wichtigsten Mediendaten über Anzahl der publizierten Stellenanzeigen, über die erzielte Reichweite und weitere Informationen: PR-Journal

Ansonsten bleiben den Recruitern wenige Möglichkeiten, Licht in die Anonymität der Reichweitenzahlen zu bringen. Der Traffic-Analyse-Service von SimilarWeb.com ist eine solche Anlaufstelle, um die wichtigsten Zahlen auf monatlicher Basis einzusehen.

Handlungsempfehlungen

Wer sich als Recruiter bereits im Vorfeld der Anzeigenschaltung über mögliche Risiken und Nebenwirkungen orientieren möchte, sollte sich an einige einfache Handlungsempfehlungen halten.

  1. In welcher Zielgruppe suchen Sie Bewerber?
  2. Welches sind die wichtigsten Jobbörsen-Betreiber in dieser Zielgruppe?
  3. Wieviele Stellenanzeigen publizieren diese Jobbörsen?
  4. Welche monatliche Reichweite erzeugt diese Jobbörse?
  5. Welches Performance-Verhältnis (Besuche, Stellenanzeigen) bieten die einzelnen Jobbörsen innerhalb einer bestimmten Zielgruppe?

Das Crosswater Jobbörsen-Verzeichnis gibt Auskunft über diese Fragen und stellt weitere Details zu den über 1.000 Jobbörsen in Deutschland. Die Nutzung ist kostenlos, eine einmalige und kostenfreie Registrierung ist erforderlich.

Hier finden Sie alle Details im Crosswater Jobbörsen-Verzeichnis:

https://crosswater-job-guide.com/jobborsen-von-a-z/nach-zielgruppen-brancheberuf

 

 

Über Crosswater Job Guide

Seit 2000 berichtet der Crosswater Job Guide als unabhängiges HR-Nachrichtenportal über Jobbörsen, Recruiting, Karriere. Umfangreiche Datenbanken helfen Arbeitgeber und Bewerber, eine faktenbasierte Auswahl der richtigen Jobbörsen zu treffen. Benutzerurteile über die Zufriedenheit von Arbeitgebern oder Bewerbern mit den zahlreichen Jobbörsen werden im Rahmen einer Umfrage bei Jobbörsen-Kompass.de erhoben. Die Ergebnisse der Umfrage stehen Online kostenlos zur Verfügung.

 

Weiterführende Links

Die neue Crosswater BE/ST Ratio: So wird die Performance der Jobsuchmaschinen auf den Punkt gebracht

.

 

Kommentieren

cw1