Deutsche Studenten vertrauen auf die besten Jobchancen – Spanier sehen für den Berufseinstieg schwarz

Stefan Lake

Köln. Universum, ein internationales Beratungsunternehmen im Bereich Employer Branding, veröffentlicht heute die Ergebnisse seiner pan-europäischen Studentenbefragung an Europas Top-Hochschulen und zeigt, welche Arbeitgeber die Elitestudenten bevorzugen und was ihnen bei der Karriere wichtig ist. Knapp 20.000 Studenten haben sich an der Studie beteiligt und Apple und Google zu Europas attraktivsten Arbeitgebern für angehende Wirtschaftswissenschaftler bzw. Ingenieure gewählt. Auch deutsche Unternehmen üben europaweit eine starke Anziehungskraft auf die Nachwuchskräfte aus: Audi schafft es dieses Jahr im Ingenieurs-Ranking auf Platz 2 und verdrängt damit BMW aus den europäischen Top 3.

Die Rankings sind abrufbar unter
http://www.universumglobal.com/IDEAL-Employer-Rankings/The-Pan-European-Student-Survey

Die Arbeitgeber-Rankings

Universum hat heute die Ergebnisse seiner pan-europäischen Studentenbefragung zu Arbeitgeberpräferenzen und Karrierezielen veröffentlicht. Im Ranking der Wirtschaftswissenschaften schlägt Apple dieses Jahr Google (Platz 2), McKinsey positioniert sich vor L’Oréal auf Platz 3. Das Ranking der Ingenieure führt Google an, gefolgt von Audi und EADS, welche BMW und Apple vom zweiten und dritten Platz verdrängt haben. Auch in den Bereichen Naturwissenschaften, IT und Geisteswissenschaften bleibt Google der Arbeitgeber erster Wahl. Nichtsdestotrotz bleibt Apple der größte Herausforderer und folgt Google in allen Rankings – mit Ausnahme von IT, wo Microsoft auf Platz 2 liegt – auf dem Siegertreppchen.

Auf der Basis der Arbeitgebernennungen an Europas renommiertesten Hochschulen erstellt Universum das Universum Top 100 Ranking. Die pan-europäischen Rankings zeigen, wie attraktiv Arbeitgeber insgesamt auf dem europäischen Markt für Top-Nachwuchskräfte sind. Interessanterweise verknüpfen die Elitestudenten ihre Wunscharbeitgeber vor allem mit einem guten Ruf (72%), Markterfolg (70%) und Prestige (66%), und weniger mit Corporate Social Responsibility (33%) und hohen ethischen Standards (30%) – eine Bestätigung dafür, dass die Studenten ihre Karriere strategisch planen und mehr auf den Aufbau der Ich-Marke als auf Verantwortungsbewusstsein und Nachhaltigkeit bei den Unternehmen achten.

„Prestige und Markterfolg eines Arbeitgebers sind die Eigenschaften, auf die die jungen Nachwuchskräfte an Europas Eliteuniversitäten heutzutage primär achten. Eitelkeit und das eigene Image, die Ich-Marke, bei der es darum geht sein Umfeld zu beeindrucken, davon ist dieser elitäre und ambitionierte Zirkel besessen. Arbeitgeber, die diese Punkte in ihren Augen erfüllen und dafür bekannt sind, nur die Besten einzustellen, haben eine magische Anziehungskraft auf diese Studenten“, sagt Stefan Lake, Country Manager Deutschland bei Universum.

Jobaussichten der europäischen Studenten

135 Nationalitäten sind in der pan-europäischen Studentenstudie repräsentiert und reflektieren damit in geeigneter Weise die multikulturelle und vielfältige Demografie an Europas Top-Hochschulen. Befragt nach ihrer Einschätzung, einen Job bei einem ihrer Arbeitgeberfavoriten im Anschluss an das Studium zu bekommen, zeigen sich die deutschen Studenten am optimistischsten (57%), gefolgt von den Norwegern (56%) und den Ukrainern (54%). Bei Studenten dieser Nationalitäten sind mehr als die Hälfte der Befragten zuversichtlich bis sehr zuversichtlich, von ihrem Wunscharbeitgeber eingestellt zu werden. Auf der anderen Seite sind die am wenigsten optimistischen Studenten bei den Italienern (29%), den Iren (27%), Griechen (26%), Britten (25%) und Spaniern (18%) zu finden. Weniger als ein Drittel schätzt die eigenen Karrierechancen hier gut ein.

