Headhunting als adäquates Mittel gegen den Fachkräftemangel

Wie schaffen es Unternehmen, qualifizierte Fachkräfte zu rekrutieren? Eine berechtigte Frage in Zeiten von akutem Fachkräftemangel. Vor allem kleine und mittelständige Unternehmen haben es dabei schwer gute Bewerber für sich zu gewinnen. Vor einigen Jahren gestaltete sich diese Angelegenheit noch ganz anders. Damals gab es wesentlich weniger zu besetzende Stellen als Bewerber und die Führungskräfte hatten somit die Qual der Wahl. Heute hat sich das Blatt gewendet. Vor allem in Branchen, in denen Fachkräfte mit einer Berufsausbildung und bestenfalls mehreren Jahren Berufserfahrung gesucht werden, hat sich der Arbeitgebermarkt zu einem Arbeitnehmermarkt gewandelt. Das heißt, dass gute und qualifizierte Bewerber auswählen können, welches Unternehmen ihnen am besten gefällt. Die Situation sieht wie folgt aus: Es gibt viele freie Stellen auf dem Markt, aber zu wenige Fachkräfte, um alle diese Stellen zu besetzen.

Recruiting in Zeiten des Fachkräftemangels


Welche Rekrutierungsmaßnahmen können Unternehmen nutzen?


Den Arbeitgebern stehen einige Kanäle und Vorgehensweisen zur Verfügung, um ihr Mitarbeiterteam weiter auszubauen. Hier eine Übersicht möglicher Rekrutierungsmöglichkeiten:

 

  • Stellenangebote auf der eigenen Homepage präsentieren
  • Stellenanzeigen in Printmedien publizieren
  • Jobportale bieten die Möglichkeit Stellenangebote online zu veröffentlichen
  • Freie Stellen bei der Arbeitsagentur ausschreiben
  • Rekrutierung auf Social Media
  • Gezielt Kontakte auf eigenen Veranstaltungen knüpfen
  • Auf Jobmessen aktiv sein
  • Kommunikation durch die eigenen Mitarbeiter
  • Personalvermittler (auch Headhunter genannt)

Ein Headhunter kann Unternehmen aktiv bei der Mitarbeitersuche helfen

In großen Unternehmen ist es schon gängige Praxis Personalberater einzusetzen. Auch Mittelständler nutzen diese Möglichkeit immer öfter. Diese Form der Vermittlung ist eine spezielle Form der Personalberatung und wird heute auch genutzt, um dem akuten Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Ein Headhunter, oder auch Personalvermittler, ist ein Experte für die Akquise qualifizierter Fach- und Führungskräfte. Meistens verfügt er über spezielle Kenntnisse in ausgewählten Branchen. Die Dienstleistung wird meistens dann in Anspruch genommen, wenn die klassischen Rekrutierungsmaßnahmen (wie oben beschrieben) zu keinem gewünschten Erfolg geführt haben. Die Kontrast Consulting GmbH ist einer von mehreren Headhunter Dienstleistern in Deutschland und bietet nützliche Informationen sowie die Möglichkeit einer direkten Kontaktaufnahme an.


Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit einem Headhunter?

Wie ein Personalvermittler vorgeht, ist nicht festgeschrieben. In der Regel kommt es zu einem ersten Besuch des Dienstleisters beim Unternehmen. Dort bespricht er mit einer Führungskraft, welche Eigenschaften potenzielle Kandidaten zur Besetzung einer bestimmten Stelle haben sollten. Es wird also ein umfangreiches und aussagekräftiges Profil der Zielperson erstellt.


Anforderungen an den Bewerber:

  • Detaillierte Erklärung der zu besetzenden Stelle und des Zuständigkeitsbereichs
  • Genaues Anforderungsprofil an einen Bewerber (Qualifikationen, Arbeitserfahrung etc.)
  • Gegebenenfalls gibt es Ausschlusskriterien für Bewerber, wenn sie beispielsweise ehemalige Mitarbeiter oder bei Geschäftspartnern angestellt sind
  • Zuständigkeitsbereich der zu besetzenden Position

Um die potenziellen Bewerber für das neue Unternehmen begeistern zu können, muss die Firma ihre besten Argumente vorbringen. Das ist vor allem wichtig, wenn sich passende Kandidaten noch in einer festen Anstellung befinden.

Wichtige Konditionen für ein attraktives Jobangebot:

  • Ein angemessenes oder wenn möglich überdurchschnittliches Gehalt ist eine Grundvoraussetzung.
  • Ein modernes und flexibles Arbeitszeitmodell, das beispielsweise Gleitzeit, Home-Office oder Vertrauensarbeitszeit beinhaltet, erleichtert das Zeitmanagement des Mitarbeiters.
  • Mögliche Aufstiegschancen aufzeigen.
  • Weiterbildungsmöglichkeiten sind vielen Mitarbeitern sehr wichtig.
  • Zusätzliche Arbeitgeberangebote wie zum Beispiel vermögenswirksame Leistungen, firmeninterne Sportangebote oder Vergünstigungen.

Um den Bewerbern die Vorzüge einer Anstellung bei einem bestimmten Unternehmen bestmöglich zu veranschaulichen, macht sich ein Headhunter ebenfalls mit den Gegebenheiten der Firma vertraut. Dazu gehört es, sich ein Bild über das Betriebsklima, den Standort, den betrieblichen Prozessabläufen und vieles mehr zu machen. Letztendlich wird ein Arrangement zwischen Unternehmen und Dienstleister fixiert, bevor die Suche nach neuen Mitarbeitern starten kann. Die Personalberater suchen mögliche Bewerber meist aus einem eigenen Datenpool aus. Zusätzlich bedienen sie sich aber auch den klassischen Tools zur Rekrutierung. Sind Kandidaten gefunden, kontaktieren sie diese direkt. Danach trifft der Vermittler eine Vorauswahl. Diese besteht meist aus zwei bis fünf Personen, aus denen der Auftraggeber schlussendlich auswählen kann.

 

Die Vorteile für ein Unternehmen:

  • Insgesamt steigt die Wahrscheinlichkeit, den richtigen Mitarbeiter für die ausgeschriebene Stelle zu finden. Die Unternehmen können aus einer größeren Anzahl an Bewerbern auswählen. Zu den Kandidaten, die der Headhunter vorschlägt, kommen noch jene, die sich selbst aktiv auf eine Stelle beworben haben.
  • Eine Fehlbesetzung ist unwahrscheinlicher. Der beauftragte Rekruter gibt seine Kandidateneinschätzung mit ab, die die Eignung eines Kandidaten zusätzlich feststellt.
  • Die Chance erfahrene Mitarbeiter zu einem Wechsel in ein neues Unternehmen zu bewegen, ist deutlich größer. Bewährte Fach- und Führungskräfte suchen meist keinen neuen Arbeitgeber, wenn sie zufrieden mit ihrem bisherigen Arbeitsplatz sind. Aus diesem Grund treten sie auf dem Arbeitsmarkt nicht in Erscheinung. Headhunting bietet Unternehmen hierbei mehr Möglichkeiten.