Audi, Google und Max-Planck-Gesellschaft erneut an der Spitze

Studenten trotz Wirtschaftsboom skeptisch: Sicherheitsbedürfnis steigt weiter – Optimierungen im Personalmarketing als Reaktion zahlen sich laut Studie aus.

Stefan Lake

Köln. Der Wunsch nach sicheren Arbeitsplätzen ist als anhaltende Reaktion der „Generation Y“ auf die vergangene Wirtschaftskrise noch größer geworden. Und während Automobilfirmen wieder ihr früheres Niveau erreichen, erleiden Banken, Unternehmensberatungen und Wirtschaftsprüfer Einbußen.

 

Zwar sind unter den rund 24.000 Teilnehmern der bis dato teilnehmerstärksten Umfrage von Universum Praktika weiterhin ein beliebter Einstieg ins Berufsleben. Gesunken ist jedoch die Bereitschaft, sich mit zahllosen Überstunden oder starker Mitarbeiterfluktuation am Arbeitsplatz zu arrangieren.


Die Student Survey: Hintergrund und Methodik

 

Employer Branding – ein Thema, an dem deutsche Arbeitgeber in Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs nicht mehr vorbeischauen können. Will man die hohen Qualitätsstandards deutscher Produkte und Dienstleistungen erhalten, steigen mit dem Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern auch die Anforderungen an die Personalabteilugen. Um die Bedürfnisse von Unternehmen und Absolventen zu ermitteln und aufeinander abzustimmen, führt die Firma Universum Communications jährlich eine Umfrage zu Karriereaussichten und Arbeitgeberattraktivität unter deutschen Studenten durch. Die Teilnehmer, die 2012 von 107 Hochschulen stammen, bewerteten zwischen Oktober 2011 und März 2012 über 75.000 Unternehmen. Dabei wählt jeder Befragte aus einer Liste von 130 Arbeitgebern, die je nach Studienrichtung der Teilnehmer variiert, bis zu fünf ideale Arbeitgeber. Auch freie Nennungen sind möglich. Die Teilnehmer geben im zweiten Schritt Bewertungen ihrer fünf idealen Arbeitgeber und außerdem detaillierte Auskünfte über ihre Karrierepräferenzen ab. Die Ergebnisse dieser unabhängigen Umfrage sind Grundlage für die jetzt veröffentlichten Arbeitgeber-Rankings.

Arbeitgeberattraktivitätstreiber (Quelle: UNIVERSUM)

 

 

Die Rankings: Fakten und Trends

 

Wie zu erwarten steht die Speerspitze der deutschen Arbeitgeber stabil an der Front: Audi und BMW bei den Wirtschaftswissenschaften sowie dem Ingenieurwesen, Google und Microsoft im IT-Segment sowie die Max-Plack- und die Fraunhofer-Gesellschaft im Bereich Naturwissenschaften halten ihre Vorjahresplätze und legen prozentual fast alle weiter zu. In drei der vier Branchen sicherten sich die Viertplatzierten aus 2011 in diesem Jahr die Bronzemedaille – so zog Porsche knapp an Lufthansa vorbei, Siemens verwies Porsche angriffslustig vom Treppchen, und Apple überholte IBM.

 

Viel tat sich in den Top 10 der Businessbranche, in der Volkswagen es mit einem Hechtsprung vom zehnten auf den fünften Platz schaffte. Zusammen mit Continental erhalten sie für diese massive Verbesserung nach oben die Auszeichnung als „Top Climber“. Außerdem sind Henkel, 1&1, ALSTOM und die Deutsche Bahn die sogenannten „Highest Climber“ der vier Studienbereiche. Für die größte Überraschung in diesem Jahr sorgten die Informatiker, die mit Electronic Arts und Crytek zwei vormals ungelistete Unternehmen in die Top 20 wählten – erstere sind mit ihrem Neueinstieg auf Platz 8 der „Newcomer des Jahres“. Weitere interessante Resultate: Männliche Studierende streben mit 37% der Befragten wesentlich stärker eine Karriere in Konzernen an als Frauen (22%). Diese zieht es eher in mittelständische Unternehmen. Frauen haben in dem Zusammenhang auch um 15% geringere Gehaltsvorstellungen.

 

Die vollständigen Rankings der vier Studienbereiche Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwesen, Informatik und Naturwissenschaften finden Sie unter: http://universumglobal.com/IDEAL-Employer-Rankings/The-National-Editions/German-Student-Survey

Die Ergebnisse: Aussagekraft und Nutzen

Stefan Lake, Country Manager Germany, ist stolz auf die Qualität der von Universum erhobenen Daten: „Besonders spannend ist, dass die Sicherheit des Arbeitsplatzes nach einer ausgewogenen Work-Life-Balance das zweitwichtigste Auswahlkriterium unter den Studierenden darstellt. Dieser Trend zeigte sich für uns schon in der Vorjahresbefragung. Unser Fazit ist, dass diese Ergebnisse es ermöglichen, gemeinsam mit den Unternehmen zuverlässige und wertige Prognosen aufzustellen – und vor allem, dass diese Prognosen bei der Entwicklung neuer HR-Strategien als sehr nützliche Daten fungieren. So können sie als Arbeitgeber auf die Bedürfnisse der potentiellen Mitarbeiter optimal eingehen und die passenden Absolventen gezielt ansprechen.“