Geschlechtsspezifische Unterschiede in den Karrierevorstellungen

Wenn es darum geht, die eigenen Karriereziele preiszugeben, so sind Führungsverantwortung (Männer 34%, Frauen 22%) und Expertise in technischen bzw. fachspezifischen Fragen vor allem für die männlichen Studenten wichtig (Männer 22%, Frauen 14%). Frauen legen mehr Wert auf Jobsicherheit (Männer 26%, Frauen 36%) und die Orientierung am Gemeinwohl (Männer 23%, Frauen 32%). Auch in den Punkten Prestige des Unternehmens (Männer 31%, Frauen 24%) sowie hohe ethische Standards (Männer 20%, Frauen 30%) gibt es große Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

In den meisten europäischen Ländern sind große Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern zu beobachten. In den Ergebnissen der pan-europäischen Studentenstudie liegt die durchschnittliche Gehaltserwartung der Frauen an den Top-Hochschulen Europas 8.600 Euro unter der jährlichen Erwartung der Männer (21% Differenz).

Europas Top 10 Arbeitgeber nach Studienrichtung In Klammern die Position des Unternehmens im Ranking von 2010.

Wirtschaftswissenschaften:

1. Apple,

2. Google,

3. McKinsey & Company (4),

4. L’Oréal (3),

5.The Boston Consulting Group,

6.Goldman Sachs (10),

7. The Coca-Cola Company (6),

8. Procter & Gamble (12),

9. PwC (7),

10. J.P. Morgan (15)
Ingenieurwesen:

1. Google,

2. Audi (4),

3. EADS (7),

4. BMW (2),

5. Apple (3),

6. Siemens (5),

7. Boeing (8),

8. Porsche (6),

9. Ferrari,

10. Lufthansa Group

IT:

1. Google,

2. Microsoft,

3. Apple (4),

4. IBM (3),

5. Intel,

6. Nokia,

7. Oracle (8),

8. Accenture (10),

9. BMW (16),

10. Sony Ericsson (12)

Naturwissenschaften:

1. Google,

2. Apple,

3. GlaxoSmithKline (4),

4. Roche (7),

5. Novartis,

6. Bayer (3),

7. Microsoft (8),

8. Pfizer (6),

9. IBM (14),

10. Nestlé (9)

Geisteswissenschaften:

1. Google,

2. Apple,

3. L’Oréal,

4. IKEA,

5. The Coca-Cola Company,

6. Microsoft (7),

7. The World Bank,

8. Lufthansa Group,

9. Sony (8),

10. Nike (13)

Universum erstellt Rankings in den fünf Studienrichtungen Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwesen, IT, Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften. Die Studien von Universum und über 20 Jahre Erfahrung mit Karrierebefragungen zeigen nachdrücklich, dass sich die Studenten dieser fünf Studienrichtungen in ihren Arbeitgeberpräferenzen und Karrierezielen deutlich voneinander unterscheiden.

Die vollständigen Rankings sind abrufbar unter:
http://www.universumglobal.com/IDEAL-Employer-Rankings/The-Pan-European-Student-Survey

Über die Universum Pan-European Student Survey 2011

· Befragungszeitraum: Oktober 2010 bis März 2011

· Befragte Studenten: 19.890

· Anzahl der Arbeitgebernennungen: 60.700

· Zielgruppe: Vollzeit-Studenten aller Jahrgänge an Europas 100 renommiertesten Hochschulen

