Google im Recruiting: jetzt starten!

Erst einmal warten, bis Google for Jobs in Deutschland eingeführt wird? Dieses passive Verhalten ist unter Recruitern weit verbreitet, aber wenig sinnvoll. Recruiter sollten jetzt anfangen, Erfahrungen mit Google zu sammeln. Sieben gute Gründe für den Einstieg.

Google for Jobs, Jobsuche, Candidate Journey, Recruiting, softgarden, Google-Ads, Online-Marketing, Jobmarketing, Employer Branding, Crosswater Job Guide,

  1. Die meisten Bewerber starten ihre Jobsuche mittlerweile in Google. Arbeitgeber, die dort präsent sind, folgen dem Suchverhalten der Mehrheit der Kandidaten.
  2. Ob Google for Jobs das große Plus an Effizienz und Bedienbarkeit für den flächendeckenden Einsatz der marktführenden Suchmaschine für die Bewerbung von Stellenanzeigen in Deutschland bringen wird, bleibt abzuwarten. Zudem stellt Google Recruitern schon jetzt genügend andere Möglichkeiten zur Verfügung.
  3. Die Effektivität von Google-Ads ist hinreichend bewiesen. Im Online-Marketing werden die Textanzeigen seit fast zwei Jahrzehnten erfolgreich eingesetzt und bei einer Suche oberhalb der generischen Trefferlisten platziert. Nur Recruiter bleiben bislang extrem zurückhaltend bei der Nutzung von Google-Ads Kampagnen.
  4. Der Einsatz von Google-Ads im Recruiting bietet ein riesiges Potenzial, insbesondere solange sie noch nicht massenhaft für diesen Zweck genutzt werden. Unternehmen, die jetzt aktiv werden, treffen auf einen überschaubaren Wettbewerb. Sie erhalten vergleichbar günstige Klickpreise und empfangen potentielle Bewerber direkt auf der Karriereseite ihres Unternehmens.
  5. Google-Ads Kampagnen im Recruiting lassen sich regional sowie zielgruppenspezifisch ausrichten und verringern somit die für andere Kanäle typischen Streuverluste.
  6. Recruiter erhalten durch die Schaltung von Google Ads einen zusätzlichen Kanal fürs Talentsourcing.
  7. Google lässt sich nicht nur fürs Jobmarketing, sondern auch fürs Employer Branding nutzen, etwa in Form von Display-Kampagnen, mit denen Unternehmen gezielt ihre Arbeitgebermarken in bestimmten Regionen und Zielgruppen stärken können.

 

softgarden meets Google
softgarden bietet ab sofort Google Ads-Kampagnen für Stellenanzeigen sowie Employer Branding-Maßnahmen auf der marktführenden Suchmaschine. Dafür steht ein 15köpfiges Team aus zertifizierten Google-Spezialisten rekrutierenden Unternehmen zur Seite.
Exklusive Einblicke zu aktuellen Möglichkeiten des Einsatzes von Google im Recruiting gibt es am 21. Februar beim „softgarden meets Google“-Event in München. Auf dem Programm stehen unter anderem die aktuelle Candidate Journey und die Relevanz von Google für das Suchverhalten von Bewerbern, der Stand der Dinge in der Google-Nutzung im Recruiting in Deutschland sowie Potenziale von Google Ads- und Displaykampagnen für die Gewinnung von Kandidaten in Mangelberufen.

Anmeldungen unter: Google Office München, 21. Februar 2019

Über softgarden e-recruiting GmbH

softgarden ist die zeitgemäße Rundum-Lösung fürs Recruiting. Im Bewerbermanagement optimieren Arbeitgeber mit Hilfe von softgarden das Kandidatenerlebnis, binden einstellende Führungskräfte dank einer App besser ein und verkürzen den Bewerbungsprozess um mehr als die Hälfte. Bei der Bewerberauswahl erreichen Arbeitgeber mit dem integrierten Empfehlungsmanager mehr Kandidaten auf sozialen Netzwerken, indem sie die bestehenden Kontakte ihrer Mitarbeiter nutzen. Sie posten Jobangebote kanalübergreifend auf über 300 Jobbörsen und gewinnen im softgarden Talent Network attraktive Kandidaten per Active Sourcing. Entscheidende Pluspunkte fürs Employer Branding bringen die nahtlose mobile Integration von Karrierewebsite und Stellenanzeigen sowie die einzigartige Feedback-Solution von softgarden. Damit erzeugen Arbeitgeber automatisch Feedback von Bewerbern sowie neuen Mitarbeitern, machen es auf der eigenen Internetseite sowie auf kununu sichtbar und verbessern damit ihre Online-Reputation. Schon über 700 renommierte Unternehmen sämtlicher Branchen und Größen zählen im Wettbewerb um die besten Kandidaten auf die einfach zu implementierende Cloudlösung.
www.softgarden.de

Kontakt
softgarden e-recruiting GmbH
Head of Communications
Saphir Schiwietz
Tauentzienstraße 14
10789 Berlin
Telefon: 030 884 940 446
E-Mail: Saphir.Schiwietz@softgarden.de
www.softgarden.de 

2 Kommentare zu „Google im Recruiting: jetzt starten!“

  1. Der Artikel gibt sehr gute Argumente für den Einsatz von Google im Bereich Recruiting. Ergänzend ist anzumerken, dass man Google Ads auch hervorragend im Bereich Retargeting einsetzen kann. Hier werden Bewerber angesprochen, die sich das Stellenangebot zwar angeschaut, aber sich (noch) nicht beworben haben. Viele Kandidaten müssen ihre Unterlagen noch anpassen und daher vergeht vom ersten Besuch der Stellenanzeige bis zur tatsächlichen Bewerbung einiges an Zeit.

    Zudem sieht man in den USA, dass die Google Ads weiterhin über den Google for Jobs-Ergebnissen erscheinen, d.h. es wird für Recruiter der beste Weg sein, bei Google omnipräsent die Stellenangebote zu positionieren, d.h. über Google Ads, Google for Jobs und über die organischen Google Ergebnisse (SEO).

    Bei Google Ads sind nicht alle Suchwortkombinationen zielführend und günstig. Wichtig ist hier einerseits das Suchvolumen und die anzunehmende Konversionsrate in Kombination mit den bereits im Artikel aufgeführten Targeting-Optionen. Und im Vergleich zu viele anderen Recruiting-Kanälen kann man die Bewerber / Kandidaten direkt von der Google-Suche zum Jobangebot führen und nicht wie bei Jobbörsen auf eine unübersichtliche Seite, auf der zahlreiche Arbeitgeber um die Gunst der Bewerber kämpfen.

    Google wird den Markt hier maßgeblich verändern.

  2. Ich denke auch, dass google vor allem den Stellenmarkt grundlegend verändern wird. Stellenportale wie stepstone, indeed, monster usw. könnten damit bald obsolet werden.
    Doch wie findet man Personen, die nicht mehr suchen müssen und Bewerbungen auf offene IT-Stellen ausbleiben? Ich denke, dass die Kandidatenansprache von aktiven und passiven Kandidaten in engen Märkten immer mehr von Bedeutung wird und die Zukunft im IT-Recruiting darstellt. Genau dem Thema habe ich mich gewidmet und dazu gebloggt. Schauen Sie doch mal vorbei:

    https://www.it-talents.de/blog/aktuelles-zum-it-recruiting/grundlagen-kandidatenansprache-active-sourcing-in-10-punkten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.