 

Ein weiteres Merkmal für die Authentizität der Ergebnisse ist die parallele Entwicklung der aufgezeigten Trends zu jüngsten Entwicklungen im Markt : So spiegeln sich die Ereignisse in der Solarenergie-Branche in den Rankings wieder. Denn obwohl die erneuerbaren Energien im Vorjahr noch zulegen konnten, sind viele der Unternehmen, die in den letzten Jahren fast schon zu selbstbewusst schienen, als Arbeitgeber nicht mehr so attraktiv. Ein weiterer Abwärtstrend zeigt sich bei den Banken, den Unternehmensberatern wie McKinsey & Co. und den sogenannten „Big 4“ der Wirtschaftsprüfer.

 

„Diese Entwicklung bestätigt, was den Absolventen im Berufsleben wichtig ist.“, kommentiert Andreas Zimmer, Employer Branding Specialist bei Universum. „Die deutsche Industrie produziert jetzt wieder auf Rekordniveau, aber die Krise hat deutliche Spuren hinterlassen – das Bedürfnis nach einem gefestigten Arbeitsplatz und angemessener Work-Life-Balance ist jungen Arbeitnehmern wichtiger als je zuvor. Reagieren Unternehmen nicht oder zu langsam auf diese Bedürfnisse, sinkt auch ihre Beliebtheit als Arbeitgeber. Deshalb bemühen wir uns, als Bindeglied zwischen Studenten, Unternehmen und Hochschulen die besten Arbeitgeber mit den besten Absolventen zusammenzubringen. Die langjährige Erfahrung und internationale Ausrichtung von Universum ermöglichen es, mit unserer Arbeit innovative und zielgruppenorientierte Strategien im Employer Branding zu fördern – zum Nutzen aller Beteiligten.

Karriereziele im Gendervergleich (Quelle: UNIVERSUM)

 

 

Die Preisverleihung: Menschen und Eindrücke

Bei der Präsentation der Rankings auf den Universum Awards in der vergangenen Woche bestätigte eine fröhliche und warme Atmosphäre die positive Grundstimmung bei deutschen Unternehmen. Fast alle ausgezeichneten Unternehmen waren vertreten, und viele Preisträger bewiesen bei der Überreichung der Diplome mit Danksagungen an alle Mitarbeiter, dass hinter den Prozentzahlen Menschen mit großem Engagement und viel Wertschätzung gegenüber ihren Arbeitnehmern stecken. Die Erläuterungen der Repräsentanten zu vergangenen oder geplanten Maßnahmen gaben außerdem einen erfreulichen Einblick in einen verantwortungsvollen Umgang mit Personalmanagement in Deutschland und zeigten nicht nur, dass die Preisträger zu Recht auf dem Treppchen stehen. Auch scheinen die Stimmen der Teilnehmer auf die Strategien im Personalmarketing eine Auswirkung zu haben, was optimistisch werden lässt, im nächsten Jahr noch mehr Studierende für die Studierende gewinnen zu können.

 

Ein überaus gelungener Abend, der für Stefan Lake und seine Mitarbeiter eine wunderbare Belohnung für viel harte Arbeit ist. „Kein anderes Sales- bzw. Marketingteam von Universum kann im westeuropäischen Department ein so schnelles Wachstum verzeichnen. Ich bin sehr stolz auf diese Entwicklung.“, freut Lake sich. „Wir sind sehr froh, dass deutsche Firmen die Bedeutung von Employer Branding verstanden haben und immer mehr Arbeitgeber Universum ihr Vertrauen schenken, um diesen Bereich zu integrieren. Es ist großartig, am heutigen Abend so viele zufriedene Kunden sehen zu können. Der schönste Lohn für unsere Bemühungen!“

 

Über Universum

Universum ist Employer Branding* Spezialist. Gegründet 1988 mit dem Ziel, die Kommunikation zwischen Studierenden und Arbeitgebern zu verbessern, konzentrieren wir uns heute darauf, Arbeitgebermarken nachhaltig zu stärken und Unternehmen dabei zu unterstützen, die richtigen Mitarbeiter erfolgreich anzuziehen und zu binden. Über 1.200 Kunden weltweit, darunter viele Fortune 500 Unternehmen, nutzen das Angebot aus Research, strategischer Beratung und Kommunikationslösungen von Universum. Rund um den Globus arbeiten wir mit mehr als 1.500 Hochschulen bei der Befragung von qualifizierten Nachwuchskräften zu Karrierevorstellungen und Arbeitgeberpräferenzen. 2011 hat Universum weltweit rund 400.000 Studierende und Professionals befragt. Mehr über Universum unter www.universumglobal.com * Employer Branding ist eine Strategie, die Unternehmen anwenden, um die richtigen Mitarbeiter erfolgreich anzuziehen und zu binden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.