Die 100 europäischen Top-Hochschulen an denen Studenten befragt wurden

1. Aachen, RWTH

2. Aalto University School of Economics (form. Helsinki School of Economics)

3. Aalto University School of Science and Technology (form. Helsinki University of Technology)

4. AgroParisTech

5. Akademia Górniczo-Hutnicza w Krakowie

6. Arts et Métiers ParisTech – ENSAM

7. Baumann Moscow State Technical University

8. Berlin, TU

9. Chalmers University of Technology

10. Chimie ParisTech – ENSCP

11. Copenhagen Business School

12. CUNEF

13. Danmarks Tekniske Universitet

14. Darmstadt, TU

15. Dortmund, ISM Campus Dortmund

16. Dresden, TU

17. Durham University

18. École Centrale Paris

19. École des Ponts ParisTech

20. École Normale Supérieure de Lyon – ENS Lyon

21. École Normale Supérieure de Paris – ENS Paris

22. École Polytechnique

23. EDHEC Business School

24. EM Lyon Business School

25. ENSTA ParisTech

26. EPFL

27. Erasmus Universiteit Rotterdam

28. Erlangen-Nürnberg, Uni

29. ESADE Barcelona

30. ESCP Europe

31. ESSEC Business School

32. ETH Zürich

33. Frankfurt a.M., Uni

34. Grenoble École de Management

35. Hamburg-Harburg, TU

36. HEC Paris

37. Imperial College London

38. ISAE/SUPAERO

39. Karlsruhe, Uni (KIT)

40. Katholieke Universiteit Leuven

41. Kings College

42. KTH, Royal Institute of Technology

43. Köln, Uni

44. Lomonosov Moscow State University, MGU

45. LSE

46. Lund University

47. Mannheim, Uni

48. Mines ParisTech

49. München, LMU

50. München, TU

51. Münster, Uni (WWU)

52. Norges Handelshøyskole (NHH)

53. NTNU

54. Oestrich-Winkel, EBS

55. Politecnico di Milano

56. Reims Management School

57. Reutlingen, HS

58. Rijksuniversiteit Groningen

59. Sciences Po (IEP DE Paris)

60. SKEMA Business School

61. St. Petersburg State University

62. Stockholm School of Economics

63. Szkola Glówna Handlowa w Warszawie

64. Technische Universiteit Delft

65. The University of Dublin, Trinity College

66. Universidad Autónoma de Madrid

67. Universidad Complutense de Madrid

68. Universidad Politécnica de Madrid

69. Università Cattolica del Sacro Cuore

70. Università Commerciale Luigi Bocconi

71. Università degli Studi di Roma, La Sapienza

72. Université catholique de LOUVAIN (UCL)

73. Université de Genève

74. Université de Lausanne

75. Universiteit Gent

76. Universiteit Maastricht

77. Universiteit Utrecht

78. Universiteit van Amsterdam

79. University College London

80. University of Basel

81. University of Bristol

82. University of Cambridge

83. University of Glasgow

84. University of Leeds

85. University of Limerick

86. University of Manchester

87. University of Oxford

88. University of Reading

89. University of St Andrews

90. University of St.Gallen

91. University of Warwick

92. University of York

93. University of Zurich

94. Universität Wien

95. Uniwersytet Jagiellonski w Krakowie

96. Uniwersytet Warszawski

97. Uppsala University

98. Vallendar, WHU

99. Vrije Universiteit Brussel

100. WU Wien

Über Universum

Universum ist ein internationales Unternehmen, spezialisiert auf Employer Branding*. Gegründet 1988 mit dem Ziel, die Kommunikation zwischen Studierenden und Arbeitgebern zu verbessern, konzentrieren wir uns heute darauf, Arbeitgebermarken nachhaltig zu stärken und Unternehmen dabei zu unterstützen, die richtigen Mitarbeiter erfolgreich anzuziehen und zu binden. Über 1.200 Kunden weltweit, darunter viele Fortune 500 Unternehmen, nutzen das Angebot aus Research, strategischer Beratung und Kommunikationslösungen von Universum. Rund um den Globus arbeiten wir mit mehr als 1.500 Hochschulen bei der Befragung von qualifizierten Nachwuchskräften zu Karrierevorstellungen und Arbeitgeberpräferenzen. 2009 hat Universum rund 300.000 Studierende und 80.000 Professionals befragt.

Mehr über Universum unter http://www.universumglobal.com

*Employer Branding ist eine Strategie, die Unternehmen anwenden, um die richtigen Mitarbeiter erfolgreich anzuziehen und zu binden

1 Kommentar zu „Deutsche Studenten vertrauen auf die besten Jobchancen – Spanier sehen für den Berufseinstieg schwarz“

  1. Robert Huber

    Wer später gerne im europäischen Umfeld arbeiten möchte und wissen will wo die meisten Aktivitäten laufen und die meisten Forschungsgelder landen findet auf der Seite European Research Ranking ein Ranking, das funding & networking Leistungen von Institutionen auf europäischer Ebene beruht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.